Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steigende Virus-ZahlenRegierung und Sozialpartner empfehlen Home Office

"Jeder kann einen Beitrag leisten - auch dazu, dass keine Arbeitsplätze verloren gehen", appelliert Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Regierung und Sozialpartner empfehlen angesicht steigender Infektionen Vorsicht im privaten Bereich, Home Office und Präventionskonzepte am Arbeitsplatz.

Die Regierung beim Gipfel mit den Sozialpartnern © BKA/Arno Melicharek
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) warnt in drastischen Worten vor einer weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie in Österreich. "Was wir gerade erleben, ist der Beginn der zweiten Welle. Die Ansteckungszahlen nehmen von Tag zu Tag zu", sagte der ÖVP-Chef in einer überraschend angesetzten gemeinsamen Pressekonferenz der Regierung mit den Sozialpartnern am Sonntagnachmittag. An die Bevölkerung richtet er den "dringenden Appell", sich an die Maßnahmen zu halten.

"Waren es vor zwei Wochen noch rund 350 Ansteckungen pro Tag, lagen wir gestern bereits bei über 850. Besonders dramatisch ist die Entwicklung in Wien, wo rund 50 Prozent aller Neuinfektionen in Österreich verzeichnet werden. Und wir werden bald die Marke von 1.000 Neuansteckungen pro Tag erreichen", so die Erwartung des Kanzlers.

"Jeder kann einen Beitrag leisten - auch dazu, dass keine Arbeitsplätze verloren gehen", so der Kanzler, der drei Maßnahmen im Wirtschaftsleben vorschlägt:

  • Vorsicht vor allem im privaten Bereich, wo aktuell die meisten Infektionen zu verzeichnen sind
  • Betriebe sollen wo möglich Home-Office fortsetzen und ausbauen
  • Wo persönliche Anwesenheit notwendig ist, sollen Unternehmen auf Hygiene- und Präventionskonzepte setzen

"Das hilft mit Sicherheit: Home Office, wo es schon einmal gut funktioniert hat und wo das beiden Seiten zumutbar ist", ergänzt Vizekanzler Werner Kogler (Grüne): Als Minister für den öffentlichen Dienst will er auch gemeinsam mit den Ministerien daran arbeiten, möglichst viele Beamte von zuhause arbeiten zu lassen.

Sozialpartner unterstützen Empfehlungen

"Auch wir als Arbeiterkammer stehen hinter diesen Maßnahmen, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu wahren", sagt AK-Präsidentin Barbara Anderl. Sie wünscht sich weitere Maßnahmen für den Arbeitsmarkt - dazu lädt die AK zu einem weiteren Gipfel am Dienstag. Beim Thema Home Office will sich die Kammer bei der Ausgestaltung neuer Richtlinien einbringen. "Disziplin ist bei jedem einzelnen gefragt, ob im Betrieb oder im Privatleben", so Anderl.

"Mit Zunahme der Fälle wird auch das Home Office wieder Thema werden - wir unterstützen das", sichert auch ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian zu. Bei vielen Unternehmen sei bei ihren Sicherheitskonzepten noch Luft nach oben, so Katzian. Er drängt zudem auf eine Regelung, bei längerem Maskentragen ein Recht auf zusätzliche Pausen zu bekommen: "Darüber werden wir in den nächsten Tagen reden".

"Hirn einschalten" lautet der Appell von Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer: Würden im privaten Bereich viele die Maßnahmen und Empfehlungen ignorieren, habe das auch Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Das Dashboard des Gesundheitsministeriums illustriert den deutlichen Anstieg. Foto ©

Mit Stand 13.09 ist die größte Gruppe der Infizierten zwischen 25 und 34 Jahren alt. Das Virus kann sich aber in den nächsten Wochen leicht von dieser Altersgruppe auf Ältere und Risikogruppen ausbreiten. ©

Harter Herbst und Winter

"Ich bitte die Bevölkerung, dass sie alle Maßnahmen einhält, soziale Kontakte reduziert, den Mund-Nasen-Schutz trägt und überall so gut als möglich Abstand hält", appellierte Kurz. Insgesamt aber bleibt der Regierungschef bei seiner Ende August geäußerten Einschätzung, dass Licht am Ende des Tunnels zu sehen sei - und auch, dass der Sommer im kommenden Jahr wieder weitgehend normal sein werde. "Aber es wird für uns alle ein harter Herbst und Winter werden. Daher sind wir jetzt alle aufgerufen und gefordert, mit gleicher Disziplin und Rücksicht wie im Frühjahr, auch die Herausforderungen der kommenden Monate gemeinsam zu meistern."

Die steigen Zahlen stark an, aber es lässt sich besonders in Wien ein negativer Trend erkennen. Fast die Hälfte der Neuinfektionen werden täglich hier registriert. Foto ©

Kommentare (99+)

Kommentieren
Herbemischung
0
0
Lesenswert?

