Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Streiks auch in ÖsterreichAuch Greta demonstriert wieder fürs Klima

Weltweite Streiks zur Rettung des Klimas. Auch in Wien ist am Nachmittag ein Großstreik geplant, doch auch in den anderen Bundesländern werden Demonstrationen stattfinden.

© AFP
 

Greta Thunberg hat sich am globalen Klimaprotesttag an diesem Freitag an bewährter Stelle postiert: Die Anführerin der weltweiten Klimaschutzbewegung Fridays for Future versammelte sich am Freitagmorgen gemeinsam mit einem guten Dutzend weiterer Demonstranten vor dem Parlament in Stockholm, um dort wie viele weitere Menschen in aller Welt - darunter auch in Österreich - für einen stärkeren Kampf gegen die Klimakrise zu protestieren.

"Heute ist unser globaler Klimaaktionstag, und wir streiken an über 3100 Orten!", schrieb die 17-jährige Schwedin zu einem Foto von der Aktion. In der Hand hielt Thunberg dabei neben ihrem berühmt gewordenen Protestschild mit der Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik fürs Klima) ein weiteres Schild, auf dem sie darauf hinwies, Abstand zu halten und sich - in Schweden - nicht mit mehr als 50 Teilnehmern zu versammeln. "In Schweden sind Versammlungen mit mehr als 50 Personen wegen Covid-19 nicht erlaubt, deshalb passen wir uns an", schrieb Thunberg dazu, die außerdem einen Mund-Nasen-Schutz mit dem Emblem von Fridays for Future trug. Parallel teilte sie am Morgen fleißig Eindrücke von Protestaktionen aus anderen Weltteilen, etwa Australien, Bangladesch und Japan.

Demos rund um die Welt

Fridays for future: Weltweiter Klimastreik

Nach wochenlangen, coronabedingten Protestaktionen im Internet gingen die meist jugendlichen Klimaaktivisten am Freitag wieder auf die Straße: Leitikone Greta Thunberg demonstrierte vor dem Stockholmer Parlament.

AFP

In Berlin hatte der Protestmarsch regen Zuspruch. Tausende folgten den Aufrufen zum Klimastreik.

AFP

Mit Transparenten, Seifenblasen und Mundnasenschutz startete der Zug beim Brandenburger Tor.

AP

In Wien startete der Protestzug um 12 Uhr und zog quer durch die Innenstadt bis zum Schwarzenbergplatz.

AP

Für die Rettung des Klimas gestreikt wurde am Freitag weltweit, wie hier im indischen Neu-Delhi.

AFP

Auch auf den Philippinen gingen die Jugendlichen auf die Straße.

AP

Klicken Sie sich durch weitere Fotos von der weltweiten Aktion!

AP
AFP
AFP
AP
AFP
AFP
AFP
AFP
AP
AP
AFP
AFP
AFP
1/19

Rund um die Erde wollten Klimaschützer am Freitag auf die Straße gegen, um für mehr Tempo im Kampf gegen die Klimakrise zu demonstrieren. Auch in Österreich waren Demonstrationen geplant, die größte fand am Nachmittag in Wien statt. Die Bewegung Fridays for Future hat trotz der Corona-Krise dazu aufgerufen, nachdem die Proteste monatelang hauptsächlich im Internet stattgefunden haben.

Insgesamt drei Protestzüge - vom Westbahnhof, vom Hauptbahnhof und der Innenstadt aus - marschierten durch die Bundeshauptstadt zum Schwarzenbergplatz, wo gegen 15 Uhr die Abschlussveranstaltung stattfand. Trotz des strömenden Regens war die Teilnahme groß.

Der Protest in Österreich wird von zahlreichen Organisationen und NGOs unterstützt. "Die Klimakrise verschärft sich zunehmend und ist Teil unserer Lebensrealität. Der Klimastreik sollte von der Bundesregierung als Startschuss für die rasche Umsetzung wichtiger Klimaschutzvorhaben angesehen werden. Besonders die Ökologisierung des Steuersystems kann nicht länger warten", sagte Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von Global 2000. WWF-Klimasprecherin Lisa Plattner forderte, "eine Bundesregierung, die das Steuersystem komplett ökologisiert, umweltschädliche Subventionen abbaut und überall auf klimafreundliche Mobilität setzt". Parallel dazu brauche es "eine gewaltige Energiespar-Offensive".

Kommentare (43)
Kommentieren
beobachter2014
7
41
Lesenswert?

14 Uhr

Ich empfehle den Klimaaktivisten dringend, die Demos erst am Freitag nach 14 Uhr (wenn alle Schulen schon im Wochenende sind) zu beginnen! Da gehen dann keine wertvollen Unterrichtsstunden verloren ...

Fuerstenfelder
1
8
Lesenswert?

