Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Friseur-Hausbesuch untersagtNeue Regeln: Großeltern gelten nicht mehr als enge Angehörige

Der Kontakt zu den Großeltern oder anderen Verwandten wird damit allerdings nicht grundsätzlich untersagt. Auch Friseur-Hausbesuch nun untersagt.

 

Die Corona-Ausgangsbeschränkungen werden nun auch in der entsprechenden Verordnung klarer niedergeschrieben. Die bisher nur mündlich bzw. in der "rechtlichen Begründung" kommunizierte Regel, wonach mehrere Personen eines Haushaltes bloß eine weitere haushaltsfremde Person treffen dürfen, wird nun in der Verordnung festgeschrieben. Auch die erlaubten Kontakte mit "engsten Angehörigen" werden enger definiert, darunter sind nur "Eltern, Kinder und Geschwister" zu verstehen.

Auch wird festgehalten, dass man andere "einzelne wichtige Bezugspersonen" lediglich dann treffen darf, wenn man mit diesen in der Regel auch bisher mehrmals wöchentlich schon "physischen" Kontakt gehabt hatte - es ist also nicht gestattet, Personen, mit denen man wochenlang nur telefonisch oder online Kontakt hatte, während des Lockdowns persönlich zu treffen (dies gilt aber nicht für "engste Angehörige").

Massive Kritik der Opposition

Dies geht aus einem der APA vorliegenden Entwurf der Verordnung hervor, die am Mittwochnachmittag im Hauptausschuss des Parlaments beschlossen wird. Die SPÖ hatte im Vorfeld massive Kritik am Vorgehen der Bundesregierung geübt und (u.a. wegen der erneut notwendigen Adaptierungen) von einem "Pfusch" gesprochen.

Der immer wieder thematisierte Kontakt zu den Großeltern oder anderen Verwandten wird damit nicht grundsätzlich untersagt. Gehören diese zu den wichtigen Bezugspersonen und wurde mit diesen auch schon bisher regelmäßig und mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt, so kann man sie auch weiterhin treffen. Allerdings gilt auch hier die grundsätzliche Einschränkung, dass nur Treffen einer Einzelperson mit anderen mehreren Haushaltsangehörigen gleichzeitig zulässig sind. Das bedeutet: Entweder eine Einzelperson trifft Opa und Oma gemeinsam oder mehrere Haushaltsangehörige gleichzeitig treffen sich nur mit einem der beiden. Von den Kontaktregeln sind nicht nur Besuche umfasst, sondern auch der Aufenthalt im Freien, wird explizit festgehalten. Wie schon bisher möglich ist es aber grundsätzlich, betreuungsbedürftige Personen zu treffen bzw. diesen daheim zu helfen.

Mehr Restriktionen für Waffengeschäfte 

Das zuletzt stark kritisierte Offenhalten von Waffengeschäften wird enger geregelt: Künftig ist es nur mehr gestattet, Waffen und Waffenzubehör zu kaufen, sofern der Erwerb zu beruflichen Zwecken "zwingend unaufschiebbar erforderlich ist". Klargestellt wird auch, dass Kinder und Schüler das Haus verlassen dürfen, um in Kindergarten oder Schule zu gehen.

Auch die Massentestungen finden Eingang in die Verordnung: Unter die Ausnahmeregel, wonach man zur Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen raus darf, fällt demnach künftig auch die Durchführung einer "Testung auf COVID-19 im Rahmen von Screeningprogrammen".

Die Änderungen gelten ab Freitag (27. November), der Lockdown dann wie bisher geplant bis zum 6. Dezember.

 Friseur-Hausbesuch nun untersagt

Die Adaptierung der COVID-19 Notmaßnahmenverordnung bringt auch ein Verbot des bisher möglichen Hausbesuches bei körpernahen Dienstleistungen, etwa für Friseur-Hausbesuche. Ausnahmen vom Verbot gibt es für Hausbesuchen bei Gesundheitsdienstleistungen (etwa Pflegedienstleistungen).

