Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erstmals seit 29. MaiWieder mehr als 100 Corona-Spitalspatienten

112 Personen sind mit Covid-19 in Krankenhausbehandlung, 16 davon auf Intensivstationen. Die meisten Neuerkrankungen gab es mit 38 in Wien, gefolgt von 32 in Oberösterreich.

© (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Zahl der Spitalspatienten mit dem Coronavirus ist in Österreich am Montag erstmals seit 29. Mai wieder über 100 gelegen. 112 Personen waren mit Covid-19 in Krankenhausbehandlung, 16 davon auf Intensivstationen, teilten Innen- und Gesundheitsministerium in ihrem täglichen Update mit (Stand 9.30 Uhr). Die vergangenen Tage war die Zahl der Hospitalisierten bei knapp unter 100 stabil gewesen.

Innerhalb der vergangen 24 Stunden gab es 88 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der bisherigen Todesfälle blieb mit 711 gleich. Bisher gab es 19.743 positive Testergebnisse, 17.659 ehemals Erkrankte sind bisher wieder genesen. Damit lag die Zahl der aktiven Fälle bei 1.373 Personen, ein Plus von 28 Fällen zum Vortag.

Die meisten Neuerkrankungen gab es mit 38 in Wien, gefolgt von 32 in Oberösterreich. Sieben Fälle kamen in Niederösterreich hinzu, fünf in der Steiermark, drei in Salzburg, zwei im Burgenland und einer in Tirol.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
2
4
Lesenswert?

auch andere Viruszahlen laufend täglich anführen

es sollten auch täglich die Neuinfektionen der übrigen Virusarten in Ö mitangeführt werden, damit man einen Gesamtüberblick erhält und auch wegen der Gleichbehandlung der Virusarten

gb355
0
9
Lesenswert?

na ja

und jedes Krankenhaus muss eine Anzahl an Betten für Corona frei halten. Ein Bekannter, wartet schon dringendst auf Nachbehandlungen nach eine lebenwichtigen Operation... er bleibt auf der Strecke!!
Die Bette stehen bis jetzt - Gott sei Dank-
aber dank Coronamangel in diesem Bezirk,leer!

hkgerhard
2
12
Lesenswert?

In Dänemark gibt es keine

Maskenpflicht, trotzdem nur wenige Infizierte.

Innofinanz
22
41
Lesenswert?

Maskenpflicht - wirklich sinnvoll ?

Wir haben jetzt seit 35 Tagen keine Maskenpflicht mehr, die Schulen waren geöffnet, die Coronafälle sind trotzdem nur leicht gestiegen und das alles bei gestiegenen Testzahlen ! und wir haben jetzt in Österreich "nur" knapp 100 Krankenhausfälle, das sind gemittelt rund 10 pro Bundesland, Tote gibt es wenn überhaupt, kaum noch. Natürlich ist jeder Krankenhausaufenthalt zu viel und unangenehm. Es gibt aber sicher neben Corona einige Krankheiten, die häufiger Ursache von Krankenhausaufenthalten sind ... zb nicht genetisch bedingter Diabetes ..
Ich verstehe jetzt grad gar nicht, warum es wegen zwei, drei Clustern in Wien und Oberösterreich zur generellen Maskenpflicht kommen soll !
Was läuft da eigentlich ?

erstdenkendannsprechen
5
10
Lesenswert?

ich bin der meinung, dass es keine maskenpflicht brauchen würde,

wenn es nicht so viele geben würde, die einfach keine abstände einhalten. bei uns geht es noch, aber wer zu stoßzeiten in den öffentlichen fahren muss oder wem in der schlange im supermarkt der nächste auf drei zentimeter draufpickt, der tut sich schwerer.
die steigenden infiziertenzahlen lassen sich übrigens bei weitem nicht allen den großen clustern zuordnen. siehe bezirke murau und murtal: ewig keine neuen fälle - jetzt schon.

gb355
1
3
Lesenswert?

na ja

gewaltvoll Luft anhalten und auf die Zehen steigen, das hilft meistens!

hkgerhard
4
7
Lesenswert?

Sind zum Großteil

Reiserückkehrer. Bis jetzt gab es keinen einzigen Fall der sich im Supermarkt angesteckt hat.

schani1957
5
13
Lesenswert?

Maskenpflicht

Von 112 belegten Betten allein 100 in Wien, NÖ, OÖ und ganz Österreich soll Maske tragen

redbull
7
35
Lesenswert?

Leicht gestiegen?

Leicht gestiegen stimmt nicht ganz. Wir waren auf ca. 30 Neuinfektionen pro Tag, und haben jetzt wieder über 100.
Ich sehe die Maskenpflicht aber auch skeptisch. Das Ansteckungsrisiko in Supermärkten ist minimal (ausgenommen ganz enge Geschäfte).
Problematisch sind da eher der allgemein sorglose Umgang, Gasthausbesuche, große Privatpartys und Urlaubsreisen.
Die Maske ist da eher nur ein Zeichen, nicht mehr so sorglos zu sein.
Kritisch wird es, wenn im August wieder größere Veranstaltungen erlaubt sind.

