Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusAnschober pocht bei Massentests und "Corona"-App auf Freiwilligkeit

Es sei noch nicht klar, ob die Massentests "flächendeckend" oder als "Screenings" stattfinden werden, so Rudolf Anschober im Ö1-"Morgenjournal". Die "Stopp Corona"-App soll breiter eingesetzt werden - ebenfalls freiwillig.

Im Dezember sollen Massentests stattfinden
Im Dezember sollen Massentests stattfinden © Helmuth Weichselbraun
 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) pocht bei den nach dem Lockdown im Dezember geplanten Massentests auf Freiwilligkeit. "Es muss ein freiwilliges Programm sein", sagte Anschober am Montag im Ö1-"Morgenjournal". Noch nicht ausgemacht ist seinen Angaben zufolge, ob es sich - wie von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) angekündigt - um flächendeckende Tests wie in der Slowakei handeln soll, oder ob die "Screenings" bestimmte Zielgruppen oder Regionen erfassen werden.

Klar ist für Anschober, dass nach dem Lockdown die Schutzkonzepte für Ältere und das "Contact Tracing" ausgebaut werden müssen. Außerdem werde man das "Screening", also das regelmäßige Testen bestimmter Personengruppen, ausbauen. Am heutigen Montag und am Dienstag stehe man diesbezüglich im Dialog mit Wissenschaftern, sagte Anschober. Von punktuellen Testungen habe man allerdings wenig. Wenn, dann brauche es mehrere Wiederholungen.

Pläne nach dem Corona-Lockdown: Massentests und Contact Tracing

"Stopp Corona"-App als wichtiges Instrument

Die "Stopp Corona"-App ist für Rudolf Anschober weiterhin ein wichtiges Instrument im Kampf gegen das Coronavirus. "Andere Länder, die derartige Apps im Einsatz haben, stehen zahlenmäßig besser da", so der Gesundheitsminister. Um das Contact Tracing zu erleichtern, soll die  "Stopp Corona"-App auch in Österreich zukünftig wieder besser und breiter eingesetzt werden.

Gemeinsam mit Bundesrettungskommandant Gerry Foitik informierte der Minister am Vormittag über die Funktionsweise und den Nutzungsstand der App in Österreich. Anschober empfahl im Vorfeld der bevorstehenden Verschärfung des Lockdowns die Frage-Antwort-Abteilung auf der Website des Ministeriums, "weil es sicher einige Fragen dazu geben wird". Laut Prognosen soll es diese Woche rund 7.000 Neuinfektionen pro Tag geben, "was zu hoch ist". Die Hochrechner sehen zudem den Höhepunkt der Hospitalisierungen im Zeitraum von 20. bis 27. November - "das wird eine sehr schwierige Phase", so Anschober.

"Dringender Appell": App installieren

Der Minister betonte erneut die Freiwilligkeit der Tests, diese Screenings seien jedoch sinnvoll. Man könnte hier regionale Schwerpunkte und solche nach Altersstufen andenken. Details seien aktuell in Ausarbeitung. Rund 3.500 Personen seien aktuell im Kontaktmanagement tätig, hier wolle man zunehmend "in die Digitalisierung umsteigen".

Sein "dringender Appell" gehe nun an die Bevölkerung, das Kontaktmanagement mit der "Stopp Corona App" zu unterstützen. Das Ministerium habe inzwischen die Finanzierung übernommen, das solle zeigen, dass man von der App überzeugt sei. Eine Verpflichtung für die Installation der App lehnte Anschober ab. Die Debatte darüber habe bereits im Frühjahr für Misstrauen gegenüber der App gesorgt. "Wir zwingen niemanden dazu."

Auch Bundesrettungskommandant Foitik betonte die Wichtigkeit der App, diese könne maßgeblich dazu beitragen, das Infektionsgeschehen einzudämmen. In anderen Ländern sei das bereits erprobt worden. Heute wurden indes 4.657 Neuinfektionen gemeldet.

Überraschende Massentest-Ankündigung

Kurz hatte am Sonntag überraschend Massentests nach Vorbild der Slowakei angekündigt. Dort waren alle Einwohner zwischen 10 und 65 getestet worden. Freiwillig war die Teilnahme nicht: wer kein negatives Testergebnis vorweisen konnte, war von einer strikten Ausgangssperre betroffen und durfte nicht in die Arbeit gehen.

Bundeskanzler Kurz sprach heute Früh in einer Videokonferenz mit seinem slowakischen Amtskollegen Igor Matovic. Wie das Bundeskanzleramt der APA mitteilte, ging es dabei um das Thema Corona-Massentests. Kurz hatte am Sonntag überraschend angekündigt, zum Ende des Lockdowns im Dezember entsprechende flächendeckende Tests durchführen zu wollen. Im Anschluss betonte der Kanzler, dass die angedachten Massentests freiwillig sein werden.