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sagte laut Parlamentskorrespondenz im Hauptausschuss, dass in den letzten Tagen zwar eine leichte Stabilisierung erreicht werden konnte, man aber bei einem Corona-Inzidenzwert von 430 noch weit davon entfernt sei, von echten Verbesserungen sprechen zu können. Als positiv bezeichnete der Ressortchef die leicht sinkende Anzahl an Neuinfektionen. Der "harte Lockdown" könne aber nach neun Tagen noch keine unmittelbare, umfassende Auswirkung haben. Anschober erwartet eine solche nach zwölf bis 13 Tagen. Eine gewisse Stabilisierung sieht der Gesundheitsminister in den Spitälern, konkret in der Zahl der mit Mittwoch 709 intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Patienten.

Die Opposition lehnte die Verlängerung der Maßnahmen - wie schon deren Einführung vor zehn Tagen - ab. Die SPÖ kritisierte die Doppelbelastung der Eltern durch das Homeschooling. Die NEOS verweisen auf die schon durch den "Soft-Lockdown" erreichte günstige Entwicklung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mario Dannemann
0
0
Lesenswert?

Aufgewacht und mitgelacht

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über das Kasperltheater echt lachen. Das hunderte von Jungunternehmen und kleine Firmen gänzlich zerstört werden ist die eine Sache, die völlig unlogisch aufgebaut wurde und wohl nur der Zerstörung diente.

Das es auch gewollt ist, dass sich die Gesellschaft spaltet und uneinig ist, kann man durch "tägliche unsinnige Erlasse" auch gut beschleunigen/beeinflussen.

Leider gibt es vielzuviele Schlafschafe die das Ganze nicht verstehen oder verstehen wollen. Es geht hier um die Installation einer neuen Weltordnung, hier sind ALLE Regierungen involviert, kann man auch leicht nachprüfen, denn darauf wird kein Geheimnis gemacht. Die deutsche Merkel meinte dazu " Um eine neue Weltordnung zu installieren, ist es schon mal notwendig, sich größeren Mächten unterzuordnen" ..wer das nicht versteht, dem ist nicht zu helfen.

Lebt bitte eure Freiheit, steht auf, wehrt euch, haltet zusammen und bleibt gesund und vorallem "bei Verstand"

egubg
4
4
Lesenswert?

Lärm um nichts!


Die Überschrift entspricht nicht dem Sinn des ganzen. Großeltern und Eltern sind ein und derselbe Schuh, deshalb, viel Lärm um nichts, - solche Nachrichten sind Randbemerkungen oder noch weniger und verwirren eher als beruhigen.

Mein Graz
3
1
Lesenswert?

@egubg

"Großeltern und Eltern sind ein und derselbe Schuh".
Sind es laut diesen Vorschriften eben nicht.
Meine Kinder können gemeinsam zu uns kommen.
Meine Kinder können NICHT gemeinsam zu meiner Mutter kommen.

hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Hat aber nicht irgendein Napoleon gesagt:

Avus magnus semper incertus. ?

martinx.x
0
0
Lesenswert?

und wer ist der

"große Großvater"? Si tacuisses.....

Mein Graz
13
23
Lesenswert?

Ich setze mich sehr dafür ein, dass die Regeln akzeptiert und eingehalten werden

denn im Durchschnitt sind sie gut, richtig und wichtig.

Den Sinn der Regelung bzgl. Großeltern verstehe ich allerdings nicht.

Annahme: ich bin infiziert und weiß das (noch) nicht. Mein Kind/meine Kinder leben bei mir. Jetzt kommt meine Mutter allein zu Besuch, das darf sie ja. Ich infiziere unwissentlich meine Mutter. Diese geht nach Hause zum Papa und gibt nach einigen Tagen die Infektion an ihn weiter, denn eine Isolierung zwischen Ehepartnern ist kaum möglich.
Den einzigen Unterschied sehe ich darin, dass der Papa ein paar Tage später infiziert wird.

