Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-KriseTiroler Ärzte und Pfleger richten flammenden Appell an die Bevölkerung

Die Intensivkapazitäten werden knapp. Ärzte und Pfleger wenden sich via Youtube an die Bevölkerung, die Schutzmaßnahmen mitzutragen. Günter Weiss, der im Beraterstab der Corona-Taskforce im Gesundheitsministerium tätig ist, war gestern Abend auch in der ZiB2 im ORF.

Alexandra Ciresa-König
Alexandra Ciresa-König, Oberärztin an der Univ.-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe © Youtube
 

Mediziner und das Pflegepersonal der tirol kliniken haben am Donnerstag in einem Video auf YouTube einen dringenden Appell an die Tiroler Bevölkerung gerichtet, die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus einzuhalten. Ärzte und Pfleger schildern in dem Video die aktuelle Situation auf ihren Stationen und die hohe Belastung durch eine stetig steigende Anzahl an Corona-Patienten.

"Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sehen wir uns in allen Gesundheitseinrichtungen in Tirol mit einem besonderen Ansturm an Patienten konfrontiert", meinte etwa Stephan Eschertzhuber, Primar für Anästhesie und Intensivmedizin am LKH Hall. Derzeit würden die Kapazitäten noch ausreichen, es sei aber zu befürchten, wenn sich der Trend der Neuinfektionen fortsetze, dass das Gesundheitssystem in Tirol an seine Grenzen kommen werde. "Wir müssen bald anfangen zu entscheiden, wer kommt noch auf ein Intensivbett und wer nicht", sagte Eschertzhuber.

Auf der Intensivstation der Neurochirurgie der Innsbrucker Klinik seien normalerweise Patienten mit Hirnblutungen, Schlaganfällen oder Hirntumoren. "Aktuell haben wir keine dieser Patienten auf der Station, weil wir nur mit Covid-19-Patienten belegt sind", schilderte Claudius Thome, Direktor der Univ.-Klinik für Neurochirurgie. "Das allein bedeutet schon eine Einschränkung dessen, wie wir die Bevölkerung versorgen können", fügte er hinzu.

"Spitäler kommen an ihre Grenzen"

Günter Weiss, Direktor der Univ.-Klinik für Infektiologie, sprach von einer "massiven Zunahme" an Patienten. "Wir gehen davon aus, dass diese Zahlen in den nächsten Wochen weiter ansteigen können. Wir können die Pandemie nur gemeinsam bekämpfen, wenn wir uns alle an die Maßnahmen halten", so Weiss, der auch dem Beraterstab der Corona-Taskforce im Gesundheitsministerium angehört.

ZIB 2 - Infektiologe Weiss zur Situation in Spitälern

Alexandra Ciresa-König, Oberärztin an der Univ.-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe appellierte eindringlich an die Bevölkerung, Masken zu tragen. "Wir tragen seit März acht Stunden in der Arbeit Maske. Wir tragen sie, damit wir die Bevölkerung bezüglich Schwangerschaft oder Onkologie weiter gut versorgen können, bitte helfen auch Sie", betonte Ciresa-König.

Die leitende Diplompflegerin der internistischen Intensivstation Gina Oberthaler warnte indes vor einer Überlastung des Personal. "Wenn unsere Spitäler immer mehr mit Covid-Patienten belegt sind, wenn unsere Mitarbeiter immer noch mehr Patienten behandeln müssen und wenn für die steigende Zahl an Intensivpatienten nicht mehr genügend Personal zur Verfügung steht, dann wird die bestmögliche Behandlung, egal ob für einen Unfall, für Covid oder für einen Herzinfarkt, bald nur noch eine Notversorgung sein können", zeigte die Pflegerin auf.

Die größte „körperliche, anspannungstechnische Belastung“ verortete der Pflegedirektor Stephan Palaver im intensivmedizinischen Bereich: „Das Pflegepersonal arbeitet in vier- bis fünfstündigen Schichten im Isolierzimmer. Während dieser wird weder gegessen noch getrunken, die Leute können auch die Toilette nicht aufsuchen“, schilderte er. „Die Kollegen kommen platschnass, vollkommen durchgeschwitzt und fertig von der Schicht, müssen dann aber auf der Normalstation weiterarbeiten“, sagte Pallaver und sprach im APA-Interview von einer „massiven Mehrbelastung“. Die Versorgung von Covid-Patienten sei zudem komplex und körperlich extrem anstrengend. 
Das An- und Ausziehen der Schutzausrüstung – FFP2-Maske, Schutzbrille, Schutzanzug, doppelte Handschuhe – dauere „seine Zeit“ und verzögere den ganzen Prozess.

Kommentare (39)
Kommentieren
gberghofer
4
19
Lesenswert?

Ich bin überzeugt, dass die größte Gefahr aus dem...

... privaten Bereich kommt. Da einzugreifen ist aber schwer möglich. Wenn sich die Wirtschaft auch an Auflagen hält so nutzt das wenig. Verantwortung kann man nicht voraussetzen, da helfen wie beim Autoverkehr nur Strafen und zwar in empfindlicher Höhe.

