Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zunahme bei HospitalisierungenWeiter hohe Zahlen: 5349 Neuinfektionen in Österreich

Starke Zunahme auch bei Hospitalisierungen - Mehr als 100.000 positiv Getestete seit Beginn des Ausbruchs.

Die größte Zunahme innerhalb eines Tages gab es dieses Mal in Oberösterreich mit 1.074 Fällen
Die größte Zunahme innerhalb eines Tages gab es dieses Mal in Oberösterreich mit 1.074 Fällen © AFP
 

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt in Österreich weiterhin auf einem hohen Niveau. Wie Gesundheits- und Innenministerium am Samstag bekannt gaben, wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden 5349 Neuinfektionen registriert. Stark angestiegen ist die Zahl jener Menschen, die wegen SARS-CoV-2 im Spital behandelt werden müssen. Am Freitag waren es noch 1803, am Samstag bereits um 64 mehr. 265 Patienten lagen auf der Intensivstation, um zwei mehr als tags zuvor.

Derzeit laborieren 36.590 Menschen an einer Infektion. Seit Beginn der Pandemie haben sich nun über 100.000 Menschen in Österreich - nämlich genau 104.925 - mit dem Coronavirus angesteckt, 1109 überlebten die Covid-19-Erkrankung nicht. 67.226 haben sich von einer Infektion wieder erholt. Mittlerweile wurden 2.232.735 Tests durchgeführt.

Zunahme in Oberösterreich

Die größte Zunahme innerhalb eines Tages gab es dieses Mal in Oberösterreich mit 1074 Fällen, gefolgt von Wien mit 952 Fällen. In Tirol gab es 749, in Niederösterreich 727, in der Steiermark 671, in Vorarlberg 451, in Salzburg 332, in Kärnten 218 und im Burgenland 175 Neuinfektionen. Am späten Nachmittag will die österreichische Regierung eine massive Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verkünden.

Kommentare (10)
Kommentieren
UHBP
4
0
Lesenswert?

Kleine Umfrage

Wer glaubt, dass die Infektionszahlen über 11.000 gehen: roter Daumen.
Dass sie darunter bleiben: grüner Daumen.

berndhoedl
19
5
Lesenswert?

der Lockdown war mit ziemlicher Sicherheit „nicht überraschend“

weil jetzt sperren wir im November zu - in der 2. oder 3. Dezemberwoche wieder auf - dann ist Weihnachten und Neujahr gerettet, sowie bis Februar auch die Wintersaison.
im März weiß man dann ohnehin schon - es wird wieder wärmer und gut ist.
Irgendwann gibts dann eine Impfung, dann werden sich wie für die Grippeimpfung so 10% bis 15% impfen und alles wird zur Tagesordnung gehen.
Alles - nein nicht alles - denn die unzähligen Arbeitslosen und die pleite gegangen Unternehmer werden den verlorenen Bierumsatz dann nächstes Jahr aufholen - weil sie ohnehin Zeit haben.....
Ein HipHipHurra auf die Regierung!!

rehlein
4
7
Lesenswert?

Ungern, aber ich gebe in dem Fall bh recht....

...ich glaube auch, dass der lockdown bereits länger in der Schublade lag, bereit schnell hervorgeholt zu werden - für mich keine Überraschung, die Zahlenentwicklung der letzten Wochen, spricht für sich.

Ich glaube nur, und das ist bitte nur meine persönliche Meinung, dass es mit diesem lockdown nicht so gelingen wird die Zahlen einzudämmen, wie man es sich wünschen würde...

Obwohl ich absolut dafür bin, dass man den Pflichtschul-Kindern weiterhin ermöglicht in die Schule zu gehen, und den Kindergartenkindern in den Kindergarten, glaube ich dass es ein Hemmschuh bei der Eindämmung der Zahlen sein wird....
Die Kinder gehen jeden Tag weiter zur Schule, benützen Öffis, und auch wenn sie selbst keine großen cluster-Bildungen in den Schulen haben, und auch nicht schwer erkranken - sie bringen das Virus dann trotzdem unweigerlich in die Familien heim, und da die meisten Infektionen angeblich im privaten Bereich sind (was ich anzweifle, denn irgendwie muß es ja erstmal in den privaten Bereich kommen) wird man damit in diesem Bereich keine Reduktion der Infektionen erreichen.

Schweden hat uns zwar während der 1. Welle gezeigt, dass Kinder keinen Einfluß auf das Gesamtinfektionsgeschehen haben, aber Österreich wird ziemlich rigoros runtergefahren, aber die Kinder sind weiterhin täglich "im Austausch" mit dem Virus, und kommen damit nach Hause zu den Familien.
Der Hauptort der Infektionen bleibt somit also weiterhin "offen" durch die Kinder...

Ich hoffe ich täusche mich da....

Oleoleole
1
1
Lesenswert?

Kinder

Ich kann sie beruhigen, sie täuschen sich.
Es gibt inzwischen unzählige große Studien die belegen dass Kinder sehr selten Überträger sind.
Es liegt wahrscheinlich daran dass Kinder den Virus sehr gründlich und schnell abtöten können.
Wenn Kinder also weniger Viren ausscheiden sind sie weniger ansteckend und selbst wenn Kinder alte Menschen anstecken ist der Verlauf aufgrund der geringen Viruslast milder.

samro
8
21
Lesenswert?

jetzt wirds wohl immer schwerer zu leugnen

dass das keine ausreisser sind bei den zahlen.
dass es nicht die vermehrten testungen sind.
dass die abfeirer schliesslich trotz zurueckschalten der vernuenftigen, endlich die zahlen gekippt haben!

wenn es nur schon dienstag 0.00 uhr waere!

UHBP
4
5
Lesenswert?

@sam...

"dass die abfeirer schliesslich trotz zurueckschalten der vernuenftigen, endlich die zahlen gekippt haben!"
Das erklärt auch die massiv steigenden Zahlen in den Pflegeheimen. Warum müssen die auch immer feiern.

berndhoedl
22
5
Lesenswert?

samrooo

ich wünsch dir wirklich keinen gesundheitsbezogenen Virus, aber ein kleiner Computervirus sodass dein Tablet sich „verkühlt“ - ja das wünsch ich dir schon, weil deine Postings nerven mehr als man es aushält.

samro
1
7
Lesenswert?

also ich weiss jetzt eigentlich icht wirkich warum

sie hier schreiben?
sie haben hochkaraetig auf die klz geschimpft. sie schimpfen aufmich.
warum geben sie hier dann ihren senf ab?

samro
1
2
Lesenswert?

ich glaube sie

sind schon bissl auf mich versessen.
kommen da irgendwelche phantasien durch? :)

UHBP
25
26
Lesenswert?

Keine Panik!

Das wir um Allerheiligen um die 6000 Infektionen pro Tag haben werden, war schon seid längerem zu erwarten und der Politik bekannt. Dementsprechend sind auch die Maßnahmen schon länger geplant und nicht überraschend. Zumindest nicht für jene die ein bisschen mehr als nur die Pressekonferenz vom Basti verfolgen.
Es läuft alles nach Plan, weitermachen.