Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Besondere Corona-Gefahr?Rendi-Wagner will Testungen in heimischen Fleischfabriken

SPÖ-Obfrau fordert insgesamt mehr Tests insgesamt bei Arbeit auf engem Raum: "Ein 'Fall Tönnies' muss in Österreich verhindert werden"

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner © (c) APA/HANS PUNZ
 

Nach dem Corona-Ausbruch beim deutschen Fleischproduzenten Tönnies hat SPÖ-Obfrau Pamela Rendi-Wagner in einer Stellungnahme gefordert, dass auch in österreichischen Schlachthöfen Testungen durchgeführt werden sollen - hier herrsche eine besondere Gefahrensituation. Mehr Tests seien aufgrund der Lockerungen aber überall dort notwendig, wo viele Menschen auf engen Raum zusammenarbeiten.

Rendi-Wagner wies auf die Gefahr bezüglich Fleischfabriken hin: Bereits im Mai mussten auch in den USA zahlreiche Fleischfabriken wegen Krankheitsfällen schließen, in Irland infizierten sich ebenfalls hunderte Mitarbeiter aus der Fleischindustrie. Dass es gerade in dieser Branche immer wieder zu Ausbrüchen kommt, liege zum einen an den Arbeitsbedingungen auf engem Raum unter schwerem körperlichem Einsatz, zum anderen aber auch an den Kühltemperaturen im Betrieb, die eine Verbreitung des Coronavirus fördern würden.

Ein "Fall Tönnies" muss in Österreich verhindert werden.

Pamela Rendi-Wagner

"Ein 'Fall Tönnies' muss in Österreich verhindert werden. Gesundheitsminister Anschober soll in Österreichs Schlachthöfen vorsorglich Corona-Tests durchführen, um einen neuen Virus-Ausbruch zu vermeiden", sagte Rendi-Wagner in dem der APA vorliegenden Statement. Die Zahl der Infizierten in der deutschen Fabrik war bis Montagabend auf über 1.500 gestiegen, die komplette Tönnies-Belegschaft stand vorerst unter Quarantäne. Zu Clustern in weit geringerem Ausmaß kam es hierzulande in den vergangen Wochen unter anderem in zwei ostösterreichischen Postverteilerzentren.

Der von ihr angesprochene Gesundheitsminister Rudolf Anschober von den Grünen gab vergangenen Mittwoch bekannt, dass an einer breiten Teststrategie für die kommenden Monate gearbeitet werden, die Anfang Juli wirksam werden soll - mit dem Ziel, die Situation rund um Corona unter Kontrolle zu halten. Anfangs des Monats hatte Anschober bereits ein großes Screening bei Menschen mit "schwieriger Lebenssituation" angekündigt, um im in Zukunft neue Cluster zu verhindern - womit auch Arbeitssituationen prekärer Art gemeint waren.

Kommentare (15)

Kommentieren
limbo17
2
5
Lesenswert?

Der Wortschatz der PJPW

Ich fordere, ich will, und aus!

Ka.Huber
4
26
Lesenswert?

der tägliche

Darmwind der Pam...

Peterkarl Moscher
2
4
Lesenswert?

Falsch am Platz!

Aber jahrelang zuschauen wie Leute als Selbständige und
teilweise illegal gearbeitet haben.
Aber jahrelang zuschauen wie die "angemeldeten" mit
8.- Euro abgespeist werden.
Aber jahrelang zuschauen wie die Leute in Elendsquartieren
hausen.
Wo war da die SPÖ und wo war da die Gewerkschaft und
wo war da die Arbeiterkammer ?
Ändern der Politik mitdenken dann bekommt man vieleicht
wieder Wähler!

herwag
0
8
Lesenswert?

ggggg

hätte mich schon gewundert dass mehr als 1 tag keine heisse luft von der roten pam kommt - wann verzieht sich diese schwachstelle endlich - immer nur gebetsmühlenartig forderungen zu stellen/wiederholen ist für vernünftige politik wirklich zu wenig

SoundofThunder
17
4
Lesenswert?

