Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zahl der Intensivpatienten steigt5984 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden

Zahl der Intensivpatienten ist deutlich gestiegen - österreichweit sind bereits mehr als 4500 Covid-19-Erkrankte in Spitalsbehandlung.

 

5984 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Österreich bis Dienstagvormittag innerhalb der vergangenen 24 Stunden eingemeldet worden.

Die Zahl der Intensivpatienten stieg binnen eines Tages um 46 auf nunmehr 658 an, insgesamt mussten am Dienstag bereits 4525 Covid-19-Erkrankte in Spitälern behandelt werden. Seit Montag starben weitere 58 Menschen an den Folgen der Coronavirus-Erkrankung. Somit gibt es in Österreich seit Beginn der Pandemie bereits 1945 Tote.

Im Schnitt kamen in den vergangenen sieben Tagen in Österreich täglich 7104 Neuinfektionen hinzu. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner betrug am Dienstag 558,7. Insgesamt gab es in Österreich 76.165 bestätigte aktive Fälle. Seit Beginn der Pandemie wurden bereits 214.597 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. 136.487 gelten als genesen.

 

Kommentare (70)
Kommentieren
Rot-Weiß-Rot
2
4
Lesenswert?

Mein Gefühl sagt mir-

die PR-Abteilung des Kanzlers arbeitet hervorragend. Dieser Vorsprung ist nicht mehr einzuholen.
Wie hier in großer Zahl zu lesen war, hat man sich erschüttert über die Menschen gezeigt, die massenhaft in die EK-Zentren pilgerten. Ja gut, liebe Mitbürger, aber es war auch nicht verboten, oder? Ach ja, aufgeregt hat man sich ja nur, da so viele keine Maske oder falsch getragen haben und der Abstand nicht eingehalten wurde. Dazu sei folgendes erklärt.
Ein Ministerium "befielt" den Landesstellen via Erlass was und wie etwas in einem gegenständlichen Fall zu tun ist. Die Landesstellen oder Bezirksstellen geben daraufhin sogenannte Dienstanweisungen an die Mitarbeiter aus und jeder sollte wissen was zu tun ist. Ja das ist alles. Bei der Reisewarnung für Kroatien wurde das so gemacht. Hier war die Fehlerquelle lediglich der Umstand, dass der Erlass unklar formuliert war und daher die BHs diesen unterschiedlich auslegten. (BH-Leibnitz / BH-Villach). Das dauert, im besten Fall und bei besonderer Dringlichkeit 2 Tage. Was will ich damit sagen. Hat sich schon einmal wer darüber Gedanken gemacht, warum vom Innenministerium nicht erlassen wurde in den Einkaufszentren zu kontrollieren? Innerhalb von 2 Tagen hätte wir da Polizei anwesend gehabt! Das Resultat wären sicher viel weniger Besucher gewesen, oder? In Wahrheit hat man das laufen lassen, so wie im März in Ischgl. Einmal noch Geld machen für den Handel. -Schuld sind dann sowieso die Trottel die dort hingegangen sind.

silentbob79
4
2
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

Schon mal drüber nachgedacht, dass nicht alles was nicht explizit verboten ist, auch sinnvoll ist? Sie dürfen auch mit Flipflops auf den Großglocker gehen. Trotzdem werden die, die das versuchen mit beständiger Regelmäßigkeit von der Bergrettung abgeholt.

Und wer schreit denn jedes mal wenn Kontrollen der Verordnungen angekündigt werden "Polizeistaat" und "Diktatu"?. Und wer versucht denn bei jeder Verordnung jedes nur erdenkliche Schlupfloch zu finden, damit man sie wieder aushebeln kann?

samro
4
2
Lesenswert?

sie haben das sehr gut

beschrieben. aber sie werden von jemand der polemik betreibt kein positives echo hoeren!
die opposition selbst hat mit den freiheitsrufen und polizeistaatrufen und diktaturgewiegle das soweit getrieben wies gekommen ist.
und heute suchen die lustigen verzweifelt jeden tag mit unzaehligen postings zu beweisen dass alles nur bei der regierung falsch gelaufen ist.
lesen sie postings derer noch vor 2 oder 3 monaten dann wissen sie worum es geht.

nein die armen iignoranten sind nicht schuld! das ist die botschaft und die lustigen die das selbst angezettelt haben werden gerade nicht muese diese botschaft zu verkuenden.
aber reden sie von mehr kontrollen dann kommt das gebruell von polizeistaat und diktatur!

