Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor Eintritt der ReisewarnungAnschober will Gratistests für Kroatienrückkehrer

Wer zwischen 7. August und dem Inkrafttreten der Reisewarnung heimgekommen ist bzw. heimkommt, kann sich ohne Kosten testen lassen. So soll die Dunkelziffer möglichst gering gehalten werden.

© APA/dpa/Sven Hoppe
 

"Die auch in Österreich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen (plus 303 ist der höchste Zuwachs seit Anfang April) setzen sich wie auch in den vergangenen Tagen aus etlichen kleinen Clusterbildungen im familiären Bereich, aus etwa einem Viertel asymptomatischer Fälle sowie einem hohen Anteil an Reiserückkehrenden zusammen. Diese Gruppe liegt bei etwa einem Drittel aller Neuinfizierten und umfasst vorwiegend Reiserückkehrern aus Kroatien. Das Alter der Infizierten sinkt weiterhin", so die Aussendung des Gesundheitsministeriums am Samstagnachmittag.

Deshalb wurde eine "weitere Verstärkung der Grenzkontrollen an den betroffenen Grenzübergängen" angeordnet. Schon in den vergangenen Wochen wurde die Kontrolltätigkeit schrittweise erhöht, am Freitag gab es fast 60.000 Kontrollen. 

Ab Montag 0.00 Uhr gelten auch für Kroatien Reisewarnung und verschärfte Einreisebestimmungen nach Österreich. Wie bereits aus anderen „Risikogebieten“ wie dem Kosovo, Serbien oder Bosnien und Herzegowina muss dann für die Einreise entweder ein Gesundheitsattest mit negativem Testergebnis vorgelegt werden oder aber innerhalb von 48 Stunden in Österreich ein Test eingeleitet und bis zum Vorliegen des Ergebnisses Heimquarantäne eingehalten werden. Dies ist rechtlich verpflichtend umzusetzen. 

Neues zusätzliches Testangebot

 „Für alle, die zwischen Freitag, 7. August, und Montag, 17. August, 0.00 Uhr, aus Kroatien zurückgekehrt sind bzw. zurückkehren werden – also noch vor Gültigkeit der neuen Einreisebestimmungen –, wird ab Montag ein neues zusätzliches Testangebot gestartet. Wir wollen mit diesem freiwilligen Screening-Programm detailliert kontrollieren, wie hoch die Infektionsrate bei Reiserückkehrern aus Kroatien in den vergangenen Tagen vor den neuen verschärften Einreisebestimmungen tatsächlich war und ist und zusätzlich zu den bereits positiv getesteten Reiserückkehrenden aus Kroatien auch möglichst viele Rückkehrern ohne Symptome testen. Damit möchten wir die Dunkelziffer möglichst klein halten und genaue Informationen über das tatsächliche Infektionsgeschehen erhalten. Und die Ausbreitung eingrenzen“, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober

Ab Montag ist eine derartige Gratistestung nach Anruf bei 1450 möglich, auch ohne Symptome zu haben. Da es sich hier um große zusätzliche Testmengen handeln wird, ist nicht auszuschließen, dass das Ergebnis in Einzelfällen nicht innerhalb der vorgegebenen 48 Stunden vorliegen wird. Der Gesundheitsminister appelliert an alle Betroffenen, diese Testmöglichkeit zu nützen und bis Vorliegen des Ergebnisses, sich so zu verhalten, dass es im Infektionsfall zu keinen Ansteckungen kommen kann. 

Corona-Hotlines

Bei Symptomen: 1450 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr) – die medizinische Hotline der Bundesländer

Für allgemeine Fragen zu Corona (auch Einreisebestimmungen bzw. Weg zum Test) die Corona-Hotline der Ages: 0800 555 621, aus dem Ausland erreichbar unter +43 1 3860 555 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr)

Für Konsumentenfragen zu Storno etc. die Reisehotline des VKI: 0800 201 211 (Samstag, 15.8., 14.00-20.00, Sonntag, 16.8., 08.00-20.00, Montag, 17.8., 08.00-20.00, die weiteren Zeiten werden noch bekannt gegeben)

Übersicht über Testangebote - etwa zur Umsetzung der Einreisebestimmungen: https://www.covid19-labore.at/

 

Kommentare (56)

Kommentieren
limbo17
11
12
Lesenswert?

