Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SalzburgMassentests in Annaberg abgeschlossen: Nur zwei von 1148 Tests positiv

Beteiligung von 62 Prozent unter Einbeziehung des größten Betriebs mit vielen Einpendlern. Kleine Adaptierungen für landesweites Screening.

© APA/Barbara Gindl
 

Die erste Massentestung in Österreich auf das Coronavirus in der Salzburger Gemeinde Annaberg-Lungötz (Tennengau) ist abgeschlossen: Nur zwei der insgesamt 1148 abgenommenen Schnelltests fielen - auch nach der Überprüfung durch einen zweiten PCR-Test - positiv aus. Die Beteiligung am Screening betrug - gemessen auf Basis der Einwohner über 16 Jahre - 62 Prozent, allerdings wurden hier die Tests im größten Betrieb des Ortes mit vielen Einpendlern mitgerechnet.

In der Ortschaft Annaberg ließen sich am Dienstag 653 Personen testen, bei zwei von ihnen war der Schnelltest positiv. In Lungötz waren heute 270 Personen beim Screening, niemand hatte ein positives Ergebnis. Zudem wurde am Dienstag bei der Firma Kaindl, dem größten Betrieb im Ort, eine Schnelltestung durchgeführt, an der 225 Personen teilnahmen, darunter auch viele Einpendler aus anderen Gemeinden. Hier gab es ein positives Ergebnis. Damit nahmen in Annaberg-Lungötz insgesamt 1148 Personen am Massentest teil. Von den drei positiven Antigen-Tests waren drei positiv, wobei ein Fall im Zweittest nicht bestätigt wurde, womit letztlich zwei tatsächliche Infektionen übrig blieben.

Das Land Salzburg wies am Mittwochabend in einer Aussendung auch darauf hin, dass 85 Gemeindebürger nicht zum Test kommen durften, weil sie sich derzeit als aktiv Infizierte oder Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne befinden.

Begonnen hat das Screening Dienstagfrüh unter ungewöhnlich großem Medieninteresse. Am Dienstag war die Bevölkerung der Ortschaft Annaberg zum Test gebeten worden, am Mittwoch die etwas kleinere Ortschaft Lungötz. Das Land Salzburg hatte die Gemeinde bewusst ausgewählt, weil sich hier die Zahl der Coronainfektionen zuletzt stark erhöht hatte. Damit sollte hier ein Testlauf für das landesweite Screening von 11. bis 13. Dezember erfolgen, um die Erfahrungen dann noch einfließen lassen zu können. Die Leiter der Einsatzorganisationen und Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hatten sich am Dienstag an Ort und Stelle selbst ein Bild der Lage verschaffen. Ihre Bilanz: "Bisher hat alles gut funktioniert", so der Landeschef. Am Mittwoch wurde mitgeteilt, dass noch kleine Adaptionen vorgenommen werden sollen. Außerdem wurde festgestellt, dass als Bezugszahl die Bevölkerung ab 16 Jahren am besten geeignet sei, um die Beteiligung zu messen.

Für das Salzburger Test-Wochenende Ende kommender Woche rechnet Haslauer, dass rund 60 Prozent der Bevölkerung zum Test kommen und so rund 3000 bis 4000 positive Corona-Fälle entdeckt werden. Die ersten großflächigen Massentestungen ganzer Bundesländer beginnen in Österreich aber bereits am Freitag, und zwar in den Ländern Vorarlberg, Tirol und Wien.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

frogschi
0
4
Lesenswert?

Da wäre doch einmal eine Recherche interessant

wer hinter der Reinigungsfirma steht, die unsere Regierung mit Antigentests versorgt.
Die dürften die Tests ja nicht wirklich selbst produzieren. Doch recherchiert wird heute ja nicht mehr.

griesbocha
4
19
Lesenswert?

Der Nutzen dieser Aktion ist verschwindend gering,

dafür hat man Millionen dieser Mini Plastikbomber in Umlauf gebracht, die nicht nur teuer in der Anschaffung sind, sondern auch energieaufwendig produziert und wieder vernichtet werden müssen.
Gratulation.

scionescio
9
21
Lesenswert?

Von den drei positiven Testergebnissen war eines falsch ...

... wenn man jetzt gleich argumentiert wie bei der lächerlichen Dunkelzifferstudie, könnte man behaupten, dass ein Drittel der positiven Testergebnisse False Positiv ist ...

PiJo
6
35
Lesenswert?

Die Moral aus der Geschicht

Was sind aus diesem Testergebnis für Schlüsse zu ziehen?
das soll hier ein Experte beantworten.
meine Meinung "Außer Spesen nichts gewesen"

bam313
10
21
Lesenswert?