UHBP
1
9
Lesenswert?

@gberg..

Das Problem ist nur, dass alles was an Infektionen nicht zuordenbar ist, dem "Privaten Bereich" zugeschlagen wird.
Oder glaubt hier irgendjemand, dass es noch keine Infektionen in Geschäften gab? Selbst Geschäftseröffnungen mit tausenden Leuten werden am Ende nur Infektionen im privaten Bereich folgen.
Dann ist es leicht zu sagen: Die größte Gefahr geht vom privaten Bereich aus.

gberghofer
0
5
Lesenswert?

Wenn man ein Jubiläum einer 90-jährigen die ganze

Verwandtschaft anreist (aus mehreren Bundesländern) ohne Vorsichtsmaßnahmen zu treffen so halte ich das grob fahrlässig und verantwortungslos.

samro
6
5
Lesenswert?

wenn das ihre meinung ist

warum schreiben sie dannnicht:
ihr idioten bleibt daheim?

gberghofer
0
2
Lesenswert?

Solche Worte sind vielleicht bei ihnen normal..

...bei mir nicht.

UHBP
2
6
Lesenswert?

@sam...

Das ist ein Forum und keinem interessiert wirklich was wir schreiben. Es ist eine Spielwiese, Zeitvertreib, Ablenkung. Wann wirst du das endlich kapieren?
Vielleicht solltest du dir aber auch einmal überlegen, warum du alle, die eine andere Meinung haben als du, als "idioten" bezeichnest.

samro
5
2
Lesenswert?

sie wollen keinen

appell an die bevoelkerung richten.
es kommen immer nur leere neue saetze.
lassen sie es!
sie verstehen den ernst der lage nicht!

UHBP
1
1
Lesenswert?

@sam...

Das ist ein FORUM!!!!!!!
Hier kann man keine Appelle an die Bevölkerung richten. Hier sind ein paar Poster die irgendeine Meinung zu irgendetwas haben und diese werden sie durch dein oder sonst ein Geschreibsel auch nicht ändern. PUNKT!

samro
4
15
Lesenswert?

da haben sie recht

ich weiss inzwischen dass firmen teils selbst konzepte machen: masken richtig und immer nutzen, fahrgesellschaften usw.
die firmen tun auch viel.

aber was tut man gegen die die nach wie vor dem coroni lachend entgegenstehn?
sich an nichts halten?
jetzt noch immer nicht verstehen?
ich persoenlich haette im privatbereich auch die kontrollen angesetzt. doch das gibt aufschrei. besser also wir schaun zu und die vernuenftigen die sich nicht noch weiter einschraenken koennen mehr weil sie eh schon alles machen, schaun zu wie sie von den lustigen verhoehnt werden!
so kann man nur srafen und zwar empfindlich so weit wir dazu die handhabe haben.
wacht endlich auf: unsere spitaeler sind am kippen!

wintis_kleine
10
42
Lesenswert?

Und bitte jetzt alle noch immer latenten

Leugner der Pandemie aufgepasst:
Das sind keine Politiker, keiner Verschwörungsthoretiker, keiner Verharmloser, keine Maskennegierer, usw. die diesen Appell an uns richten. Es sind unsere Ärzte PflegerInnen und sonstigen medizinischen Fachkräfte, die uns als Bevölkerung darum bitten, doch etwas für die Entlastung des Spitalwesens zu tun, damit sie als Fachkräfte nicht in die Lage kommen, über Leben oder Tod eines Patienten entscheiden zu müssen.
Selbst, wenn noch immer einige sich gegen die Maßnahmen wehren, so sollten selbst diese Personen doch bitte zumindest daran denken, dass es eine unerträgliche Situation für das medizinische Fachpersonal ist, darüber entscheiden zu müssen, wem noch geholfen wird und wen man sterben lässt.
Bitte denkt an diese Worte!

gberghofer
0
1
Lesenswert?

Vielleicht sollten Kickl und Co einmal Krankenhäuser besuchen

Hofer spricht dass das "ohnehin" nur 20% sind.

UHBP
15
6
Lesenswert?

@win...

Hat uns die Regierung im Frühjahr nicht erklärt, dass sie alles unternehmen wird, damit die Ärzte nicht in die Situation der "Triage" kommen. Warum gilt das jetzt nicht mehr?

wintis_kleine
2
9
Lesenswert?