Home Office Soundtrack

Also ich hab mir fürs Home Office einen Soundtrack aus den besten Rocksongs die ich kenne gebastelt, der läuft immer dann, wenn ich etwas Motivation brauche. Das ist ja der Vorteil am Home Office. Wenns ruhig sein soll, ists richtig ruhig und wenn man was repetitives macht, kann man sich anhören was man will und muss keine Rücksicht nehmen :) falls noch wer will, ich teile gern: https://open.spotify.com/playlist/347qmSpDAuvk4UIhgqQuhd?si=IER6BvzqRVGfXPO07_8IzQ

duerni
1
3
Lesenswert?

Die Politik ist unfähig Probleme zu lösen, weil es ....

an Management Qualität fehlt.
Ob das Problem "Flüchtlinge" heisst oder "Covid19" - die Politik reagiert anstatt zu agieren - und das noch dazu falsch.
Flüchtlinge: Im Jahr 2015 wurde ein Problem virulent, dass seit Jahren bekannt war. Die Politik interessierte das so lange nicht bis uns eine Flut an Menschen überrollte.
Jetzt fällt der Politik nichts anderes ein als diese Menschen auf ganz Europa zu verteilen.
An alle Politiker: Gebt den Menschen in den Krisengebieten ihr Lebensgrundlage - dann bleiben sie in ihrer Heimat und das gerne!
Covid19: Das Virus ist keine Strafe Gottes, die vom Himmel gefallen ist sondern auf dieser Erde entstanden. Die Lebensgewohnheiten in Asien, China sind völlig andere als im Rest der Welt - die Immunsysteme der Menschen auch.
Europa ist zu faul, zu bequem und auch zu inkompetent und holt sich lieber alles von Asien - billiger.
Europa ist ein sterbenden Kontinent - unfähig sich selbst zu verteidigen (Nato/USA) - unfähig die Industrie 4.0 durchzuführen (Hilfe aus USA/China) - der Weltraum, die Zukunft der Erde gehört den USA, China, (Russland).
Das mag provokant klingen - sollte aber zum Nachdenken anregen..........

Tina Schuster
7
4
Lesenswert?

Unser Führer...

...Und wir werden bald die Marke von 1.000 Neuansteckungen pro Tag erreichen", so die Erwartung des Kanzlers.“ Und
...bald wird Jeder jemanden kennen, der an Corona gestorben ist.
Da in den letzten 6 Monaten an die 750 Menschen an diesem Virus gestorben sind, muss es sich hierbei um öffentlich bekannte Persönlichkeiten gehandelt haben, denn wer kennt schon einen Meier, Müller,...vom 20er Haus?
Außer Kurz - unser Messias!

DannyHanny
2
5
Lesenswert?

Wäre es für Sie akzeptabler

wenn diese Ausage von BK eingetroffen wäre?
Aber gut das wir so viele Landsleute haben die: allwissend in allen Lebensbereichen sind, ausgebildete Virologen bis zu Wirtschafts und Marketing Experten!
Aber wenn's darum geht eine MNS Maske zu tragen, Abstand zu halten und sich die Hände zu waschen , dann versagen viele kläglich!

herwig67
5
9
Lesenswert?

Homeoffice ist super

hab meine Arbeitskollegen seit 13.3. nicht gesehen; aber wenn's wieder angeordnet wird, gibt's Pendlerpauschale und Fahrtkostenzuschuss..also why not ..

Bootsfahrer
12
45
Lesenswert?

2 Millionen wohnen in Wien

Weil in Wien 2 Millionen Menschen wohnen und man das nicht mit St Gigritzpatschen am Hausberg vergleichen kann . Dieses doofe Wien Pashing ist nicht mehr auszuhalten.und in der U Bahn von St Pölten kann man sich halt net anstecken. International ist es überall gleich . Im Bereich von Grossstaedten mit vielen Menschen auf engem Raum ist es halt anders als am Land oder in kleineren Städten

Pelikan22
1
0
Lesenswert?

Am Land san halt die Leut' gscheiter!

Warum san Irrenhäuser und fast jede Nervenklinik meist in den großen Städten? Außerdem: Sein Wohnort kann no jeder selber auswählen!

Lodengrün
7
15
Lesenswert?

Warum

wohl betreiben Sie bashing? Leicht zu erklären wenn man die plumpen, ungerechtfertigten Angriffe von Nehammer gesehen hat.

Pelikan22
4
11
Lesenswert?

Jetzt zum Schulbeginn ...

werden die "Leichen" ausgegraben. Super! Homeoffice bei den Kindern!

rontin
25
64
Lesenswert?

Warum Wien auf gelb geblieben ist ...

.... ist mir ein Rätsel ... ich glaube das Virus ist dort schon sehr weit verbreitet, bezweifle dass mit so laschen Maßnahmen die Ausbreitung zu stoppen ist ... Maskenpflicht in ganz Österreich finde ich gut, soll uns nichts Schlimmeres passieren ... es sollten sich alle an die Regeln halten, im Notfall soll es Strafen setzen, aber Lock-Down NEIN ...

