Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Geburt am Strand in Italien"Paolo": Österreicherin nennt Sohn nach Bademeister

Eine Frau aus Salzburg, Mutter von sechs weiteren Kindern, war im Urlaub von der Geburt überrascht worden. Bademeister wurde zum Lebensretter.

Baby Paolo mit Mutter Tamara (rechts) und Nicoletta Olivieri © Facebook/Commune di Cattolica
 

Jene Österreicherin, die am Samstag ihr Kind am Strand des Adria-Badeorts Cattolica zur Welt brachte, hat den Buben am Standesamt der norditalienischen Stadt registriert. Das Kind heißt Paolo - wie der Bademeister, der der 45-jährigen Salzburgerin nach der Geburt am Strand Hilfe leistete, sagte Nicoletta Olivieri, Gemeinderatsmitglied von Cattolica, die die Eltern des Neugeborenen traf.

Die Mutter von sechs weiteren Kindern im Alter zwischen zehn und 21 Jahren verbrachte mit ihrem Ehemann den Urlaub in Cattolica, als sie am Samstag die Toilette einer Badeanstalt aufsuchte. Kurz darauf schrie sie um Hilfe. Eine Krankenpflegerin, die sich am Strand befand, kam hinzu. "Wir fürchteten, das Kind würde sterben, weil es anfangs nicht weinte", berichtete ein Betreiber der Badeanstalt. Außerdem hatte die Frau viel Blut verloren.

Mutter und Kind wurden per Rettungswagen ins Krankenhaus von Rimini eingeliefert. Das Kind ist wohlauf. Ein Foto der Eltern mit dem Baby wurde auf der Facebook-Seite der Gemeinde Cattolica gepostet.

Freude über gemeinsamen Namen

"Die Eltern des Neugeborenen sind schon seit einigen Jahren unsere Gäste. Als ich hörte, dass die Frau um Hilfe schrie, bin ich zur Kabine gerannt. Sie hatte schon die Nabelschnur durchtrennt. Ich habe sofort die Rettung angerufen", berichtete Paolo Berti, Bademeister in der Badeanstalt "Bagni 5", in der der Bub zur Welt gekommen ist, im Gespräch mit der APA.

"Es ist eine Freude zu wissen, dass der Bub nach mir benannt wurde. Ich wünsche ihm viel Glück mit unserem gemeinsamen Namen", sagte der Bademeister. An die Kabine, in der das Kind zur Welt kam, wurde ein blauer Luftballon gehängt.

Gemeinderatsmitglied Oliveri wünschte den Eltern alles Gute. "Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr zusammen Paolos ersten Geburtsjahr feiern können", sagte sie.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

erstdenkendannsprechen
1
57
Lesenswert?

zum großen glück gut ausgegangen!

alles gute dem kleinen paolo!

steirerbua135
25
45
Lesenswert?

Natürlich wünscht man Glück,

aber muss man in der Coronazeit hochschwanger unbedingt nach Italien fahren?

Nasowas
0
0
Lesenswert?

Keine schlechte Idee

Noch nie die Neuinfektionen der einzelnen Länder pro 100000 Einwohner gecheckt? Italien hat 11,2 und Österreich 33! Also besser man fahrt nach Italien.

Lilithwashere
33
9
Lesenswert?

steirer

Das hat sie nicht zu interessieren! Sie hätte auch im Almenland urlauben können... so what?

imechtawossogn
9
37
Lesenswert?

Irgendwo....

....stand dass sies nicht gewusst hat. (was mir-noch dazu wenn sie schon 6 kinder hat-unverständlich ist)

statusUnknown
1
54
Lesenswert?

süß

alles Gute Baby Paolo :)

mobile49
1
56
Lesenswert?

so ein herziger bub

alles gute der familie
viel glück und bleibt gesund