Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewElternvertreter: "Seit Monaten keine bessere Lösung als Schulen zu oder Maske auf"

Oliver Haditsch, stellvertretender Präsident des Bundeselternverbandes, geht mit der Regierung hart ins Gericht, was Maßnahmen für Schulen wie Maskenpflicht im Unterricht betrifft. Er vermisst in der Coronakrise die nötige Kommunikation.

++ THEMENBILD ++ SCHULBEGINN FUeR VOLKSSCHULEN, AHS-UNTERSTUFEN, NEUE MITTELSCHULEN (NMS) UND SONDERSCHULEN NACH CORONA-SPERRE
Masken im Unterricht für Schüler ab zehn Jahren sind seit Montag Pflicht © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Seit Montag ist der Großteil der Schüler wieder im Präsenzunterricht, und bis auf die Volksschüler müssen alle ihren Mund-Nasen-Schutz auch im Unterricht tragen. Maskenverweigerer seien "einzelne Fälle, die sehr laut schreien", sagte Martin Netzer, Generalsekretär im Bildungsministerium, am Mittwoch. Sprächen gesundheitliche Gründe gegen das Maskentragen, könne das Kind zu Hause bleiben. Zwar gebe es eine Flut von Massen-Emails gegen die Maskenpflicht. Angekündigte Elternproteste hätten aber "nur sehr minimal" stattgefunden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

karin666
1
8
Lesenswert?

Plexiglas

Wer glaubt denn, dass die LehrerInnen nur am Schreibtisch sitzen und so unterrichten?

Ninaki
19
14
Lesenswert?

soziales miteinander unmöglich

Haben sich die Verantwortlichen in unserer Regierung schon einmal nonstop 6 Stunden mit Maske wo hingesetzt und geistig gearbeitet? Man sollte es einmal selbst ausprobieren bevor man was verordnet. Aber bei den Schülern geht das am leichtesten, weil die sich nicht wehren und folgen.
Und was macht es mit der Klassengemeinschaft wenn Kinder den ganzen Tag Masken tragen müssen? Kommunikation unter erschwerten Bedingungen.
Jede Berufsgruppe hat maskenfreie Pausen. Nur die Schüler nicht. Ein Wahnsinn ist das.

Mein Sohn hat mir heute erzählt dass er die Lehrer schwer versteht (wegen der Maske) und auch keine Fragen mehr stellt weil ihn eh keiner versteht.
An alle Befürworter: setzt einmal 6 Stunden lang eine Maske auf. Dann reden wir weiter.

Klgfter
3
9
Lesenswert?

diese ständige mns jammerei is zum auszucken ....

bloss keine einschränkungen egal bei was ...... und ihr wundert euch das die massnahmen nit funktionieren .....

Luger13
9
23
Lesenswert?

Das Sudern...

....der Vertreter von Interessengruppen ist unerträglich. Vertreter der Eltern, der Schüler, der Lehrer, der Älteren, der Jüngeren, der Arbeitnehmer, der Unternehmer usw. bis zu den Vertretern der Maronibrater und der Datingplattformbetreiber. Alle Vertreter sehen die von ihnen vertretenen Gruppen als am meisten durch die Krise geschädigt, gleichzeitig aber auch am wenigsten für die hohen Infektionszahlen verantwortlich. Wenn man nur in 20 % der Infizierten die Infektionsquelle kennt, muss aber für den Rest eine der genannten Gruppen , welche weiß auch der Elternvereinsvertreter leider nicht ,ursächlich sein . Er weiß aber : In Österreich gibt es 1,1 Millionen Schüler, 120.000 Lehrer und 50.000 Schulklassen. Bei einer Klassenteilung müssten 50.000 Räumlichkeiten angemietet und 120.000 weit fortgeschrittene Lehramtsstudenten gefunden werden . Selbst bei Vormittags-Nachmittagsteilung bliebe der gleiche Bedarf an diesem Personal . Nebenbei hätte der Interviewte in den letzten 9 Monaten 50.000 Lüftungsanlagen und 900.000 Plexiglaswände installiert . Er würde aber jetzt Zugluft und beschränkte Sozialkontakte der Schüler bemängeln . Und Deutschland schließt nun die Schulen. Sie haben aber auch nicht einen so gescheiten Elternvereinsvertreter!

Klgfter
2
8
Lesenswert?

wenn jemand nicht will .....

... dann wird er immer irgendetwas finden das ihm nicht passt .... es geht ums wirbelmachen nicht um die kinder ...... und um sonst gar nichts , theatern und jammern auf höchstem niveau und nur um das theatern willen !

Hawkeye2209
6
31
Lesenswert?

Lösungsvorschläge von Hrn. Haditsch:

„Plexiglasscheiben, Belüftungssysteme, zusätzliche Räume und somit Klassenteilungen und Lehramtsstudierende, die unterrichten“
Nehmen wir kurz an, alle seine Wünsche und somit vermeintlich auch die der Elternfraktion „Wir sind dagegen“, wären umgesetzt worden.
Genau jene würden sich beschweren, dass die Plexiglaswände die Kinder irritieren und ihnen Angst machen und sie psychische Folgeschäden deswegen davontragen. Die Belüftungssysteme würden zu kalte, trockene unnatürliche Luft in die Klasse blasen. Die Ausweichquartiere wären nicht komfortabel genug und sein Kind von einem Studierenden unterrichten zu lassen, geht ja gar nicht....
Ich hoffe, diese sinnlosen Diskussionen (Tschentschereien) kosten nicht noch Geld.
Außerdem: Ist es nicht eine Art des „Münchhausen Syndrom“ wenn Eltern ihren Kindern einreden (oder sie darin bestärken), dass sie Angst vor der Maske haben müssen und schlecht Luft durch den MNS bekommen?

ilselampl
10
37
Lesenswert?

