AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auf Foto nicht genug Abstand Politstreit ums Abstandhalten auch in Salzburg: NEOS erwägen Anzeige

Foto von der Feier zur Wiedereröffnung der Gastronomie erzürnt Gemeinderat. Denn Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) und seine Stellvertreter Bernhard Auinger (SPÖ) und Barbara Unterkofler (ÖVP) hätten bei einem Foto keinen Abstand gehalten.

Dieses Foto ist der Stein des Anstoßes © APA/DIPL.ING.(FH) ALEXANDER KILLER
 

Die NEOS bringen einen Anfrage wegen einer Feier zur Wiedereröffnung der Gastronomie in der Stadt Salzburg ein. NEOS-Gemeinderat Lukas Rößlhuber erwägt sogar eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die erlassenen Verordnungen. Denn Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) und seine Stellvertreter Bernhard Auinger (SPÖ) und Barbara Unterkofler (ÖVP) hätten bei einem Foto keinen Abstand gehalten.

"Wir prüfen, ob aus unserer Sicht rechtlich die Verordnung missachtet wurde. Wenn ja, folgt eine Anzeige", sagte Rößlhuber auf Anfrage der APA. Das Foto zeigt die drei Stadtpolitiker beim Zuprosten jeweils mit einem Bierkrug in der Hand. Am Freitag war das Foto noch auf der Seite der Stadt Salzburg abzurufen, am Samstag bereits gelöscht.

Wiedereröffnung der Gastronomie wurde gefeiert

Die Bürgergarde feierte die Wiedereröffnung der Gastronomie mit Salutschüssen am Alten Markt. Bürgermeister Harald Preuner zapfte anschließend ein Bierfass an. Auf das anschließende Posieren für das Foto reagiert NEOS-Gemeinderat Rößlhuber entsetzt: "Seit Wochen predigt die Bundesregierung aber auch die Stadtregierung, dass immer ein Babyelefant Anstand zu anderen Menschen zu halten ist. Ihren Babyelefanten haben die drei aber offenbar im Schloss Mirabell vergessen, denn die Bilder zeigen eindeutig, dass niemand den Mindestanstand einhält."

Bürgermeister Harald Preuner nimmt die angekündigte Anzeige gelassen. "Da bin ich in guter Gesellschaft mit dem Bundeskanzler. Das kann er gerne machen", sagte Preuner zur APA. "Wir haben versucht Abstand zu halten." Für das Foto sei man nur einige Sekunden beisammengestanden, ansonsten sei der Abstand eingehalten worden, betonte der Bürgermeister. Bei starken Regen im Freien sei außerdem die Ansteckungsgefahr nicht so groß. Preuner sagte, er lade Rößlhuber das nächste Mal ein, dann hätte er sehen können, dass sie alle an die Abstandsregeln hielten. "Ich bin beruhigt, dass wir keine anderen Sorgen haben. Das ist ein gutes Zeichen, dass wir in der Normalität wieder angekommen sind, wenn man sich über so was aufregt", sagte Preuner.

Auch KPÖ-Gemeinderat Kay Michael Dankl kritisierte das "abstandslose Halligalli" und erwartet sich eine Klarstellung von Preuner, Auinger und Unterkofler gegenüber der Bevölkerung. "Die Bevölkerung muss sich strengen Regeln unterwerfen, während die Stadtregierung sich abfeiert und selbstinszeniert. Das ist arrogant und verantwortungslos", sagte Dankl.

Kommentare (15)

Kommentieren
RaraAvis
1
1
Lesenswert?

Hörts doch endlich auf mit dem Mist!!

Wir wollen utner keinen Masken leben und wir könne und sollen nciht dauerhaft Abstand halten. Das ist wider die Natur udn auch komplett sinnlos. Die Epidemie ist vorbei! Man steckt sich auch nicht an, wenn man so dasteht und wir werden rasch lernen müssen vernünftig zu sein und die Regierung entweder dumme Abstandsregeln aufhebt oder man eben dagegen verstoßen MUSS.
Ansteckungsgefahr überhaupt besteht vermutlich nach 10 bis 15 Minuten direktem intensiven Gespräch mit direktem Blickkontakt in geschlossenen Räumen, im Freien wohl gar nicht.
Noch dazu ist die Chance in Österreich noch auf einen Infizierten zu treffen schlechter als auf einen Lottofünfer!

Selbst denken und Gefahren reduzieren ist ok, aber ein maskenverrückter Vernaderungsstaat! Nein, danke!

Antworten
Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@RaraAvis

Naja, mit deiner Gesundheit und der deiner Lieben kannst du gerne Vabanque spielen.
Ich tu es nicht.