Es sei ein Angebot an jene, die sich keine teuren PCR-Tests im Labor leisten könnten. "Freiwilligkeit ist geplant", sagte Kurz auf die Frage, ob die Teilnahme an den Tests wie in der Slowakei an Auflagen geknüpft werde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

chk89
8
18
Lesenswert?

Killervirus

Der Coronavirus mag kein Killervirus sein, das stimmt - denn die Intensivraten sind tatsächlich relativ gering (bei 1 %, ca.). Aber es ist hochansteckend.

Das heißt, wenn ich mich anstecke, ist die Gefahr, richtig schwer zu erkranken relativ gering. Da sich aber so viele Menschen insgesamt anstecken, ist auch 1 % davon in absoluten Zahlen viel. Und es ist eine Tatsache, dass die Kapazitätsgrenzen in Krankenhäusern und Intensivstationen mehr oder weniger erreicht sind - das denkt sich nicht einfach irgendjemand aus.

Damit ist auch die Versorgung anderer Patienten nicht mehr gesichert. In keiner anderen Situation würden Menschen einfach so akzeptieren, dass Herzinfarktpatienten, Unfallopfer oder sonst jemand einfach so zum Sterben liegen gelassen werden (was bei entsprechender Triage bald so gehandhabt werden wird müssen). Also sehe ich absolut nicht, warum hier irgendwas unverhältnismäßig sein soll.

checker43
14
22
Lesenswert?

Wo

sind denn die ganzen Psychosen und Suizide wegen des Lockdowns? Belegen Sie das. Der Zusammenbruch des Gesundheitssystems würden Sie aber in Kauf nehmen? Es werden bereits jetzt Leute aus der Pension geholt und andere Behandlungen verschoben, was glauben Sie was los wäre, wenn man dem Virus freien Lauf ließe?

Wambacher
2
5
Lesenswert?

Ich bin in dem Bereich tätig und weiß wovon ich spreche!

Im psychischen Bereich bricht das Gesundheitssystem gerade extrem überlastet, nicht wegen Corona sondern wegen der Lockdowns. Warum? Weil Menschen mit psychischen Erkrankungen durch die unverhältnismäßigen Maßnahmen der Regierung nicht die adäquate Versorgung erhalten, die sie bräuchten. Das wird unser ganzes System in Zukunft überlasten, aber momentan liegt der Fokus auf Cornoa. Alle anderen Krankheiten scheinen abgeschafft.
Und obwohl so viele Menschen Betroffen sind, wird so wenig offen über psychische Erkrankungen gesprochen, werden diese oftmals nicht ernst genommen, weil man sie nicht so offensichtlich sieht wie ein eingegipstes Bein.

Klgfter
33
30
Lesenswert?

anders geht das in unsrer monessori, alles super ignoranten gesellschaft nicht !

sind noch immer nicht genug menschen gestorben , genug leid passiert ?

kapiert diese egoistische, ignorante eh alles supergesellschaft noch immer nicht das eine kleine (dumme) menge hier die ganze gesellschaft gefährdet und das nur mit zwang und konsequenter abstrafung alle sich dran halten ?

samro
5
6
Lesenswert?

mich entsetzt nur

dass es noch immer diese kommentare gibt.
man koennte wirklich kotzen angesichts dessen was sich in den spitaelern tut!
und da fragen sich welche warm wir in einen volllockdown muessen?
soviel dummheit und ignoranz waehrend wir pro tag i der stmk 10 bis 15 tote haben?

ich hoffe es wird rigoros gestraft und die polizei wird absolut praesent. die vernuenftigen duerfen nicht weiter bezahlen wegen der ignoranten!

covi
10
13
Lesenswert?

Klgfter

Wenn sie sich so fürchten, warum bleiben sie dann nicht zu Hause in Quarantäne?

samro
3
5
Lesenswert?

weil es nichts hilft wenn

er daheim bleibt!
die ignoranten muessen das mal tun und kapieren!

one2go
29
45
Lesenswert?

Sorry

Bei all der berechtigten Aufregung und den Beschränkungen - eine verpflichtende Testung kann und darf es niemals geben!!!!

ha52583mvrhtcom
14
21
Lesenswert?

Weil?

Wambacher
16
19
Lesenswert?

Demokratie?

Hallo ist da wer?

kog1
22
27
Lesenswert?

Genau

Und außerdem sind Sicherheitsgurte undemokratisch. Und Handyverbote am Steuer.
Und der Wehrdienst. Und überhaupt alles, was mich irgendwie einschränkt.

domi_01997
26
32
Lesenswert?

