Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

16.000 EuroEhrliche Finderin brachte Sack voller Geld zur Polizei

Ein Mann hatte 16.000 Euro neben einer Straße liegen gelassen.

Geldscheine
© (c) APA/zb/
 

Eine 26-Jährige hat am Mittwochabend in einem Waldstück neben der Straße in Ottnang am Hausruck (Bezirk Vöcklabruck) einen Müllsack voller Bargeld in der Höhe von 16.000 Euro gefunden und zur Polizei gebracht. In dem Plastiksack befanden sich mehrere Tageslosungen eines Lokals, berichtete die Polizei am Freitag. Er war von einem 28-Jährigen neben sein Fahrzeug abgestellt und vergessen worden.

Der Mann hielt mit seinem Wagen kurz an, um einige Gegenstände umzuräumen. Dabei stellte er den Geldsack neben das Fahrzeug. Anschließend fuhr der Mann mit seinem Auto weiter und vergaß auf das Geld.

Ein gutes Ende

Kurze Zeit später kam eine 26-Jährige mit ihrem Fahrzeug an der Stelle vorbei und sah den Plastiksack neben der Straße. Die Frau hielt mit ihrem Wagen an, um den vermutlich illegal weggeworfenen Müll mitzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Als sie den Sack anhob, bemerkte sie, dass er voll mit Münzen und Geldscheinen war. Die ehrliche Finderin brachte den Geldsack zur Polizeistelle Vöcklabruck.

In der Zwischenzeit hatte der 28-Jährige das Fehlen des Geldes bemerkt und bei der Polizei gemeldet. Dem Mann wurde im Beisein der ehrlichen Finderin das vergessene Bargeld wieder ausgehändigt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

plolin
1
36
Lesenswert?

Die Frage stellt sich (für mich) nicht.

Es ist doch selbstverständlich, dass man so etwas sofort der Polizei oder dem zuständigen Fundamt übergibt.

ChihuahuaWelpe56
18
6
Lesenswert?

Was hätten sie gemacht, wenn ..

- Strache wirklich unser Wasser, die Krone und Bauaufträge an eine echte russische Oligarchennichte verkauft hätte?
- KHG für schuldig zum Betrug am österreichischen Volk rechtskräftig verurteilt werden würde? (Es gilt die obligatorische Unschuldsvermutung)
- alle Volksvertreter nicht ihr Programm uns verkaufen würden, sondern über deren Ursachen mit uns diskutiert?
- alle IT-Giganten ihre Steuern ehrlich bezahlen würden
- ...

ChihuahuaWelpe56
5
4
Lesenswert?

wenn ..

- wir alle nicht so sehr auf dieses verflixte Geld schauen, von dem nur wirklich wenige sehr sehr viel haben! Ich weiß UTOPISCH aber denkbar möglich und realistisch gesehen umsetzbar!

harri156
30
31
Lesenswert?

Was hätten Sie gemacht!

Allein diese Frage finde ich eine Frechheit!

Firefly
0
1
Lesenswert?

harri156

Was stört sie an dieser Frage? Ich finde die Umfrage zu so einem brisanten Thema doch sehr spannend. Bleibt nur offen wie viele die da mitmachen auch 100÷ ehrlich die jeweilige Auswahl an Möglichkeiten antippt!

heku49
1
20
Lesenswert?

Ist eine einfache Frage!

Wo ist das Problem?

styrianprawda
4
44
Lesenswert?

@harri

Als Frechheit sollten Sie es eher bezeichnen, dass 18% das Geld einfach behalten würden.

FerdinandBerger
39
17
Lesenswert?

mit 16k fängst eh nix an.

Die Frage wäre: Was hätten Sie im Falle von 300K gemacht? Da wird's dann interessant..

knapp
2
36
Lesenswert?

Ganz schön arrogante Ansage Herr Berger

Können Sie sich in eine Alleinerziehende Mutter hinein versetzen, die gerade so über die Runden kommt? Da wären 16.000 ganz schön viel Geld. Vielleicht haben Sie das Wort Empathie schon mal gehört. Xund bleiben!

Morioka
2
22
Lesenswert?

Abegen ...

da es einen Finderlohn zwischen 5 und 10% gibt. 5 wenn das Geld vergessen, 10 wenn es verloren wurde. Darüber hinaus besteht auch die Warscheinlichkeit, dass sich binnen Jahresfrist niemand meldet, die Gesamtsumme also in den Besitz des Finder od. der Finderin übergeht. Ehrlichkeit zahlt sich also in jedem Fall aus. Am Ende stünden bei der angenommenen Summe 15.000 respektive 30.000 Euro als Belohnung. Auch eine Menge Holz, wenn man es nicht hat, ganz legal und auch 'verdient'.

loko
0
0
Lesenswert?

Geldfund

Falsche Antwort von mir, war leider nicht korrigierbar, zurückgeben.

Firefly
0
0
Lesenswert?

MORIOKA

Wie kommen Sie auf diese zwei Summen an Finderlohn??? 15.000 € oder 30.000 €, wenn der gefundene Betrag 16.000 € war????
Das stimmt etwas mit Ihrer Rechnung nicht und sonst bitte ich um Aufklärung!
Toll das die junge Frau das Geld abgegeben hat denn das würden nicht viele Menschen machen!! Schön das es doch noch ehrliche Menschen in unserem Land gibt!!!

Morioka
0
2
Lesenswert?

Firefly ...

weil FerdinandBerger diese Summe in seiner Frage in die Diskussion geworfen hat, wobei diese Summen heraus kämen. Eigentlich ja mehr, unter Berücksichtigung des berechtigten Einwurfs Carlos62's 😺

Insofern wäre die Summe die der Finderin als Lohn zustünde nat. wesentlich geringer, aber immer noch recht ansehnlich. (Auch wenig Geld stinkt nicht!)

Carlo62
3
6
Lesenswert?

Finderlohn:

5% bis 2.000 Euro, darüber hinaus 2,5%; jeweils für vergessene Sachen (auch für Bargeld).

Morioka
1
7
Lesenswert?

Abegen? ... Au weh ...

Abgeben ...

brosinor
1
32
Lesenswert?

Ich hoffe...

...der Frau wurde der Finderlohn ausbezahlt.
Oder gibt es diesen Usus auch nicht mehr....

MichaelaAW
0
71
Lesenswert?

Bravo

Glück gehabt! Tolle Leistung!

erstdenkendannsprechen
0
168
Lesenswert?

tolle frau. nicht nur, weil sie das geld abgegeben hat.

auch (und vlt. noch mehr) weil sie ursprünglich neben der straße entsorgten müll richtig entsorgen wollte.