Rot-Weiß-Rot
0
1
Lesenswert?

Sagen diejenigen die sich im Juli/August noch gegen die Maskenpflicht in der Gastro ausgesprochen haben..

Aus dem Anlassfall St. Wolfang-Cluster habe ich hier geschrieben, dass man doch die Maskenpflicht auf die Gastro ausweiten sollte.
Da gab es User hier, zwei an der Zahl, die haben mich niedergeredet. So ein Unsinn, haben sie mir geschrieben. Die Regierung verfolgt klar ein Motto, das da lautet: "So wenig zusperren wie möglich, soviel schließen wie notwendig". und es sei eben jetzt nicht nötig Maskenpflicht in der Gastro einzuführen. Genau diese Personen haben es notwendig jetzt hier Anschuldigungen von sich zu geben. - Ja genau!

Josef22
0
0
Lesenswert?

Der 'Kurz hat sich noch nie gekümmert ob wer schreit oder nicht.

Und genau daher, da man wissen sollte, dass Leugner Schlupflöcher suchen muss man Verordnungen und Gesetzt eben sattelfest machen. Gelingt das nicht, kann man es nicht und sollte den Beruf wechseln. Das ist im Berufsleben überall so und auch Politiker ist ein Beruf.

Deine-Sichtweise
1
4
Lesenswert?

@silentbob79, sie haben nicht verstanden was RotWeissRot sagen will.

Kein Mensch verteidigt hier die Idioten, ganz im Gegenteil! Ab man darf als Regierung nicht tatenlos zusehen wie einige Volltr..... ein ganzes Land ins Chaos stürzen. In unserer Gesellschaft reicht es nicht mit gut zureden und bitte, bitte. Das war doch schon seit dem Sommer zu sehen.
Österreich ist eben nicht Finnland, doch das muss eine Regierung schon richtig einschätzen können. Wenn sie das nicht kann muss sie auch die Verantwortung dafür tragen.

silentbob79
0
0
Lesenswert?

@sichtweise

Doch, ich hab schon verstanden was er damit sagen will. Aber ich stimme dem halt nicht zu. Denn eine Regierung kann auch nur das tun, was realpolitisch möglich ist.

Man stelle sich das Gezeter und Gebrüll auch von ihresgleichen vor, wenn es die schon Anfang Oktober erkennbar notwendigen Maßnahmen auch schon Anfang Oktober gegeben hätte ... Die (inner- und außerparlamentarische) Opposition macht ja sogar jetzt noch gegen die Maßnahmen mobil, obwohl uns das Wasser schon bis zum Hals steht.

Deine-Sichtweise
0
0
Lesenswert?

@silentbob79, wenn sie mich verstehen, dann müssen auch dahingehen antworten, doch sie tun das wieder nicht und reden am Thema vorbei.

Es geht nicht darum, dass man Maßnahmen verschärfen hätte müssen oder sollen. Darüber kann man geteilter Meinung sein. Das sage ich nicht!!! Woraus erkennen sie das aus meinen Worten? Daher wundere ich mich, dass sie in diese Richtung antworten. Ich halte die Maßnahmen mit Maske und Abstand für vollkommen ausreichend wenn, ja, wenn sie eingehalten werden und genau darauf zielen meine Kommentare. Womöglich Maskenpflicht in der Gastro etwas früher als sie dann kam aber sonst war alles okay, bis auf den Umstand, dass sich einige Bürger beim Party feiern und sauffen nicht darangehalten haben. Und dass hätte man sanktionieren müssen. Das ist mein Vorwurf! Wissen sie, schreien tut die Wirtschaft jetzt, aufgrund eines Lockdown, der zu verhindern gewesen wäre, schreien tun die Eltern und Kranken in den Krankenhäusern und all die Kranken die jetzt auf ihre Behandlung warten müssen und sie können es drehen und wenden wie sie wollen, diejenigen die im März den Erfolg auf ihre Kappe buchten müssen auch jetzt den Misserfolg eingestehen.

Rot-Weiß-Rot
1
4
Lesenswert?

Sie haben nicht verstanden, @silentbob79!

Natürlich geht kein vernünftiger Mensch mit Flipflops auf den Großglockner. Doch um die Vernünftigen geht es nicht, sondern um die Unvernünftigen und wenn massenweise Unvernünftige mit Flipflops auf den Großglockner gehen, abstürzen und Unschuldige mitreißen, muss eine Regierung etwas dagegen unternehmen. Ein Taferl aufstehen mit "Flipflops verboten" genügt eben nicht! Haben sie mich jetzt verstanden?