Sollten Massentests verpflichtet werden

bzw. würde es bei uns dann so wie in der Slowakei ohne einen negativen Testbescheid nicht mehr erlaubt sein, ein Geschäft zu betreten, dann wäre dies der erste Schritt zu einer Zwangsimpfung.

kog1
7
10
Lesenswert?

Es wird genug Länder geben,

die für eine Einreise einen Impfnachweis verlangen. Dann werden alle urlaubsgeilen Impfskeptiker bedenkenlos als erstes in der Schlange stehen.
Nein, wir brauchen keinen Impfzwang...

ha52583mvrhtcom
22
28
Lesenswert?

Und was ist das Problem daran, sich impfen zu lassen?

carlottina22
7
37
Lesenswert?

Es ist weder ein Problem

sich impfen noch sich testen zu lassen, jedem liberal und demokratisch denkenden Menschen wird jedoch klar sein, dass Testen und Impfen unter Zwang in einem freien Rechtsstaat nichts verloren haben. Und nein, ich bin keine Impfgegnerin und lasse mich auch testen, wenn es mir sinnvoll erscheint.

checker43
7
8
Lesenswert?

Und

wenn Sie infektiös aber symptomfrei sind, erscheint es Ihnen vermutlich nicht sinnvoll.

carlottina22
3
5
Lesenswert?

Sie irren sich,

ich war bereits zweimal beim Test und zwar ohne behördliche Anordnung und auf private Kosten, da ich Kontakt zu Covid- Erkrankten hatte, eben um mich und meine Umgebung zu schützen . Des weiteren bin ich seit einiger Zeit in einem Screening und werde regelmäßig getestet, um auszuschließen, Klienten zu infizieren. DAS erachte ich als sinnvoll.

Wambacher
18
9
Lesenswert?

infektiös und symptomfrei...

...schließen einander aus!

Mein Graz
5
3
Lesenswert?

@Wambacher

Also doch keinen Tau.
Ich ahnte es schon.

checker43
4
6
Lesenswert?

@Wambacher

Schließen einander nicht aus. In der ersten Phase ist jeder Infizierte symptomfrei, ca. 20 % sind es über den gesamten Verlauf. Aber infektiös. Oder glauben Sie, die steigenden Zahlen wurden nur durch fiebernde und hustende Personen, die sich in die Menge warfen, verursacht?

Wambacher
1
2
Lesenswert?

..die Wege des Virus sind unergründlich.....

.....aber die Pandemie wurde wohl herbeigetestet. Was dahinter steckt, wird erst in Jahren aufgearbeitet und klar sein.

Planck
5
6
Lesenswert?

Nein

9ecdf020284218c158b6a22199d95d45
5
3
Lesenswert?

@ Planck

Nein was?

Planck
6
4
Lesenswert?

Schau'n S' genau hin

9ecdf020284218c158b6a22199d95d45
0
4
Lesenswert?

@ Planck, Bei sechs verschiedenen POstern solltest Du schon hinschreiben, wen Du meinst.

Sonst ist Dein Kommentar für die Fisch.

Planck
3
0
Lesenswert?

Schau'n S' Meister

Ich bin dafür verantwortlich, was ich sage. Nicht dafür, was Sie verstehen.
Wenn Sie nicht fähig sind, herauszufinden, wie man die zeitliche Abfolge der Einträge feststellt, ist das nicht mein Problem.

CloneOne
10
24
Lesenswert?

Seit März

rechnet man mit der 2.Welle-jetzt bei Beginn des 2. Lockdowns wissen die Herren noch immer nicht wie sie was machen werden. Massentests schön u gut aber wir scheitern ja jetzt ohne! Man stelle Ich einmal vor, jetzt werden sogar Ärzte aus der Pension geholt(freiwillig natürlich) um zu helfen- obwohl das Risiko einer Ansteckung bei Menschen im höheren Alter bewiesen ist. Die Fahrt geht also planlos weiter bis zum Impfstoff....
Es liegt an uns die Regeln einzuhalten.Von der Politik einen Lösungsweg zu erwarten seh ich eher skeptisch gegenüber. Es sind und bleiben legitimierte von Steuergeld durchgefütterte Lügner und Entertainer. Durchhalten Leute!

UHBP
9
39
Lesenswert?

Da darf einem nichts mehr wundern.

Es zieht sich schon durch die gesamte Pandemie. Statt eines Konzeptes werden Pressemeldungen produziert
Massentest Ja/Nein/Vielleicht.
Jeder: Ja/Nein/Vielleicht
Es geht nur um die Schlagzeile!

Kommentare 76-103 von 103