Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InnsbruckFamilie vergaß Zweijährigen bei brütender Hitze im Auto

Passanten entdeckten den kleinen Buben noch rechtzeitig und holten die Polizei. Der Vater war zu Hause - er hatte sein Kind "im Stress" vergessen.

© 
 

Ein Zweijähriger ist am frühen Dienstagnachmittag in Innsbruck aus einem Auto befreit worden. Passanten bemerkten, dass das Kind bei einer Temperatur von über 27 Grad Celsius alleine im Fahrzeug war und verständigten die Polizei. Kurz bevor die Beamten eintrafen, öffneten sie die Türen und holten den angegurteten, verschwitzten Buben aus dem Auto. Die Familie wurde daheim ausfindig gemacht.

Der 41-jährige Vater gab an, dass sie das Kind im Stress "vergessen" hatten. Lediglich die hintere Fensterscheibe war geöffnet, der Bub wurde nicht verletzt. Der Vater wurde bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. Zusätzlich wurde eine Meldung an die Kinder- und Jugendwohlfahrt erstattet.

Kommentare (4)

Kommentieren
Isidor9
0
4
Lesenswert?

Fürsorgeamt muss prüfen

Der Vorfall kann symptomatisch für eine allgemeine Vernachlässigung des Kindes sein. Die Fürsorge muss aktiv werden.
Oder der Amtsarzt muss eine Überprüfung der geistigen Gesundheit dieses "vergesslichen" Menschen einleiten

dieRealität2019
0
70
Lesenswert?

ich bin über derartige Vorfälle zu tiefst erschüttert

es ist für mich als Vater, Großvater und mit meiner Frau Pate von insgesamt 12 Kinder, Enkelkinder, Kindeskinder usw. einfach nicht nachvollziehbar wie man 2jährige Kinder (Fenstersturz (Tod), im Auto vergessen, daheim ohne Aufsicht lassen (Tod), neben dem Wasser sitzt und der 2Jährige ertrinkt (Tod) usw.) aus dem Blickfeld läßt. Unglaublich.
.
Da gibt es einfach keine Entschuldigung. Sowas von letztklassig einfach ein erbärmliches Verhalten. Noch schlimmer aus meiner Sicht ist die Dunkelziffer die von leichten bis schweren Verletzungen verläuft ohne Eltern erst zu spät in das Spital gehen.

tenke
1
22
Lesenswert?

"Vergessen" hört sich

leider nach einer plumpen Ausrede an. Immerhin wurde ja "bewusst" das Fenster einen Spalt geöffnet.

Pi12sa
0
1
Lesenswert?

Vergessen ist schnell passiert

Ich bin Mutter eines mittlerweile 11 jährigen Buben, der als Kleinkind oft im Auto noch geschlafen hat, nach einer Autofahrt und ich ihn nicht wecken wollte.
Dann bin ich zwar ständig nachsehen gegangen, aber wie wir alle wissen, ist man nur allzu schnell ablenkbar (Telefon im Homeoffice etc.) - also ich denke der Vater machte es nicht absichtlich !