Gratistest für Urlauber

heißt im Klartext!
Wir Steuerzahler dürfen wieder zahlen weil diese sogenannten Urlauber nicht auf das Meer verzichten konnten!
Das ist Grün!
Rudi Ratlos in voller Fahrt!

FerdinandBerger
9
11
Lesenswert?

Ab Montag kommen 10000 Slowenienurlauber

heim

Immerkritisch
5
4
Lesenswert?

Der Herr Innenminister

hat schon gesagt: Wir sind kein Polizeistaat und verlangen keine Bestätigung. Wir setzen auf Ehrlichkeit und Eigenverantwortung! GUTE NACHT ÖSTERREICH!

chrisq
1
3
Lesenswert?

Dachte ich mir auch schon

Portorož wird zur virtuellen Großstadt.

peter80
8
9
Lesenswert?

Tjo

Da wird man dann wohl eine Aufenthalts bestätigung der Unterkunft in Slovenien benötigen.. Und die werden die Slovenen wohl kaum hergeben wenn man nicht Urlaub in Slovenien macht :)

Sezession
2
9
Lesenswert?

Und was ist mit den Tagesausflüglern nach Slowenien?

Woher soll man bei einem Tagesausflug nach Slowenien eine Hotelrechnung nehmen? Und wer weiß schon wann man ausgereist ist? Wird nicht so leicht werden mit den Kontrollen!

HB2USD
2
1
Lesenswert?

Wer macht einen Tagesausflug nach Slowenien

wenn man bei der Ausreise und der Wiedereinreise jeweils 2 Stunden wartet.

sami411
92
22
Lesenswert?

Ich seh's mal so

Selbst bei einem Gratis-Test würde ich diesen nicht in Anspruch nehmen, denn erstens die Zeit die man dafür aufbringen muss, und zweitens, falls man dann positiv getestet wird, dann ist man in unbezahlten Krankenstand (was meiner Meinung nach sowieso der größte Witz ist) wohingegen wenn man sich in Österreich ansteckt weiterbezahlt bekommt. Ich kann die Spatzen schon von den Dächern schimpfen hören.

peter80
5
16
Lesenswert?

@sami

Vielleicht sollte man sie für die Zeit von Corona besser unbezahlt einfach ins Gefängniss einsperren, weil das ist ja vorsätzlich Gemeingefährdung die sie hier kundtun

AIRAM123
5
22
Lesenswert?

DAS sind die wahren ...

... Patrioten oder besser die neuen Sozialschmarotzer - unglaublich!!!

FerdinandBerger
22
8
Lesenswert?

stimmt

korrekt und schlüssig analysiert!

spwolfg
8
43
Lesenswert?

@sami411....

Widerlich, einfach widerlich...

Stratusin
8
45
Lesenswert?

Da wundert man sich,

das der Staat die Bürger entmündigt? Wenn ich das lese ist der Staat sogar dazu verpflichtet, mir grausts nur mehr . Egoismus ist heute für Viele das wichtigste, endet aber oft dramatisch, aber ohne mein Mitleid.

Immerkritisch
10
68
Lesenswert?

Ich hoffe,

sie bekommen den Shitstorm, den sie sich mit ihrem Posting verdient haben. Sie gehören zu jener Kategorie von Menschen, die arrogant, rücksichtslos, egoistisch usw. sind. Lieber im Fall, dass sie positiv sind, was sie dann ja nicht wissen, in Kauf nehmen, dass sie den Virus weiter verbreiten, als sich testen zu lassen, weil man einmal im Leben auf einen wohlverdienten Urlaub nicht verzichten hat können.

selbstdenker70
10
54
Lesenswert?