Zumindest hast du eines dazu gelernt: bei deinen Behauptungen hast jetzt ein "vermutlich" eingefügt.

Antworten
RaraAvis
1
1
Lesenswert?

Braver Junge

ja, trag brav deine Maske :)

Antworten
Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@RaraAvis

Ich brauch kein Kopferltätscheln von dir.
Ich sehe dich als uneinsichtigen Egoisten, der es in Kauf nimmt andere Menschen möglicherweise zu gefährden.

Antworten
RaraAvis
0
0
Lesenswert?

Ujjj

Dachte bisschen Lob tut dem Retterherz so richtig gut.

Antworten
Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Warum die NEOS jetzt wieder einmal Anzeige erstatten?

Ganz klar: Bei ihren Versammlungen sind so wenig Leut, dass sie mindestens 10 m Abstand einhalten können!

Antworten
egubg
1
7
Lesenswert?

Warum?

Warum glauben PolitikerInnen, dass sie bei jeder Kleinigkeit mit Reporter und Fotographen unterwegs sein müssen? Diese Leute haben anscheinend zu wenig zu tun und bekommen zu viel von unserem Steuergeld. Man kann sie nicht mehr sehen und möchte ihnen sagen: Seit ihr schon so kaputt, wir sind in vielen Bereichen fast am Ende und ihr, wie Kasperl bei jedem S..tanz dabei, - treibt es nicht zu bunt, dafür wurde niemand gewählt, die Stimmung könnte kippen.

Antworten
mcmcdonald
1
6
Lesenswert?

Boa!

Hab nicht gewusst dass Babyelefanten so klein sind dass man sie gar nicht sieht! Muss ich mir merken...

Antworten
Mr.T
4
6
Lesenswert?

Angeblich...


... gibt es schon eine Impfung gegen Corona...

... die gibt es aber nur ÖVPler!

Antworten
stprei
9
9
Lesenswert?

Blockwart

Die Blockwarte-Mentalität ist fürchterlich, leider kann man es niemandem abgewöhnen, Politik über Anzeigen zu machen. Wenn das so weitergeht mit dem Vernadern, ist der (Neos-)Anzeigenteil der Kleinen Zeitung bald so dick wie ein Telefonbuch.

Antworten
Mein Graz
7
11
Lesenswert?

@stprei

Da stellen ein paar Politiker oder ihre Mitarbeiter ein Foto online, auf dem sie gegen Vorschriften verstoßen.
Darauf hin wird das Verhalten dieser Politiker hinterfragt.

Und du sprichst von "Blockwart-Mentalität"?

Antworten
Pelikan22
2
2
Lesenswert?

Na klar!

Da wird einem von ihrer Partei eingeredet: Alles halb so schlimm!" "Alles eine maßlose Übertreibung", vor allem wenn man Angst verbreitet, sind die Menschen über diese Schiene dem Tod geweiht! Das die Mentalität der Lemminge und bald wird jeder sein privates Radar besitzen und seinem Nachbarn die zwei kmh zuviel anlasten! Danke!

Antworten
Mein Graz
11
16
Lesenswert?

"...Für das Foto sei man nur einige Sekunden beisammengestanden..."

Eindeutig! Die sind nur ganz schnell zusammengehupft, haben alle die Luft angehalten, nicht gesprochen und selbstverständlich sind sie dann sofort wieder auseinander geströmt.
Und außerdem sind das Politiker, die brauchen die Vorschriften eh nicht einhalten, denn ein ordentliches Virus weiß, wen es anfallen darf! Und die Abstände wurden mit demselben Baby-Elefanten gemessen, den auch Kurz im Kleinwalsertal dabei hatte!
Und es sind ja eh nur 6 Leute am Foto, also haben sie nicht einmal die Gruppengröße überschritten, und ein Teil von denen wohnt sicherlich im gleichen Haushalt...

Also wozu die Aufregung? Ist doch alles ganz eindeutig, da wird wieder einmal ein ausgewachsener Elefant zum Baby-Elefanten gemacht!

*Achtung, Sarkasmus!*

Antworten
GordonKelz
9
21
Lesenswert?

Die haben alle den ÖVP- Corona- Virus...

...der trifft nur ÖVP Sympathisanten und
Mitglieder, was soll's....
Gordon

Antworten
sonnwiese
10
34
Lesenswert?

In Gesellschaft mit dem Bundeskanzler

Wenn das schon zum Argument wird, eine Ausrede braucht ja Salzburgs BM nicht, wozu tragen wir dann noch Masken?
Mal sehen, ob sich die Strafbehörden auch solche Personen zur Kasse bitten wagen

Antworten