Richtig !!!

Außerhalb der Schulzeiten demonstrieren wäre richtig ,aber dann geht eben keiner hin.So schaut’s aus!!!

Mezgolits
9
7
Lesenswert?

In Österreich ist ein Großstreik geplant, ...

Vielen Dank - ich meine: In Österreich, ist wieder eine große Lächerlichkeit
geplant und zwar: Zuerst mit WIDERSTAND gegen die STAATSGEWALT - das
umweltfreundliche Donaustromwerk Hainburg erfolgreich verhindert und
jetzt gegen die Atom- und Kohlestrom-Importe demonstrieren. Erfinder M.

Bodensee
5
36
Lesenswert?

na geeeeeh......

.......wollen die Mäderl und Buberl wieder einmal "Demo spielen?" Und danach lassen sie sich von den Eltern mit dem SUV abholen.

Fuerstenfelder
2
3
Lesenswert?

Super!!!

Auf den Punkt gebracht . Einfach PERFEKTE Aussage

Isidor9
6
35
Lesenswert?

Gemma Demo ?

Schön langsam gegt mir die Schnöselbande auf die Nerven. Warum die Regierung nicht einfach sagt:" So ,junge Freunde ,aufgrund der Coronaausnahmesituation müsst ihr Euch anderwertig beschäftigen ,Eure hippe Demo ist untersagt ." Das wäre auch eine Lernerfahrung für die verwöhnten Jungdemonstranten.

Charly911
8
38
Lesenswert?

Schulanfang

Macht sich bemerkbar. Die Jugentlichen haben sonst keine Sorgen.

wischi_waschi
5
27
Lesenswert?

DEMO

Sicher wieder auf einen Werktag, wo Schule ist , eh klar!

samro
4
13
Lesenswert?

ja sicher

wo waren die demos denn in den sommerferien?

tomtitan
10
44
Lesenswert?

Und nicht vergessen - brav von den Eltern (mit dem SUV) zur Demo karren lassen -

schließlich regnets ja...

Mein Graz
26
8
Lesenswert?

@tomtitan

Bist du möglicherweise mit Vorurteilen belastet?

logon 1
2
8
Lesenswert?

..meine

.bestätigen sich täglich.

tomtitan
5
13
Lesenswert?

Nö - schließlich haben ja nicht

alle Eltern einen SUV ;-))) - Ich bin mit den Zielen der Klimaschützer 100% d'accord - allerdings bin ich gegen diesbezügliche Heuchelei von Seiten der Demonstranten wie auch von Seiten der Regierung - z.B. was hindert die Regierung daran ein SOFORTIGES Verbot vom Verkauf von Plastiksackerln auszusprechen? Demo ist gut und schön - aber gleichzeitig sollten auch alle in ihrem Umfeld auf Eltern, Verwandte, Freunde, Kollegen etc. einwirken sich umweltbewusst und nachhaltig zu verhalten und auch selbst mit gutem Beispiel vorangehen (z.B. keinen Müll hinterlassen nach der Demo).

RonaldMessics
6
4
Lesenswert?

Dann...

....mache deine eigene Demo. Man kann bei einer Demo nicht auch Verlogenheit ausschließen, da die Gesellschaft generell verlogen geworden ist.

Pelikan22
2
12
Lesenswert?

Wie wärs ...

wenn sich die Gemeinden, was öffentliche Bauten und Baugenehmigungen betrifft, ein wenig einbremsen würden. Die berühmten 15 Fußballfelder, die täglich zubetoniert werden, sprechen eine beredte Sprache! Die Niederschläge können immer weniger versickern und richten enormen Schaden an.

RonaldMessics
26
7
Lesenswert?

Es geht nichts über...

...eine eigene Meinung, nur ihre Meinung ist nur ein böses Vorurteil, dass vielleicht von einigen Praktiziert wird, aber wie sie wissen, gibt es auch die Absicht mit dem SUV zum Protest gekarrt zu werden. Dies sind aber jene, die dieser Bewegung und ihren Zielen nur schaden WOLLEN. Möglicherweise Kinder von Autohändlern oder Tankstellenbesitzern, um eben auch mal etwas blödes als Ergänzung zu posten.

Pelikan22
4
12
Lesenswert?

O mein Gott!

Gibt es so viele Autohändler und Tankstellenbesitzer? Und der Strom kommt aus der Steckdose?

RonaldMessics
4
1
Lesenswert?

Es gibt im Verhältnis zur Gesamtzahl der Schüler nur wenige, die sich mit dem SUV zur Demo bringen lassen, und ....

...das würde sich mit der Zahl an Autohändlern und Tankstellenbesitzern mit ihren Kondern locker abdecken lassen.

Kommentare 26-43 von 43