...

Na dann steckst halt deine ganze Familie und Arbeitskollegen an. Vielleicht auch noch ein paar Kunden. Selten so einen ignoranten selbstverliebten Menschen getroffen.....

FerdinandBerger
22
15
Lesenswert?

Süss. Anschober vs. Schallenberg

Wer wird noch Mr. Liebblingsminister des Sommers 2020? Demnächst gibt es 10prozent Rabattmakerln für Heimaturlaub in Gigrichspatschen.

Bobby_01
4
34
Lesenswert?

Warum sollen

die Urlauber einen Gratistest bekommen.
Die in der Steiermark bei den LKH Beschäftigten im medizinischen Bereich können sich testen lassen, müssen das aber selbst bezahlen!
Obwohl dies zum Schutze der Kollegen und Patienten sinnvoll wäre.

chrisq
1
3
Lesenswert?

Macht es das besser?

Für den Medzinischen Bereich haben die Tests meiner Meinung nach sowieo regelmäßig kostenlos zu erfolgen.
Alles andere zeugt nur von Unfähigkeit, wenn nicht sogar Schwerer Fahrlässigkeit.

Morioka
11
23
Lesenswert?

Man kann auch ...

unilateral die Grenzen für Touristen schliessen, um die heimische Bevölkerung durch Reisende aus solchen Ländern zu schützen, die heimische Bevölkerung nicht dorthin reisen zu lassen um der Gefahr der Ansteckung und Einschleppung des Virus zu verhindern.

Durchreise ohne Zwischenstopp kann gestattet werden; Weil es ja durchaus Länder gibt die weiterhin noch Reisen ins Ausland gestatten würden, oder ihrerseits wieder mit Grenzschliessung und Kontrollen reagieren, was sich scheinbar von Tag zu Tag ändert.

Einreisen nur für solche die in systemrelevanten Berufen arbeiten, weitere Reisetätigkeit für längere Zeit einzustellen, wäre der Vernünftige Schritt. Ja, es hätte massive Auswirkung auf den Tourismus-Sektor, doch was kaputt geht, kann auch wieder aufgebaut werden, nur halt Bitte nicht auf Kosten der Allgemeinheit, die ja auch nicht gefragt wird, ob sie das zehnte Freizeit-Ressort, die fünfte Therme, oder den 20. Hotelkomplex brauchen/haben wollen.

Eventuell fände dann auch die Rückbesinnung auf das Konzept des sanften Tourismus statt, der Natur würde es, bei den vielen Umweltverschmutzern nur Guttun.

styrianprawda
1
1
Lesenswert?

@Morioka

Gefällt mir, Ihre Ironie!

Morioka
10
42
Lesenswert?

Add.: Gegen Gratis Tests

Die Urlauber sollen bezahlen, sie haben sich des Risiko ausgesetzt, also soll ihr Beitrag auch sein, für die Testung die nötigen Kosten zu übernehmen. (Ditto Tourismus - Warum da die Allgemeinheit herhalten soll, die Kosten tragen, wie es wohl angedacht ist, ist nicht einzusehen. Da auch, kann man sich an die Touristen halten, die einen Beitrag zu ihrer Sicherheit - und der anderer - tragen sollten.)

Wenn es um das eigene Geld geht, werden manche doch noch umdenken, nicht mehr meinen: Es tragen 'die Anderen™' und die Konsequenzen damit.

No-samro
9
23
Lesenswert?

@Morioka, gilt das dann auch innerhalb Österreichs?

Wenn ein Burgenländer am WE in den wiener Prater fährt um im Schweizehaus a Stötzn und a Bier zu trinken? Wenn man die wiener Zahlen auf Kroatien hochrechnet ist das Infektionsaufkommen ja fast ident, oder? Was hätten sie da für Vorschläge?

einmischer
2
0
Lesenswert?