Wie HIRNSBEFREIT

muss man sein um so einen Quatsch noch zu verbreiten. Genau diese Eltern sind es, die nicht fähig sind ihren Kindern das Notwendigste ( u. a. Händewaschen, Zuhören usw.) zu vermitteln, alles an Schulen und anderen Instituten auszulagern, sich ganz wichtig machen und nur aufzubuddeln. Wacht doch endlich einmal auf, schaltet euer Hirn, soweit vorhanden, und haltet einmal Regeln ein, wenigstens für ein paar Wochen.

calcit
0
30
Lesenswert?

Wir habe eine super Kommunikation...

...der Direktor unserer Schule, dem Seebacher, informiert regelmässig, hat zu bestimmten Vorgangsweise auch seine eigene Meinung und stellt auch unmissverständlich klar was Sache ist. Dass das natürlich nicht allen passt ist verständlich, aber er gibt eine klare Linie für unsere Schule vor...

demitigo
5
69
Lesenswert?

ich kanns nicht mehr hören...

Lüften darf man nicht, weil die Kinder sich verkühlen!
Ein MNS ist pure Quälerei! Schichtbetrieb passt nicht (da mehrere Kinder an untersch. Schulen)! Homeschooling ist auch nicht möglich, weil das die gesamte Familie ins Burnout treibt. Da wird rumgesudert ohne Ende, aber Verbesserungsvorschläge lese ich seit Beginn nirgendwo?! (bitte korrigiert mich, falls es doch was gibt...bin dankbar für Links!...)

BITTE: Lehrer sind auch nur Menschen und werden einem immer stärkeren sozialen Druck ausgesetzt! Sie haben genauso Familien und eventuell Personen aus Risikogruppen zu betreuen (Kinder, Partner, Eltern, etc.) Sie achten privat GENAUSO (wenn nicht mehr) auf die Hygienemaßnahmen, als jemand der ausschließlich im Homeoffice oder einem eigenen Büro arbeiten kann!

Wenn man Kinder/Jugendliche sachlich aufklärt, wäre der MNS kaum der Rede wert - ein Miteinander statt gegeneinander. Von Helikoptereltern, die (überspitzt formuliert) einer Schule sogar das Klopapier auf den Toiletten vorschreiben würden, wenn sie könnten, werden weder das Bildungssystem noch die eigenen Kinder profitieren!!!

demitigo
3
28
Lesenswert?

p.s.:

im privaten Umfeld habe ich öfters mitbekommen, dass, wenn denn ein Lehrer der Ansteckung beschuldigt wurde, der Anfang der Kette dann überraschenderweise doch immer woanders lag... mögen zufällige Einzelfälle sein, aber wundert mich schon...

erstdenkendannsprechen
1
3
Lesenswert?

das hat aber auch mit der kommunikation von oben zu tun denke ich.

die war (sinngemäß fassmann): schüler sind so gut wie nicht infektiös, je jünger desto weniger. es ist im gegenteil so, dass die lehrer das virus verbreiten.

holt die mistgabeln!

und ihr kommentar von oben ist halt ein bisschen ein einblick, wie elternarbeit heutzutage an schulen laufen muss.

Ogolius
32
25
Lesenswert?

Wahrlich...

... es ist eine Schande! Mit den Kindern und Lehrkräften wird umgegangen wie ein „lästiger Haufen“, den es zu beruhigen gilt. Im Moment ist in den Schulen alles fast wie immer - jeder Tag ein Ringelspiel... Die Regierung ist / insbesondere der Herr Bundesminister, ideenlos. Es wurde verabsäumt, mit den Kommunalen als Schulbetreiber hinsichtlich leerstehender Räumlichkeiten zu verhandeln, um Klassen auszulagern,! Es wurde versprochen, junge in Ausbildung stehende Lehrkräfte als Unterstützung zur Verfügung zu stellen usw.. Da war ein ganzer verlorener Sommer mit Versäumnissen - für Alles und Jedes ist Geld da, nur für die Schulen nicht! Aber Aufsperren um jeden Preis - beschämend!

Patriot
7
67
Lesenswert?

Die österreichische Schule wird nie über ein Mittelmaß hinauskommen,

weil sich 100.000e Inkompetente ständig bemüßigt fühlen, ihren Senf dazugeben zu müssen.
Die Pädagog/innen und Schüler/innen können einem wirklich leid tun!

calcit
9
4
Lesenswert?

Und das ist hier die...

....100.001 Meinung...

oekoLogisch
2
32
Lesenswert?

So ist es!

Alle schreien über alle, aber selbst bringen sie keine Lösungsansätze. Gute und noch bessere Arbeit wird durch Lobesworte mit Gefühl erreicht und nicht durch ständiges Herumhacken!!