Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zwei Meter AbstandMaßnahmen für Messen in Kirchen und im Freien vereinbart

Für Gottesdienste gibt es neue Regelungen. Ab Freitag darf man wieder Messen in Kirchen und im Freien feiern. Dabei muss unter anderem aber ein Abstand von zwei Meter eingehalten werden.

Messen dürfen wieder gefeiert werden
Messen dürfen wieder gefeiert werden © (c) APA/DPA/PHILIPP VON DITFURTH (PHILIPP VON DITFURTH)
 

Ab Freitag können Gläubige der 16 anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften wieder Gottesdienste feiern. Die Regeln für Messen in geschlossenen Räumen und im Freien wurden am Donnerstag vereinbart, teilte Kultusministerin Susanne Raab (ÖVP) per Aussendung mit. Es gilt: Ein, besser zwei Meter Abstand, 10 m2 pro Person, Maskenpflicht (nicht im Freien), Desinfektion.

Hochzeiten und Taufen dürfen bis auf Weiteres nur im engsten Familienkreis - mit maximal zehn Personen - stattfinden.

In den Gotteshäusern muss die Einhaltung der maximalen Personenanzahl (für die Einhaltung der 10 m2-Vorgabe) und des Mindestabstandes durch Einlasskontrolle und Ordnerdienste sichergestellt werden. Keine Maximalgrenze vorgegeben wurde für das Betreten der Gotteshäuser außerhalb der Messe, etwa zum persönlichen Gebet. Flächen und Vorrichtungen wie Türgriffe, die von den Anwesenden berührt werden, müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.

Im Freien müssen Veranstalter von Gottesdiensten ebenfalls sicherstellen, dass mindestens ein Meter Abstand zwischen nicht zusammen wohnenden Menschen sichergestellt ist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - auf "Art und Umfang von gemeindeüblichen Gottesdiensten". Auch hier müssen Ordnerdienste über die Einhaltung der Distanz-Regeln wachen - und dafür sorgen, dass Desinfektionsmittel vorhanden sind. Masken sind für Messen im Freien nicht vorgeschrieben, aber "ausdrücklich empfohlen".

Kommentare (10)
Kommentieren
UHBP
1
5
Lesenswert?

10m² pro Person - aber bei Hochzeitsmessen dürfen maximal 10 Personen anwesend sein.

Logisch? Nicht für einen denkenden Menschen.
Aber diese scheinen ja heutzutage eher selten zu sein.
Wo man die fast 50% Österreicher, die Basti super finden, einordnen soll? Wenn man es logisch betrachtet, ist es relativ einfach.

GordonKelz
4
3
Lesenswert?

16 !!!! ANERKANNTE KIRCHEN....

Wer ist nun der " Messias " ?
Denke der KURZ ....als 17. ANERKANNT?!
Gordon Kelz

der alte M.
3
0
Lesenswert?

Sind die Türkisen

jetzt schon eine anerkannte Kirche oder sind sie noch eine Partei?

beobachter2014
7
10
Lesenswert?

Rechenkünstler?

Die Kirchen vereinbaren 2 m Abstand, aber 10 qm pro Person? Wenn ich in einem Quadrat mit 2 m Seitenlänge in der Mitte sitze und meine Nachbarn ebenso, so braucht jeder 4 qm und hat in alle Richtungen 2 m Abstand! Was soll also diese 10 qm Regel?

FamDeutsch
3
0
Lesenswert?

Schwierige Rechnung

Man geht scheinbar davon aus, dass auch Nebenräume mitgerechnet werden, die aber nicht von allen genutzt werden, beispielsweise die Sakristei. Deswegen sind 10qm und 2 Meter Abstand schon vernünftig. (Ist in Geschäften ähnlich, Raumgröße ist nicht Verkehrsfläche).

Care
8
11
Lesenswert?

Es wird bald niemand interessieren.

Für Taufen und Hochzeiten dürfen 10 Leute sein, warum nicht so viele wie in der Kirche je nach Größe sein dürfen? Beim Begräbnis auch im Freien nur 30?
Warum keine Freiluftmessen mit Abstand, wo im Freien der Virus verweht wird, wie es an anderer Stelle heißt. In Zeiten, wo Menschen Unterstützung brauchen, macht sich Kirche rar? Was ist das für eine Gemeinschaft? Jeder Verein unterstützt seine Mitglieder besser....ich bin sehr enttäuscht.

felljasm
5
21
Lesenswert?

??

Also ich verstehe nicht ganz, warum Hochzeiten und Taufen nur mit 10 Personen stattfinden dürfen und sonst die Anzahl pro 10 m2 gerechnet wird. Ich seh schon ein, dass es keine riesen Feiern sein sollen, aber wenn sonst angenommen 50 Fremde in einer Kirche beisammen sein dürfen, warum dann nicht zb. 20 aus einer Familie 🤔

tenke
6
3
Lesenswert?

Da wird es wohl auch um die Feierlichkeit insgesamt gehen!

An die KlZ: bei allem Verständnis, als Titelbild Menschen mit BURKA in einem überwiegend katholischen Land??

Mockingjay1
1
1
Lesenswert?

Ähm... bitte genau schauen...

das sind doch eindeutig Ordensfrauen mit Schleier und Habit...

tenke
1
6
Lesenswert?

OK, es könnten auch

Ordensschwestern sein?!