No-samro

Scheinst das berüchtigte Schweizerhaus ja gut zu kennen. Oder basieren Deine bedenken etwa nur auf Gerüchten?

No-samro
0
0
Lesenswert?

@einmischer, ja wenn ich so alle 2 Jahre einmal in Wien zu tun hatte ging ich dort hin.

Soll ich ihnen ernsthaft auf ihre Zeilen antworten? Wenn sie den Sinn einer Metapher nicht erkennen, hat das wohl wenig Sinn.

Morioka
5
10
Lesenswert?

@no-samro

Das ist der Dreh-und-Angelpunkt bei der ganze Sache. Das Risiko ist in etwa gleich - hängt vom eigenen Verhalten ab, den Örtlichkeiten die aufgesucht werden. Daher würde hier über die Frage ob gratis Testung oder nicht entscheiden, ob man sich bewusst an Örtlichkeiten aufgehalten hat, an denen die Warscheinlichkeit einer Ansteckung besonders hoch ist. Bars, Lokale, überfüllte Busse, Bahn ... sich gewollt in grösseren Versanmmlungen aufhielt, etc.

Die Bewegungsfreiheit innerhalb des Landes einzuschränken wäre kaum sinnvoll oder möglich. Da gilt der Grundsatz, wer sich so Verhält, das es möglichst zu keiner Ansteckung kommt, was man eben nicht Allein in der Hand hat, soll auch nicht zur Kassa gebeten werden.

Auch kann man Annehmen, das die Risikogebiete bekannt sind, wo man sich eben besser gerade NICHT hin begibt. Wer es dennoch unternimmt, nimmt bewusst das Risiko einer Ansteckung in Kauf und müsste/sollte selbst die Kosten tragen.

Das es egal ist, ob man vor die Tür tritt in den Supermarkt geht, sich dort ansteckt, oder nach Wien fährt oder NÖ, Kärnten, klar ... Wie ich nicht oft genug erwähnen kann, ich wäre auch gg. (harte) Strafen, der Notwendigkeit, die Kosten selbst zu tragen bei Fahrlässigem Verhalten ... Je mehr sich Vernünftig verhalten, desto weniger wäre es nötig, desto eher sänke das Risiko für Alle.

HB2USD
0
1
Lesenswert?

Seinerzeit

wurde die freie Reisemöglichkeit innerhalb der EU als größte Errungenschaft verkündet.

No-samro
0
5
Lesenswert?

@Morioka, sie schneiden da ein Thema an, wo es keine Lösung gibt.

Genau das, was sie jetzt bzgl. Corona ansprechen, Risiken, Verantwortung oder keine Verantwortung usw. trifft auf fast alles in unserer Freizeit zu. Sollen Bergsteiger bei einem Unfall die Kosten der Genesung selbst tragen? Motorradfahrer? Freizeitsportler? Übergewichtige, Raucher? Alle wissen, dass sie bei ihrer Freizeitbeschäftigung, zu viel Essen und Rauchen große Risiken eingehen, doch sie machen es trotzdem. Sollen diese Menschen selbst für die Genesung bezahlen? Ihre Begründungen bzgl. Kosten usw. gehen daher für mich vollkommen ins Leere. Wenn der Staat für diese Unfälle oder Folgen aufkommt, dann kann ein Corona-Test wohl nicht der Rede wert sein. Eine andere Sache ist hingegen die Verantwortung den Mitmenschen gegenüber, doch das ist nicht in den Griff zu bekommen, da Asymptomatische ja nicht einmal wissen, dass sie gefährlich sind. Wir können jetzt stundenlang darüber reden, wie und was, doch am Ende des Tages muss die Priorität sein, dass sich so viele Menschen wie möglich nicht anstecken und das funktioniert, ohne Impfstoff, ausschließlich über Testungen und meiner Meinung darf da nicht gespart werden. Anschober's Ankündigung hätte gleichzeitig mit Bekanntgabe der Reisewarnung in Kreft treten müssen. Jetzt könnte es zu spät sein, da für dieses WE die meisten schon zu Hause sind und wer geht da zum Test, wenn er keine Symptome hat. Dies hätte ab Freitag verbindlich an den Grenzen durchgeführt werden müssen. Das wäre sinnvoll gewesen. Ist aber lediglich meine Meinun

Schod
17
19
Lesenswert?