Wenn ich umgekehrt meine Eltern besuche, infiziere ich beide gleichzeitig. Und meine Kinder darf ich zu ihnen nicht mitnehmen?

So manches macht die Regierung recht gut.
Leider macht sie vieles nicht so gut, wie etwa die immer mit Verzögerung eingeführten Beschränkungen, Definitionen die fehlen oder die ich nicht nachvollziehen kann usw.
Da gibts noch massig Luft nach oben!

lombok
3
14
Lesenswert?

Bin da absolut Ihrer Meinung!

Derartige Vorschriften gehen auch uns zu weit und somit haben wir beschlossen, diese spezielle Vorschrift nicht einzuhalten und eine mögliche Strafzahlung zu akzeptieren. Denn es geht hier einfach zu weit und ist nicht ausgereift. Punkt!

checker43
8
4
Lesenswert?

Alles

kann man nicht verhindern. Die Regelung verhindert zumindest, dass sich die Großeltern bei den Enkeln anstecken. Ihre Mutter dürfte auch beim Besuch bei Ihnen keinen Kontakt zu den Enkeln haben, wenn ich den Text oben richtig interpretiere.

Mein Graz
3
3
Lesenswert?

@checker43

Obiges war eine Annahme. Meine eigenen Kinder sind erwachsen, und meine Enkel sehe ich selten, da er/sie nicht in Graz leben.

In der Annahme meine ich, dass eine ganze Familie sehr wohl von einem Großelternteil besucht werden kann - wobei sie ja Kontakt mit den Enkeln hat.
Wenn die Mutter/der Vater des Kindes seine Eltern alleine besucht besteht die Möglichkeit, dass er beide ansteckt. Ebenso kann der Enkel alleine beide Großelternteile besuchen.

Also verhindert diese Regelung NICHT die Ansteckungsgefahr zwischen Enkeln und Großeltern.

Wenn ich an meine eigene Wohnsituation und etliche Jahre zurück denke hatte ich folgende Situation:
Zweifamilienhaus, die Oma mit einem erwachsenen Kind in einer Wohnung, die Eltern mit den Enkeln in der anderen Wohnung. Gemeinsam benützter Eingang, gemeinsames Stiegenhaus, gemeinsame Kellerräume.
Trotzdem 2 getrennte Haushalte, die sich heute mit dieser Regelung nicht mehr uneingeschränkt sehen dürften.

bam313
21
34
Lesenswert?

Die Regierung will ja nur spielen!

Zuerst verkünden sie solch einen Quatsch mit den Großeltern, um dann zu sehen wie die Resonanz in diversen Foren ist.
Und täglich grüßt das Murmeltier.
Und das alles nur, weil wir selbstverliebte Politiker haben, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben.
Wenn jetzt unser Messias Weihnachten verbieten will, schaufelt er sich endgültig sein eigenes Grab.
Denn dann hilft ihm niemand mehr, geschweige denn dass noch jemand sein Kreuzerl am Stimmzettel für ihn und seine Partei abgeben wird.
Die gesamte ÖVP ist nicht mehr zu retten.
Gut so!

herwag
22
14
Lesenswert?

!!!

gut so dass die schwachmathiker von roten schon seit geraumer zeit abgewählt wurden - freundschaft

Mein Graz
7
16
Lesenswert?

@herwag

Nachdem du dein heutiges Posting gegen die Roten abgeschickt hast kannst dich jetzt zurück lehnen oder kommt da noch mehr?

Samide
5
47
Lesenswert?

Sehr lebensnah ...

In der Praxis: Ich besuche meine Eltern, und mein Zweijähriges macht derweil... Was? Oder wir besuchen “nur die Oma” und der Opa macht derweil.... Was? Sperrt der sich derweil im Bad ein? Und danach leben Oma und Opa und ich und Kind ja doch jeweils mit engstem Kontakt zusammen - das heisst, wir würden uns ohnehin gegenseitig anstecken.