Reipsi
25
5
Lesenswert?

Rote holt, was nicht

sein darf, soll nicht sein, wir sind die besten

DannyHanny
9
21
Lesenswert?

Und noch immer

Tausend mal besser als diese blaue Partie!

UHBP
6
21
Lesenswert?

@rei...

Schon super, dass man anonym jeden Blödsinn schreiben kann, gell!
Nehme an, du weißt nicht wer die Ampelfarben festlegt.

haraldk1969
66
55
Lesenswert?

Wie viel kann man den Politikern noch glauben

Wie viel kann man den Politiker noch glauben ist jetzt die Frage .
Das Corona Virus wird uns immer verfolgen , und da nutzt auch eine Masken Plicht nicht.
Die Zahlen werden immer nach unten und nach oben gehen.
Zuerst wurde sehr wenig getestet und jetzt mehr natürlich sind die Zahlen nach oben gegangen.
Die Wirtschaft ist so schlecht wie schon lange nicht mehr , die arbeitslosen werden immer mehr, und keine Hilfe kommt von der Regierung obwohl groß geredet wird.
Eine Impfung wird auch nicht viel helfen, da sich nicht eimal die Hälfte der Einwohner impfen lässt.
Vielleicht sollte man einmal nachdenken und die Regierung absetzen bevor die Leute auf die Straße gehen .

samro
11
8
Lesenswert?

regierung absetzen und

dann kommen sie?
:))))))))))))))))))))))))
das ist wirklich ein lacher.

in ganz europa ist man neidisch wie wir die krise im maaerz gemeistert haben.
schade dass es manche oeserreicher nicht sind.

Pelikan22
1
3
Lesenswert?

"Ösenreicher" ist gut!

"Öse" ist ähnlich wie ein Loch. Genau die sind es, die Corona verharmlosen, die Löcher im Hirn haben!

samro
11
3
Lesenswert?

warum

werden die arbeitsloesen jetzt mehr?
ihre dtaen?

AntonHansen
24
39
Lesenswert?

Masken+Abstand

haralk1969,
Unglaubliche Schlußfolgerung. Was bezwecken deine Aussagen? Masken+Abstand reduzieren das Risiko einer Ansteckung erheblich. So ist es. Regierung absetzen? Wer sollte das aus welchem Grund tun?

haraldk1969
10
12
Lesenswert?

Die Maskenpflicht behebt nicht das Problem

Die Maskenpflicht behebt nicht das Problem , und ich stehe zu meiner Meinung ob es jemanden passt oder nicht.
Das Problem ist das man keine Fachleute dazu nimmt, sondern nur politisch gleichgesinnte.
Monate hat man gebraucht nur das man überhaupt genug Masken im Land hat.
Vor Monaten hat man das Volk schon gedroht wegen einer 2 Welle.
Die Politiker müssen Hellseher sein.
Vielleicht stellt sich das Volk einmal die Frage wo man das Geld für das alles herkriegt.
Und ja den Pensionisten und den Studenten ist es egal, da sie ja ein fixes Einkommen ( PVA , Eltern ) haben.
Wenn sie noch arbeiten müssten und von einen Tag auf denn anderen arbeitslos wären oder nur 80% vom Gehalt mehr bekommen , würden sie anders reden.


samro
10
6
Lesenswert?

ja

und die experten und die who sind depperl die uns nur sagen setzt masken auf weil sies so lustig finden.

waen sie heute zu lange am gadymarkt im bierzelt?

PiccoloCommentatore
26
43
Lesenswert?

Maskenpflicht

Erklären Sie bitte, warum eine Maskenpflicht nichts bringt? Woher haben Sie diese Information?

DavidgegenGoliath
21
12
Lesenswert?

@Piccolo

Masken sind kein Medizinprodukt, sie schützen weder mich noch andere vor Viren und Bakterien.
Das nächste Problem ist der CO2 Wert unter der Maske, der zu Schädigungen führen kann!

Harry07
10
8
Lesenswert?

Du Koffer

Es geht ja gar nicht darum keine Viren und Bakterien abzubekommen sondern wie sie verteilt werde wenn man eine Maske trägt. Deshalb Maske und Abstand = Eigenschutz

checker43
23
44
Lesenswert?

Und

wenn die Regierung abgesetzt ist und die Leute nicht auf die Straße gehen, was dann? Ist Corona dann weg? Setzt eine neue Regierung dann keine Maßnahmen mehr?

samro
7
6
Lesenswert?

ja checker

hab schon einmal hier gelesen dass es mit der fpoe kein corona gibt.
die reiten das mit den pferderln weg anscheinend?

hermannsteinacher
26
28
Lesenswert?

Vielleicht

andere, z.B. nach Vorbild Schwedens.

 
Kommentare 1-26 von 295