Das war ja nur ein Testlauf in einem 2000 Einwohner Dorf.

Was sollst denn großartig dort finden?
Selbst in Großstädten wird sich dies im Rahmen halten.
Die Menschheit ist einer der größten Lügen auf den Leim gegangen.

bam313
3
9
Lesenswert?

Aber Charly Schmähammer schwingt schon wieder die Keule!

Hast dir angehört was der heute gesagt hat?
Der bringt keinen einzelnen einfachen Satz heraus.
Das ist wirklich erschreckend.
Nicht Corona!

erstdenkendannsprechen
3
10
Lesenswert?

naja - hat man erwartet, dass es zehn prozent positive gibt? eh nicht.

aufgerechnet auf die gesamtbevölkerung ist es wieder nicht so wenig. geht ja darum, dass dann die halt in quarantäne gehen, die sonst nichts von ihrer infektion wüssten.
grundsätzlich machen testungen sinn: wenn sie zeitgleich für so ziemlich alle erfolgen (oder alle in einer region) und wenn viele teilnehmen. dann könnte man sich jeden lockdown sparen.
wird aber nicht so laufen: einmal lehrer, einmal polizisten, dann hier, dann dort: das ist in meinen augen nicht wirklich sinnvoll.

bam313
10
8
Lesenswert?

Die Testungen ergeben gar keinen Sinn

weil man das Virus noch immer nicht medikamentös bekämpfen kann.
Das hat genau so viel Sinn, wenn du alle Wespen einfangen wolltest, weil die Gefahr besteht, dass dich eine sticht.
Und selbst dann bist du nicht erledigt, weil dein Körper von selbst Gegenmittel entwickelt.
Vielleicht bekommst Fieber, aber das war es dann schon.
Klar, Allergika sind gefährdet, aber die wissen dies auch ohne Panik.

Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@bam313

"Vielleicht bekommst Fieber, aber das war es dann schon." Das klingt jetzt aber anders als du geschrieben hast!

Zum Artikel: "Gut die Hälfte der Erkrankten ist wochenlang müde":
"Das ist das geringste Übel! Zugegeben, man ist total schlapp, aber bei mir spielen jetzt die Augen verrückt. Ich bin extrem lichtempfindlich geworden. Ich konnte zum Teil nicht einmal vor dem PC-Bildschirm oder Fernseher sitzen. Meine Augen tränten sofort und das verursachte auch Schmerzen."

Was stimmt jetzt?

Sege
6
6
Lesenswert?

Es

Gab dort in den letzten Wochen viele positive Fälle die mitsamt den Kontaktpersonen in Quarantäne waren und nicht neuerlich getestet wurden.

Sezession
1
17
Lesenswert?

Bei 2 Promille positiv getesteten Personen

war wenigstens die Ansteckungsgefahr beim Test sehr niedrig!

bam313
5
4
Lesenswert?

Was?

Die hatten alle 2 Promille?
Na dann ist mir alles klar.

Sorry für diesen blöden Kommentar.
Aber das war eine Steilvorlage, welche ich nur mehr einnetzen musste. *lach*

Expat
11
46
Lesenswert?

Und die Erkenntnis aus dem "Massentest"

0,2 % der Getesteten sind beim Antigentest positiv, nach dem PCR Test wahrscheinlich wieder negativ. Resultat gleich NULL.
Umgerechnet auf ganz Österreich hat die Regierung rund 100 Mio Euro in den Wind geschossen.
Danke Basti !

peso
4
4
Lesenswert?

Expat

Falls Sie rechnen können, wenn es in einer 2.000 Seelengemeinde zwei bisher nicht bekannt Infizierte gibt, dann sind das in Österreich hochgerechnet ~8.900, Unbekannt wohlgemerkt und da kommen noch die ~3.500 bekannten dazu. Sie bemerken langsam die Problematik und den Nutzen von Tests?

frogschi
0
4
Lesenswert?

Naja irgendwer

wird daran schon verdienen und hat damit einen Nutzen. Interessant wäre zu wissen, wie hoch bei diesem Test die Wahrscheinlichkeit für ein falsch negatives Ergebnis ist. Ich glaube, wenn wir dies erfahren können wir uns nur noch auf die Stirn hauen und über unsere "Entscheider" lauthals und verzweifelt loslachen.

Marmorkuchen1649
18
6
Lesenswert?

Und wieder sieht man...

dass die Mathematik nicht in alle Regionen durchgedrungen ist. 🤣🤣🤣 Von nicht Mal 2.000 Getesteten einer Region auf ganz Österreich zu schließen ist wirklich sehr mutig.