Expat
30
53
Lesenswert?

Schön langsam kommt der Österreicher dahinter

von welchen Hämmern wir regiert werden.

Marli86
11
130
Lesenswert?

Geh bitte

Also wenn meine Frau und ich die Eltern besuchen wollen dann machen wir das auch. So ein Schwachsinn, dass entweder nur ich meine Eltern oder nur meine Frau und ich einen Elternteil besuchen dürfen.
Also ich halte ja grundsätzlich Maßnahmen für sinnvoll und notwendig aber man sollte es nicht übertreiben!

Klgfter
103
22
Lesenswert?

ohne das ich böse sein will und es dir wünsvhe ....

... vielleicht kapierst es dann wenn s es am eigenen leib in deiner familie spürst und wrfährst ... dummheit muss fühlen !

Marli86
13
61
Lesenswert?

Lern mal schreiben bitte...

Und mein Vater hatte Corona, nur so nebenbei

Klgfter
61
9
Lesenswert?

und die ganzen anderen sind jetzt

immun oder wie ? dir is nur zu wünschen das die andren auch glück haben und es kamot verläuft .....

fwf
13
81
Lesenswert?

Jetzt spinnen sie komplett

Oma ohne Enkel ? Und das vielleicht auch noch zu Weihnachten ???

lucy007
20
26
Lesenswert?

Alternative

Enkel bald ohne Oma??

gb355
20
72
Lesenswert?

na ja..

Was heißt hier"Pfusch"
Eine bodenlose Frechheit, die da angeordnet wird.
Kommt einer Meldung von einem Niveau eines gewissen Herrn T......bereits sehr nahe.
Gehts überhaupt noch?
ICH bin ein naher Angehöriger meiner Enkelkinder!
Ich traf und treffe sie täglich, und werde dies auch weiterhin tun,ohne
nachzudenken, welcher Verwandschaftsgrad wo und wie angehörig ist oder nicht!
Das ist doch unerhört!!!!

happy8
12
87
Lesenswert?

Großeltern gelten nicht mehr als enge Angehörige...

...heißt jetzt im Klartext laut unseres Bundes(Maturanten)Kanzlers: Meine Tochter darf mich besuchen, der 2-jährige Enkel bleibt allein zu Haus. (wie jedes Weihnachtsfest: Kevin allein zu Haus). Na, da hat man in der Regierung ja wieder einen großen Wurf gelandet.!!!

derschwarze
11
30
Lesenswert?

Die Absonderung der "Alten"

wird auf Schiene gebracht, zuerst die Pensionen gekürzt, dann die Enkel weggenommen, dafür werden sie als erster geimpft. Ist doch eh ausgewogen.

0815dabei
13
78
Lesenswert?

Unglaublich...

was soll der Schei...!!!!
Familie sind und bleiben auch die Großeltern.
Wir lieben unsere Familie und haben größten Respekt
vor unseren Großeltern, die einen Weltkrieg überlebt und die in den Nachkriegsjahre alles für den Wiederaufbau gegeben haben.
Diese Politik hat einfach keinen Respekt 🙈🤮

lucy007
23
13
Lesenswert?

Was bitte

haben Beschränkungen zur Sicherheit dieser von ihnen (und natürlich auch von mir) so geschätzten Generation mit R e s p e k t zu tun? Können Sie das näher erläutern?

pregwerner
5
102
Lesenswert?

Lustige Interpretation

Zu den engsten Angehörigen zählen laut Artikel nur noch Eltern, Kinder und Geschwister. Ja sicher!

Nur die Großeltern sind nun mal die Eltern der Kinder, welche die Eltern der Kinder sind. ;-)

Also lässt sich so der enge Familienkreis wohl wieder zusammen bringen!

 
Kommentare 1-26 von 78