Innofinanz
0
2
Lesenswert?

Vergleich

Ich würde gerne eine Statistik sehen, die den Vergleich der Corona Fälle in Zusammenhang mit den durchgeführten Tests zeigt, ich denke dann relativiert sich der Anstieg ! Heute sind an einem Tag 70.000 Tests ausgewiesen, das wird vermutlich nicht stimmen, aber es sind sicher deutlich mehr als früher !
Trotz Wegfall der Maskenpflicht vor 35 Tagen sind nur 100 mit oder wegen Corona im Krankenhaus. Auch die Sterblichkeitsrate scheint viel geringer als befürchtet ! Ich freu mich echt darüber !

gb355
0
3
Lesenswert?

na ja..

und erinnerts euch.... in kleinen Geschäften
war länger keine Maskenpflicht als in Supermärkten!!

scionescio
55
34
Lesenswert?

2018 gab es in Österreich über 64.000 Krankenbetten - da sind 112 belegte Betten durch Covid 19 Patienten natürlich der absolute Wahnsinn und der Zusammenbruch steht vor der Tür ...

... vermutlich dauert es bis zum daher absolut notwendigen Lockdown nicht mehr lang - falls der Herr Kurz wieder einmal Zeit hat für eine Pressekonferenz ;-)
Zur Sicherheit für die Türkiswähler: Sarkasmus Off

mobile49
8
31
Lesenswert?

es geht doch nicht primär um die bettenanzahl

sondern um die bindung von extrem hoher personalkapazität pro covid-patienten schon auf der isolierstation und der "personalverbrauch" pro covid-intensivpatient ist noch um einiges höher.
dann kommen noch die personalausfälle durch überlastung und im schlimmsten fall durch erkrankung dazu.
wenn man schon vom alltag einer "normalen" isolier-oder intensivstation keine ahnung hat, sollte man sich im speziellen fall etwas zurückhalten
danke

scionescio
13
8
Lesenswert?

@mobile: wir leisten uns in Österreich über 2400 Intensivbetten und haben mit knapp 30 Betten pro 100.000 Einwohner einen der höchsten Raten in Europa ...

... wir haben mehr als 2.600 Beatmungsgeräte und jetzt bricht wegen 16 Intensivpatienten schon wieder Panik aus? Echt jetzt?
Wir waren nicht einmal im März/April zu Corona Hochzeiten auch nur annähernd im Bereich einer tatsächlichen Überlastung- die Realität straft seit Monaten die Jünger der irrationalen Panikmache permanent Lügen und noch immer lassen sich schlichte Gemüter von der Message Control verarschen: ohne mediales Sperrfeuer und Maskenpflicht würde ein großer Teil der Bevölkerung nicht einmal mitbekommen, dass es das Virus überhaupt noch gibt.

kog1
2
13
Lesenswert?

Genau,

so wie man es in den USA und in Brasilien auch nicht mitbekommt...? Mir ist im Zweifelsfall eine Kurz'sche Panikmache lieber, als die Trump'sche Ignoranz.
Und google doch mal den Begriff Präventionsparadoxon.

scionescio
6
7
Lesenswert?

@kog: alle 10 Sekunden verhungert ein Kind - und niemanden kümmert es wirklich...

... die verrecken leise und unbemerkt, weil sie als Wählerstimmen uninteressant sind, keine Lobby haben, weil es nichts an ihnen zu verdienen gibt, keine Message Control aus ihnen politisches Kapital schlagen kann und die Medien ihre Leser nicht mit Schreckensbildern verstören wollen - aus den Augen aus dem Sinn... und ohne Dauerberichterstattung hättest du auch keine Ahnung/kein Interesse an Coronatoten in den USA oder Brasilien.
Ich habe schon mehrfach begründet, warum das Präventionsparadoxon bei Corona nicht anwendbar ist Falls du die kognitiven Mindestfähigkeiten besitzt, reichen dir zum Nachvollziehen die Schlagworte „Peergroup“ und „kein eindeutig belegbarer Kausalzusammenhang“

kog1
5
3
Lesenswert?

Deine ständigen Rundumschläge

lassen nur den Schluss zu, dass du dich aus dem Härtefallfonds nicht ausreichend entschädigt fühlst. Ich habe ja ein gewisses Verständnis dafür, dass Existenzängste Stress auslösen.
Und wenn dann auch noch der Nachschub an Hydroxychloroquin ausgeht, muss man ja wirklich die Nerven verlieren.

scionescio
4
3
Lesenswert?

@kog: war wohl nichts mit den kognitiven Mindestfähigkeiten?

Hab’s eh befürchtet;-)
Zusammenhangslose Beleidigungen von Menschen deines Schlags bedeutet, dass ich einen wunden Punkt getroffen habe und es keine sachlichen Gegenargumente mehr gibt: getroffene Hunde jaulen ja bekanntlich besonders laut;-)