Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

474 auf Intensivstation5.593 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Bei bisher 1.454 an oder mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen und 94.627 von Covid-19 genesenen Personen bedeutet dies, dass es derzeit 62.665 aktiv Infizierte gibt.

++ HANDOUT/THEMENBILD ++ INTENSIVSTATIONEN
© (c) APA/OÖG
 

Die österreichischen Gesundheitsbehörden haben in den vergangenen 24 Stunden 5.593 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Das sind zwar um 340 weniger, als am Sonntag gemeldet wurden, lag aber um mehr als 1.500 über dem Montagswert der Vorwoche. Damit gab es nach den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium seit Beginn der Pandemie bisher 158.746 positive Testergebnisse.

Bei bisher 1.454 an oder mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen und 94.627 von Covid-19 genesenen Personen bedeutet dies, dass es derzeit 62.665 aktiv Infizierte gibt. Alles andere als Entwarnung gab es daher auch aus den Krankenhäusern. 3.229 Menschen müssen derzeit wegen Covid-19 in Krankenhäusern behandelt werden, davon lagen am Montag 474 Patienten auf Intensivstationen. Das waren um 15 mehr als am Sonntag.

Corona-Neuinfektionen nach Bundesländern
Steiermark706
Kärnten163
Oberösterreich1489
Niederösterreich891
Wien711
Tirol561
Salzburg458
Vorarlberg426
Burgenland188

Kommentare (23)
Kommentieren
Super123
3
1
Lesenswert?

Impfung

Was soll das unserer Regierung sagen Impstoff freigeben und Impfen nicht zusperren und wieder auf dann wieder zu . Liebe Regierung zeigt Verantwortung und fängt anzu Impfen bevor alles den Bach runder geht.

beneathome
1
10
Lesenswert?

Kein Problem!

In Dänemark hat man das ganz einfach gelöst. Sie schreddern einfach Millionen infizierte Nerze bei lebendigem Leib. Eine effiziente Methode nicht! Und keinem in Europa schert‘s. Hat uns Covit neben Geschmack- und Geruchsinn auch das Mitgefühl getötet? Ach ja, wir haben andere Problemchen!

UHBP
1
0
Lesenswert?

@ben..

Bei den Bilder die ich gesehen habe, waren die Nerze noch "ganz" und haben sich nicht mehr bewegt. Entweder schon tot oder betäubt.

Kugo
5
12
Lesenswert?

Evaluierung für möglicherweise neue Maßnahmen

sollten frühestens am Freitag, den 20. November, erfolgen. Istsituation: Maßnahmen Neu: 2.11.2020/ 10 bis 14 Tage danach sollten sich die Zahlen stabilisieren bzw. ein Gegentrend einsetzen! Also sollte der 20. Nov in Betracht gezogen werden weil sich nach dem 16.11. die Zahlen stabilisieren oder ein Gegentrend einsetzen sollte. So wurde es uns stets erklärt! Was macht unsere Bundesregierung: Start am 2.11./ Beginn der Hinweise für verschärfte Maßnahmen am 5.11. und Ende dieser Wo eine Evaluierung! Möglw. ab 16.11. verschärfte Beschränkungen! Anstatt zu schauen ob die eigentlichen Vorgaben wirken, wird intern alles über den Haufen geworfen! D.h. DIE BUNDESREGIERUNG STELLT IHRE EIGENE VORGANGSWEISE IN FRAGE! KEIN WUNDER DASS DIE BEVÖLKERUNG IMMER WENIGER VERTRAUEN IN DIE BUNDESREGIERUNG HAT!!!

sila01
2
33
Lesenswert?

Die Gefahr ist, das wir vor lauter „Gefahren“

nicht mehr klar denken. Ich bemerke selbst, wie bedroht ich mich fühle wenn jemand in meiner Nähe niest oder hustet! Vor nicht allzulanger Zeit habe ich einfach „Gesundheit“ gesagt und gelächelt. Mittlerweile ist meiner erster Gedanke„Du meine Güte - hoffentlich hat der/diejenige nicht Corona und suche schon fast hysterisch mein Desinfektionsmittel und wasche bei jeder Gelegenheit die Hände, das ist ja verrückt, und wenn ich hier im Forum lese, wird mir ganz mulmig, wie Anfeindungen und Schuldzuweisungen zur Tagesordnung geworden sind. Ein Impfstoff wird hoffentlich vieles wieder geraderücken. Wobei ich hör sie jetzt schon, die Suderer. Ich appelliere dafür, dass wir endlich auch mal wieder nicht alles gleich und sofort Infrage stellen, sondern uns auch optimistisch auf Neues einlassen. Errungenschaften haben sich durch Rückschläge und Fortschritte entwickelt. Wir werden nicht umhinkommen unsere Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen. Wenn ich die Umgebung und Menschen beobachte – sehe ich, dass sich 95% an die Vorgaben halten und sich bemühen so gut wie möglich niemanden zu gefärden oder gefährdet zu werden. Nobody is perfekt! Wir werden diese Krise überstehen! ganz sicher! es wäre halt ein bisschen leichter, wenn nicht täglich ....

sila01
1
29
Lesenswert?