@UHBP

JA, und es wäre vermutlich auch gelungen, wenn sich die Bevölkerung nicht nur an die Vorgaben, Maßnahmen und Gesetze gehalten hätte (was sie zum Teil ja trotzdem nicht tat), sondern zeitweise auch den Teil über ihrem Hals eingeschalten hätte und zur Erhaltung der eigene und der Gesundheit der anderen beigetragen hätte. Ab er da waren Urlaub, Party, Disco, Friedhofsbesuche, Gartenfeste, etc., ja vieeeel wichtiger.
Aber das hilft jetzt eh nicht mehr - jetzt sind wir in der beschi...enen Situation und wenigstens jetzt sollte JEDER sein Bestes tun um die Ärzte zu entlasten. - Die Politik ist mir ehrlich gesagt wurscht - es geht um jene Personen, die sich tagtäglich dem geballten Risiko einer Ansteckung aussetzen und die durch Unvernunft und Egotrips weiterhin diesem Risiko ausgesetzt sind.
Tun wir doch ENDLICH alle etwas dafür, dass wir den Leuten helfen ihren Job wieder ordentlich und ohne Angst machen zu können, egal ob man im Regierungs- oder Oppositionslager ist.

wollanig
4
7
Lesenswert?

egal welches Thema,

uhbp kann nichts anderes, als gegen die Regierung und im speziellen Kurz zu hetzten. Armes Würstchen.

UHBP
2
1
Lesenswert?

@woll..

Die Regierung ist gewählt und in der Verantwortung.
Du kritisierst lieber die kleinen, die ganz unter. Das schöne österreichische Radfahrertum. Nach unten treten und nach oben buckeln.
Nicht vergessen: Immer schön schmieren (Gleitmittel) ;-)

samro
3
12
Lesenswert?

weil wir zuviele haben

die die vernuenftigen angsthasen genannt haben und ihnen zugeprostet haben!

DannyHanny
3
18
Lesenswert?

Stimmt!

Aber die Regierung hat auch irrtümlich angenommen, dass sie sich auf die Bevölkerung verlassen kann!

UHBP
9
0
Lesenswert?

@dann...

Wie kann das die Regierung annehmen. Sie wurde ja von dieser gewählt ;-)

samro
1
12
Lesenswert?

und das

musste die regierung ''annehmen'' denn die opposition at stark gegen die regierung geblasen und nicht im kampfunterstuetzt sondern die parolen ''freiheit'' ''grundrechte'' ''vfgh'' auf den pistenlauf gelgt und brav gegen alles geschossen was richtung vernunft ging.
die regierung kann aber wenn die stimmung gegen sie gekippt ist weil sie ja nur die ''panikamacher'' sind eben schwer aufrecht erhalten.

fragen wir uns eher: welche user geben hier ihre statements ab?
haben die je gemahnt zu vorsicht? tun sie es jetzt?
nein das tun sie nicht!
hier wird weiter front gegen die regerung gemacht!
welch grosses verstaendnis von einem gemeinsamen kampf in der krise!

UHBP
10
2
Lesenswert?

@sam...

Und du glaubst immer noch, dass es irgendjemanden interessiert was hier geschrieben wird? Das irgendjemand seine Meinung wegen deinem, meinem oder sonst einem "Geschreibsel" ändert? Das ist nur ein Zeitungs-Forum. Aufwachen!!!
Die Regierung hat die Verantwortung, auch wenn du das "Versagen" und die "Entscheidungen" oder "nicht Entscheidungen" gerne der Opposition in die Schuhe schiebst.
Die Regierung ist gewählt um Entscheidungen zu treffen, die gut und richtig für das Land sind und nicht ein Fähnchen im Wind, das sich dreht wie es gerade schön passt.

samro
0
9
Lesenswert?

wo bleiben ihre worte

dass die bevoelkerung sich streng an alles halten soll um den medizinern und dem weiteren krankenpersonal in dieser situation unterstuetzung zu bieten?

UHBP
2
0
Lesenswert?

@sam..

Noch einmal: "Und du glaubst immer noch, dass es irgendjemanden interessiert was hier geschrieben wird? Das irgendjemand seine Meinung wegen deinem, meinem oder sonst einem "Geschreibsel" ändert?"

samro
0
2
Lesenswert?

rufen sie auf

sich an die massnahmen zu halten.
wir zwei haben sonst nichts zu disktuieren.
wo bleibt ihr aufruf um dem medizinischen personal zu helfen?

UHBP
1
0
Lesenswert?

@sam...

Hier kannst du vielleicht einzelne User, die hier schreiben, zu etwas aufrufen, aber selbst das wird nichts bringen, denn die haben ihre Meinung und die wird sich durch einen Aufruf auch nicht ändern.
Du kannst mich aufrufen, den Basti doch beim vollen Namen zu nennen und ich kann dich aufrufen, nicht alle die hier nicht deiner Meinung sind, als Idioten zu bezeichnen.
Mehr geht hier nicht, echt nicht!

pescador
0
1
Lesenswert?

.

Für viele kleingeistige Zeitgenossen ist Corona noch immer eine Grippe, Maßnahmen und Appelle von Ärzten und Virologen sind Panikmache und Medien die das veröffentlichen Lügenpresse.

elloco1970
5
44
Lesenswert?

Gut so

...dass die Mediziner in die Öffentlichkeit gehen.....die Medien sollten Sie hierbei jbterstützen...

 
Kommentare 1-26 von 39