🤔

Was bei ihr unten rauskommt kommt beim KurzIV oben raus.

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Echt!

A tolle Leistung!

Geerdeter Steirer
1
4
Lesenswert?

Ich mein's jetzt nicht persönlich,.....

es heißt doch auch soooo....
"Ein Rülpser ist ein Schaß der den Weg zum Arsch vergaß, aus diesem Grunde kam er aus dem Munde"
........ 🤭..... ;-)

herwag
0
11
Lesenswert?

!!!

bei dir kommt offensichtlich oben und unten diesselbe luft raus

altbayer
1
2
Lesenswert?

oben und unten

@herwag
Soundof Thunder meinte da schon "Feststoffe", keine Luft

Mezgolits
9
5
Lesenswert?

Nach dem Corona-Ausbruch beim deutschen

Fleischproduzenten Tönnies ... - Vielen Dank - ich meine:
Normalerweise wird Fleisch in LANDWIRTSCHAFTLICHEN
Fleischfabriken produziert und weiters, sollten sich auch
ALLE Schlachtbetriebe, um die NICHT-Weiterverbreitung
vom Corona-Virus - SELBST - kümmern - oder Quarantäne
bei NICHT-Beachtung. Erfinder Stefan Mezgolits Draßburg

SoundofThunder
2
9
Lesenswert?

🤔

Die haben rumänische Billigarbeiter eingeflogen und wie die Schweine auf engsten Raum gehalten (Auf NT-V wurde ein Video gezeigt wie es dort zuging).Wie die Erntehelfer im Marchfeld.Wie schaut das Gesundheitssystem in Rumänien aus? Wurden die getestet? Und viele laufen davon bevor sie getestet werden können. Warum?

Sam125
0
1
Lesenswert?

Soundofthunter, in Rumänien gibt es bestimmt nichts in der Richtung!Was glauben

sie warum auch wir soviele "Billigarbeiter"aus Rumänen, Bulgarien usw. haben? Weil diese Menschen daheim überhaupt keine Arbeit finden und wenn sie überhaupt Arbeit haben gibt es außer schlechte Bezahlung,keinerlei Soziale Unterstützung bei Krankenstand(sofort gekündigt und keinerlei finanzielle Unterstützung),wenn sie Arbeitslos werden gibt es auch keine finanziellen Unterstützung und natürlich wenn überhaupt nur Mini Pensionen usw.usw.! Wo allerdings nach sovielen Jahren EU die Gelder für den wirtschaftlichen Aufbau dieser Staaten hingeht,weiß bestimmt auch nur ein kleiner begünstiger Kreis! Und genau deshalb kommen die Menschen zu uns,weil so sie und ihre Familien daheim überleben können!

marluk40
4
27
Lesenswert?

Verfehlt !

Ich bin der Ansicht, dass sich Frau PRW in der falschen Sache stark macht. Freilich sind auch die hygienischen Maßnahmen wichtig. Aber als soziale Arbeiterpartei sollte Sie sich vielmehr für die Arbeitsbedingungen unter welchen hier Menschen arbeiten müssen, stark machen. Da herrschen Zustände wie am Sklavenmarkt - siehe auch bei den Landarbeitern wie sie vor Kurzem in NÖ bekannt wurden.
Sind aber vermutlich allesamt ausländischer Herkunft und zählen als Stimmvolk nicht ! Purer Populismus !

wildkraut
3
24
Lesenswert?

Jeder freut sich

über die schlauen Zurufe der SPÖ-Parteichefin

Bodensee
3
28
Lesenswert?

geh biiiiiiitte Frau JPRW......

......was sinds denn schon wieder so hysterisch. Wann werden sie endlich einsehen, dass ihr täglicher Senf keinen interessiert?