in den Medien

riesige Angstszenarien geschürt werden würden. Niemandem ist es wirklich gleichgültig ob es genug Intensivbetten gibt oder nicht! und wenn es zuvor propagiert wurde dass Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene nicht zur Risikogruppe gehören, darf man nicht verwundert sein, dass diese Gruppe sich ein wenig sicherer fühlt. Und ich sage Gott sei Dank! Die Unsicherheit ist sowieso schon groß genug und man sollte das Lachen und die Freude nicht verurteilen… sie ist lebensnotwendig auch in dieser Zeit! Wir sollten ein bisschen mehr vertrauen...Ich musste in dieser Corona-Zeit öfter ein Spital aufsuchen (Risikogruppe mit aktiver Erkrankung) alle sind bemüht! und ich wurde gut behandelt!! ständig zu kritisieren, ist ein Affront gegenüber den vielen, die sich tagtäglich um das Funktionieren der Öffentlichen Einrichtungen kümmern..

Stubaital
16
90
Lesenswert?

Antwort Goje

Sie haben es richtig auf den Punkt gebracht. Die Corona Leugner checken es nicht, dass es ums Gesundheitssystem und Intensivbetten geht.
Leider gibt es in Österreich so viele dumme Menschen, die alles egal ist.

DannyHanny
5
8
Lesenswert?

Bitte auf jedes ' i Tupferl" achten!!!

Mr. Duden ist on air!

samro
1
1
Lesenswert?

wissen sie warum

hier alle nachrichen verschwinden heute?

berndhoedl
2
2
Lesenswert?

samro

kennst das Sprichwort mit dem Kranzl Wurst um den Hals hängen, sodass wenigstens ein paar Hunderl mit einem spielen?
Wenn nicht - dann ergötze dich an deinem „Erfolg“, der verschwundenen Kommentare.

Stony8762
1
3
Lesenswert?

DannyHanny

Genau! Es heisst nämlich nicht 'die', sondern 'denen alles egal ist'!
Ich weiss! Mit sowas hatte ich unter meinen Klassenkameraden den Beliebtheitsgrad von Fusspilz!

HansWurst
0
1
Lesenswert?

Tolles Deutsch!

Heißt!
Weiß!

DannyHanny
0
4
Lesenswert?

🙊🙊

Die mit dem Fusspilz waren bei uns die erste Bankerl Sitzer und Lehrer die Tür Öffner!

checker43
10
33
Lesenswert?

In

Österreich läuft gerade ein Intelligenztest und sehr viele bestehen den nicht einmal im Ansatz, fühlen sich aber als "informiert" und sehen andere als die "sheeples".

VH7F
39
10
Lesenswert?

Vielleicht sogar 5.500 mehr Fälle als an einem Montag im Juli?

Die Vergleiche hinken alle.

Ninaki
84
20
Lesenswert?

in Prozent

158 000 infizierte Personen bei 7 500 000 Einwohnern ergibt 2,1 %. Andersrum: 98% der Bevölkerung war oder ist seit Beginn der Coronakrise NICHT infiziert. Rechtfertigt das die Maßnahmen?

niederlh
1
7
Lesenswert?

@Ninaki

Woher wollen Sie wissen, dass der Rest der Bevölkerung nicht infiziert ist?

koko03
0
6
Lesenswert?

@Ninaki

Von welchem Land schreiben sie hier ?
Sollte Österreich gemeint sein stimmt ihre Rechnung schon bei den Angaben nicht - wie soll dann das Ergebnis stimmen ?
Nicht genügend- setzen

Dickerchen
5
35
Lesenswert?

8.9 Millionen Einwohner .....

..... hat Österreich inzwischen - ihre Zahlen basieren auf den 70er / 80er Jahren. Aber wenn ihr Geist zu dieser Zeit stehen geblieben ist, verwundert mich Ihre Aussage und Denkweise zu Corona überhaupt nicht mehr. Als kleiner Tipp, es geht nicht nur um die Anzahl der infizierten, es geht um die Hospitalisierung und darum, dass auch ausreichend Pflegepersonal vorhanden sind.

checker43
7
50
Lesenswert?

Nein

aber die extrem ansteigende Bettenauslastung rechtfertigt die Maßnahmen. Lesen Sie eigentlich nichts?

pressnitzgeorg
1
27
Lesenswert?

Einwohnerzahl

Welches Land hat 7,5 Millionen Einwohner?

blackpanther
4
68
Lesenswert?

Sollten Sie

ein Intensivbett, aus welchem Grund auch immer, benötigen und dies nicht möglich ist, weil alle Betten belegt sind, bleiben Sie dann immer noch bei diesem Vergleich mit den 2,1 %? Es geht nicht darum, wieviele Menschen infiziert sind, sondern darum, genug Spitalsbetten UND Personal vorrätig zu haben!

goje
8
99
Lesenswert?

Liegt ihre Mutter im Spital und der Arzt entscheidet,

dass diese kein Intensivbett bekommt, weil jemand jüngeres bessere Genesungschancen hat, darf ich ihnen diese Frage dann auch nochmal stellen? Natürlich mit dem freundlichen Hinweis, dass ihre Mutter dann trotzdem nur zu den 2% der Bevölkerung gehört, die sich infiziert haben.