Eine Frage...

.....ist dann der Besuch in einem österr. Einkaufscenter auch fahrlässig? Ist ja auch kein unbedingtes Muss. Hm...mal überlegen, das einzige was wir müssen, ist der Lebensmittelmarkt, Apotheke und Gesundheitswesen. Freibäder, Fitnesscenter, Thermen, Gastronomie,...... alles nicht notwendig, also auch Fahrlässigkeit.
Am besten wäre es, alle unter einem Glassturz stellen und warten, warten, warten,......! Lebenswert? NEIN. Leben ist auch Risiko. Es gibt auch sooo viele andere tödliche ansteckende Krankheiten.....niemanden interessiert das? 700.000 Tote weltweit wg. Corona. Und wieviele sind in der Zeit an Hunger gestorben, im Krieg.........könnte man auch vermeiden und Abhilfe schaffen.....interessiert nur niemanden. Is ja nicht bei uns hier...is ja weit weg.
Diese Coronahysterie is echt nicht mehr auszuhalten. Und unsere Regierung glaubt ja sowieso, dass ihre Wähler lauter Minderbemittelte sind. Österreich hat auch seine Cluster.....warum wird für diese Gebiete keine Reisewarnung ausgesprochen? Fahrt nicht nach Kroatien, aber die überfüllten Seen bei uns sind absolut o.k.

chrisq
4
29
Lesenswert?

Statt Reisewarnung

Könnte man auch Tests beim Übertritt von Innlandsgrenzen verpflichtend machen, aber dann zum Normalpreis von 60-70€ und nicht Privat um c.a. 150€, wenn man mal einen Arzt findet.

No-samro
3
10
Lesenswert?

@chrisq, ist wohl der vernünftigste Vorschlag der hier seit langer Zeit gekommen ist.

Meiner Meinung nach sollte der Test für Dienstreisende sogar kostenlos sein. (Eine Bestätigung vom Arbeitgeber)
Es geht nicht darum, dass der eine strafweise selbst bezahlen muss, da er unverantwortlicher Weise auf Urlaub gefahren ist. Da gibt es so viele Menschen die im Urlaub mehr als vorsichtig waren und gesund nach Hause gekommen sind. Es geht doch darum, dass man so wenig wie möglich Infektion ins Land bekommt und da gibt es nur zwei Möglichkeiten.
Entweder zu sperren, oder testen, testen, testen. -Doch das hatten wir ja alles schon einmal. Mir kann kein Mensch erklären, dass "koste es was es wolle" weit über 40 Mrd. für die Wirtschaft ausgegeben werden, doch es fehlt am Geld für flächendeckende Tests an der Grenze?

chrisq
1
5
Lesenswert?

@No-samro

Sehe ich genau so. Dienstreisende (Altenpflege!) ist hier ganz wichtig.
Und wenn man das mal durch rechnet. Wenn wir davon ausgehen, dass etwa die Hälfte der in Österreiche wohnenden so einen Test benötigen würde, wären die Kosten wenn man mal grob 70€ veranschlagen würde c.a. 300Mio€ insgesamt. Kein Vergleich zu den Milliarden die wir ständig sonst für irgend etwas ausgeben. Und zu mindest ein Urlaub am Meer im Jahr, muss doch wohl noch drin sein. So könnte man das Urlaub, ermuntert aber die Unvorsichtigeren sicher zu mehr Vorsicht.
PS: Die 60-70€ sind absolut realistisch. Das ist etwa das, was die Landeskrankhäuser rechnen oder man bezahlt, wenn man noch Island einreisen möchte (Test direkt am Flughafen).

Kommentare 26-56 von 56