Deine-Sichtweise
2
4
Lesenswert?

Sie sprechen die Wahrheit.

Verursacher sind zweifellos die Bürger, Versager aber die Regierenden, da sie die Verursacher nicht zur Rechenschaft gezogen haben. Zahlen müssen jetzt alle.

mobile49
10
21
Lesenswert?

mein gefühl sagt mir -

dass jene user , die permanent über alles motzen , nur ihr schlechtes gewissen übertönen müssen.
anscheinend geben sie nicht einmal vor sich selbst zu , dass sie ein teil des problems sind .
eben : coronaleugner - maskenverweigerer - gegen alles und jedes sein -
aber beschimpft werden die "anderen"

sagt ihnen denn nie jemand , dass man sie lieb hat?
arme menschen !

Deine-Sichtweise
1
5
Lesenswert?

@mobile49, so haben sie es von der Regierung gelernt.

In diesem Forum wird man nicht müde über die Unverbesserliche zu schimpfen nur in der Hoffnung, die Unzulänglichkeiten der Regierung, die mindestens gleich viel Schuld an diesem Chaos trägt, zu überdecken. Überall auf der Welt gibt es Idioten und wer seit Monaten annimmt, dass es gerade bei Corona KEINE Idioten gibt, täglich aber eines Besseren belehrt wird, ist selbst ein Idiot. Schimpfen nützt seit Sommer nichts, dass sollte sich schon herumgesprochen haben.
Durchgreifen und strafen ist die einzige Sprache, die diese Menschen verstehen. Möchte nur wissen wie es im Straßenverkehr zugehen würde, wenn man nicht straft und nur gut zuredet und schimpft.
Wo war Nehammer und seine Polizei in den letzten Tagen in den Einkaufszentren? Dort war Maskenpflicht und Abstand? Reine Absicht, dort nicht zu kontrollieren. Das hat man laufen lassen. Im März war es die Gastro in Ischgl und nun die Einkaufszentren in ganz Österreich. Die zahlen ja auch alle genug Parteispenden. Hoch lebe die Wirtschaft, schuld sind sowieso die pöhsen, pöhsen Bürger die dort hingehen, obwohl es ja gar nicht verboten war!

HB2USD
11
8
Lesenswert?

Diese Zahl sagt nichts aus

Ich habe nirgends gefunden wie viele Tests es gegeben hat. Das einzige Maß wäre die Relation Test und Quote.

silentbob79
2
12
Lesenswert?

Schon mal

im Covid Dashboard nachgeschaut? Oder beim ORF? Es sind von gestern auf heute 26.232 Tests neu eingemeldet worden. Dh etwas über 20% der Tests waren positiv. ...

silentbob79
2
9
Lesenswert?

@HB2USD

beim ORF sieht man übrigens auch sehr gut die Kurve wie sich die Quote der positiven Tests in den letzten 3 Monaten entwickelt hat. Waren wir Ende August noch bei deutlich unter 5% positiven Tests, stieg die Kurve von 4,5% am 6. Oktober kontinuierlich auf fast 21% am 5. November. Der Höchststand waren 24% positive Tests.

Also nein, die akutell hohen Zahlen sind nicht ausschließlich mit einer Erhöhung der Testzahlen zu erklären. Klar, wenn man nur 5000 Tests macht, kann man nicht 7000 Infizierte finden, das erklärt sich von selbst. Aber auch Ende August hat man täglich mehr als 10000 Tests gemacht und hatte trotzdem nur 200 - 300 positive. Bei der gleichen Quote hätten wir aktuell 500-600 Neuinfizierte täglich und nicht 5000-6000 ....

retepgolf
28
17
Lesenswert?

So lieb was da einige schreiben...

Daheim bei den Kindern im homeoffice, alles so schön, kann man leicht einige Zeit aushalten, vor 80 Jahren war es viel schlimmer (wohl Zeitzeuge, oder!?!?)
Da gibt es aber einige, die werden auch nach dem lockdown Zuhause bleiben können! Die Arbeitslosenzahlen steigen auch an.
Bin neugierig was wir mit denen dann machen, aber die gab es ja schon immer und die 100.000 bis 200.000 mehr derzeit, sind eh die meisten selbst schuld oder Ausländer oder Sozialschmarotzer.

