AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zeichen des GedenkensFPÖ traf sich bei "Trümmerfrauen-Denkmal"

"Die Trümmerfrauen haben den Grundstein für unseren heutigen Wohlstand gelegt. Man kann Ihnen gar nicht genug danken", Parteichef Norbert Hofer bei der Aktion zum Weltkriegsende.

FPÖ-Parteichef Norbert Hofer im Rahmen einer Kranzniederlegung © APA
 

Die FPÖ hat am Freitag anlässlich des Kriegsendes vor 75 Jahren einen Kranz beim privat errichteten "Trümmerfrauen-Denkmal" an der Mölker Bastei in Wien niedergelegt. Parteichef Norbert Hofer sprach von einem "Zeichen des Gedenkens und der Dankbarkeit". An der Kranzniederlegung nahmen unter anderem auch Wiens FP-Vizebürgermeister Dominik Nepp und Volksanwalt Walter Rosenkranz teil.

"Die Trümmerfrauen haben den Grundstein für unseren heutigen Wohlstand gelegt. Man kann Ihnen gar nicht genug danken", meinte Hofer bei der Aktion zum Weltkriegsende. So seien es auch in der jetzigen Coronavirus-Krise vorwiegend Frauen, "die mit ihrer Anstrengung in systemrelevanten Berufen unser Österreich und unser Wien zur alten Stärke zurückführen werden", sagte Nepp bei der Kranzniederlegung.

Das politisch umstrittene Denkmal für die "Trümmerfrauen" war vom FPÖ-nahen Cajetan-Felder-Institut auf privatem Grund errichtet und im Oktober 2018 eingeweiht worden. Es soll an den Einsatz der Frauen beim Wiederaufbau während und nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern. Bei der Kranzniederlegung waren auch FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch und Frauensprecherin Rosa Ecker anwesend.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

X22
0
1
Lesenswert?

""Die Trümmerfrauen haben den Grundstein für unseren heutigen Wohlstand gelegt. Man kann Ihnen gar nicht genug danken", meinte Hofer bei der Aktion zum Weltkriegsende"

Gab es sie und wer waren sie wirklich, die FPÖ versucht wieder die Geschichte zu verdrehen, es wurde darüber geforscht warum es zu der Zeit keine, bzw. kaum Bilder dazu gab,..
"Viele historische Darstellungen von Schutt beseitigenden Frauen haben seither die "Trümmerfrauen" als "Idealbild" der Frau in der Nachkriegszeit geprägt. In den zeitgenössischen Illustrierten war dieses Bild jedoch überhaupt nicht präsent, hat die Auswertung von rund 60.000 Pressebildern ergeben. "Es gibt kein einziges Cover einer österreichischen Illustrierten, das die sogenannten 'Trümmerfrauen' zeigt", berichtete Krammer." (Standard)
.. man wollte zu dieser Zeit anscheinend etwas verbergen und die FPÖ blendet es in der heutigen Zeit komplett aus,..

"Stigmatisierte Arbeit
Mitunter hänge dies damit zusammen, dass es sich bei den Aufräumarbeiten um eine höchst stigmatisierte Aufgabe gehandelt habe. "Denn die 'Trümmerfrauen' in Österreich verrichteten häufig nicht freiwillig Schwerstarbeit, sondern wurden als verurteilte ehemalige Nationalsozialistinnen zu Strafarbeit gezwungen", so Szeless. Deshalb sei dieses Thema wohl auch aus der illustrierten Presse der unmittelbaren Nachkriegszeit ausgeblendet geblieben." (Standard)

Warum huldigt die FPÖ diese Frauen, weil sie die selben idelogischen Ansätze prägen oder weil sie ihr Klientel mit ihren "Wahrheiten" bedienen wollen, warum huldigt die FPÖ zur Strafarbeit verurteilte Nationalsoziaisten und -innen

Antworten
unterhundert
2
1
Lesenswert?

Waren ja keine Männer da,

Hr. Hofer. wer hätte wohl den Schutt, den die Alliirten noch in den Schlusstagen des Krieges mit ihren Bomben anrichteten, wegräumen sollen? Wir, oder Die sind nicht weg gerannt, sondern haben zugepackt, so schaut's aus.

Antworten
duMont
1
1
Lesenswert?

Ist das eine falsche Propaganda ?

denn während des Zweiten Weltkrieges mussten die Kriegsgefangenen und KZ Häflinge die Trümmer wegräumen und Minen entschärfen.

Antworten
tannenbaum
2
3
Lesenswert?

Wenn

man bedenkt, dass hauptsächlich Nazi- Sympathisantinnen als sogenannte Trümmerfrauen verpflichtet wurden, versteht man auch das Vorgehen der FPÖ! Denen sind diese fragwürdigen Figuren noch immer wichtiger als zum Beispiel ein österreichischer Arbeitnehmer!

Antworten
unterhundert
2
0
Lesenswert?

von wo, tannenbaum,

haben Sie dann das her??

Antworten
der wurm
0
3
Lesenswert?

hihi....

... den Trümmerfrauen gedenken ist ja schön und gut.
Steht eigentlich noch die "Heimchen am Herd"-Forderung im Parteiprogramm?
:o)
Witziges Völkchen der Widersprüche, diese F.

Antworten
jg4186
0
11
Lesenswert?

Zeichen des Gedenkens und der Dankbarkeit

Solange die FP nicht den heutigen 8. Mai als Tag der Niederlage begeht, passt das. Diese Frauen und viele, viele andere haben aufgebaut, was die Nazis zu verantworten haben. Und einige der Blauen haben sich noch nicht wirklich von diesen distanziert, braune Diktatur verurteilt.

Antworten