Diese rosa Brille von ein paar postern hätte ich gerne für unsere aller Zukunft....

silentbob79
4
23
Lesenswert?

@retepgolf

und wieder andere (allein gestern 40) gehen nirgendswo mehr hin. Weder nach Hause, noch in die Arbeit.

Ja, es sterben hauptsächlich Leute aus der Risikogruppe, das bestreitet niemand.
Es steht Ihnen natürlich zu, dass Ihnen die Leute aus der Risikogruppe egal sind. Vielen anderen sind sie das nicht.

FRED4712
2
24
Lesenswert?

kein zeitzeuge, aber sohn von eltern

die mir geschildert haben, was damals los war....abgesehen von der schweren verwundung meines vaters.....ausserdem beschäftige ich mich nicht tag und nacht mit meinem handy, sondern bin (neben vielen anderen interessen) auch stark an geschichte (vor allem seit 1900) interessiert....daher weiss ich auch, dass die folgen der spanischen grippe weitaus schlimmer waren...speziell die anzahl der toten....was keinesfalls bedeutet, dass ich corona für harmlos halte...ist ja noch lange nicht zu ende, wer weiss, wie die Bilanz am ende aussehen wird

Mein Graz
2
23
Lesenswert?

@retepgolf

Es ist die subjektive Sicht eines Menschen, der es genießt bei den Kindern bleiben zu können und es auch schaukelt.

Das als "rosarote Brille" hinzustellen zeigt m.E. viel eher den Versuch, etwas mies zu machen.

Es ist klar, dass nicht jeder die Möglichkeit hat oder es sich bei manchen nicht vereinbaren lässt. Deshalb muss man trotzdem nicht versuchen, anderen die Freude zu verderben, man kann sich mit ihnen freuen.

BernddasBrot
9
64
Lesenswert?

A R D hatte gestern 2ß h 15

eine kurze Reportage gezeigt . Intensivpfleger in Leipzig hatten in ihrer Klinik mit ihren Smart - Phones gefilmt , wie Patienten beatmet werden. Auch wenn die Statistik sagt , das Verhältnis ist 1 : 100 bei einer schweren Erkrankung ....ich wünsche das Niemandem......

FRED4712
7
46
Lesenswert?

Würde diese Leute am liebsten auf die Intensivstation einladen"

aussage eines arztes einer intensivstation bezüglich der coronaidio.....ähh..leugner

Irgendeiner
12
32
Lesenswert?

Ja es ist schrecklich Bernd und es wird schrecklicher

wenns auch noch vermeidbar gewesen wäre,man hätte es schon im März ernstnehmen sollen und nicht frech faseln und wenn ich einmal mit einem Notprogramm am ICU-Overflow vorbeikomm, spiel ichs kein zweitesmal.Ich wünsch allen viel Glück.

umo10
66
19
Lesenswert?

Die neuinfizierten sinken

Und das wegen dem lockdown light. Der verschärfte lockdown zeichnet sich frühestens nächste Woche ab. Hoffentlich gibt es bald wieder Lockerungen. Das steht keine Familie mehr durch.

Wildberry
3
36
Lesenswert?

umo10

Also ich tue alles um meine Mutter, die Diabetes hat und 70 Jahre alt ist, zu schützen. Besser so als das sie auf der Intensiv landet und schlimmeres!
Jede Pandemie ist noch zu Ende gegangen. Bis dahin geht's nicht anders und wir kommen trotzdem gut zurecht!

scionescio
18
5
Lesenswert?

@Wildberry: "Jede Pandemie ist noch zu Ende gegangen" ist faktisch falsch"

Gerade Diabetes ist zB in Deutschland wie eine Epidemie zu sehen und erfüllt weltweit die alle Kriterien einer Pandemie : allein in Deutschland aktuell 8 Millionen bekannte Diabetiker (vermutet werden um die 10 Millionen) und jeden Tag kommen 1500 (!) Diabetiker dazu und: jede Stunde (!) sterben 3 Deutsche an Diabetes ! ... kümmert halt keinen und es gibt auch keinen Diabetes-Live-Ticker!

Stony8762
2
8
Lesenswert?

scio molto intelligente

Diabetes ist nicht ansteckend und es liegt grösstenteils an uns selbst, nicht daran zu erkranken! Jemand mit Lateinkenntnissen sollte eigentlich auch das wissen!

 
Kommentare 1-26 von 70