AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-BilanzMinister Anschober: "Mai ist der Entscheidungsmonat"

Die ersten Lockerungsmaßnahmen nach Ostern hat Österreich gut überstanden. Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer stellen dem Land ein gutes Zeugnis aus.

Innenminister Karl Nehammer und Gesundheitsminister Anschober
Innenminister Karl Nehammer und Gesundheitsminister Anschober © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Mit beruhigenden Zahlen kombiniert mit der Warnung vor Nachlässigkeit traten Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer am Dienstag vor die Presse. Die ersten Öffnungsschritte im April hätten in den Zahlen der Neuinfektionen de facto kaum Auswirkungen gezeigt, sagte Anschober. Die im Mai gesetzten Schritte werden aber erst 12 bis 14 Tage später in den Statistiken sichtbar werden, warnte er. Die Regeln bezüglich des Mund-Nasen-Schutzes und des Abstandhaltens blieben weiter aufrecht.

Was die Stopp-Corona-App des Roten Kreuzes betrifft, die die Rückverfolgung von Kontakten mit Infizierten ermöglichen soll, werde diese freiwillig zum Einsatz kommen, sagten Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer in der Pressekonferenz. Kanzler-Beraterin Antonella Mei-Pochtler hatte in einem Interview anderes angedeutet.

Verunsicherung

Besorgt äußerten sich Anschober und Nehammer über die Verschwörungstheorien und Verharmlosungen, die zum Thema Corona im Internet kursieren. Sie führten zur Verunsicherung der Bevölkerung. Außerdem rief er zu sachlichen politischen Debatten zum Thema auf.

Monika Redlberger-Fritz, Virologin der Meduni Wien und Leiterin des Referenzlabors berichtete von verbesserten Antikörpertests. Sie wies darauf hin, dass die Pandemie - weltweit betrachtet - sich nach wie vor rasant ausbreite, derzeit am raschesten in Nord- und Südamerika. Österreich habe "extrem frühzeitig" Maßnahmen gesetzt und daher nur noch wenige Infektionen zu verzeichnen.

Erste Corona-Lockerung gut bewältigt:

Innenminister Karl Nehammer bot wieder Polizeiexperten zur Befragung von Infizierten an, um die Infektionskette zurückverfolgen zu können. Etwa 1000 Polizisten seien bereits in diesem Einsatzfeld tätig, sagte Nehammer, der garantierte, dass die Daten nicht bei der Polizei blieben, sondern direkt an die Gesundheitsbehörden weitergeleitet würden. "Das sind keine Verhöre, sondern Gespräche."

Um 16.00 Uhr finden Gespräche mit Wirtschaftsexperten zu Standort und Beschäftigung im Kanzleramt statt.

 

Kommentare (47)

Kommentieren
beneathome
11
30
Lesenswert?

Jammer, Jammer!!!!

Die Jammerei hört einfach nicht auf. Diese verwöhnten Weicheier schaffen nicht einmal 3 Monate, ohne dass sie ihre Hamburger verschlingen, oder ihren alten geliebten Gewohnheiten nachgehen. Uns geht es wirklich schon zu lange zu gut. Leiden sollen eh andere.

Antworten
hfg
26
11
Lesenswert?

Gerade eben in der ZIB

Israel hat eine einfache günstige Schnelltest Einrichtung entwickelt - mit solchen Schnelltesteinrichtungen an den Grenzen, im Land usw. und vielen zusätzlichen Labors im Hintergrund ist ein Ergebnis in kürzester Zeit möglich. Damit könnten Reisen, Urlaube und Massenveranstaltungen praktisch sofort wieder stattfinden. Die Kosten dafür währen marginal im Vergleich zum Stillstand und der Behandlung der Infizierten. In Kombination mit einer technischen Unterbrechungsmöglichkeit der Infektionskette , Desinfektion und Hygiene, könnte man sofort, fast den ganzen gewünschten Alltag wieder herstellen. Auf Impfung oder Medikamenten zu warten, den Stillstand aufrechtzuerhalten oder gar eine 2 oder 3 Welle zu riskieren ist nicht durchzuführen

Antworten
Mein Graz
2
17
Lesenswert?

@hfg

Woher hast du diese Info wieder?

Ich habe nichts von einem Schnelltest gelesen, sondern davon, dass Israel möglicherweise ein Durchbruch in der Erforschung der Behandlung von Covid-19-Patienten gelungen sein könnte.
Und wenn ich es richtig verstanden habe würde eine Behandlung mit diesen Antikörpern das Virus im Körper neutralisieren, aber keine dauerhafte Immunität erzeugen.

Antworten
hfg
0
0
Lesenswert?

Ein Beitrag

In der ZIB im ORF 19.30

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@hfg

Ich hab mir den Beitrag angesehen. Es sind einfach nur mobile Test-Stationen, bei denen Personen einen Test ablegen können. Einzig die Abnahme des Tests geht schnell, die Ergebnisse gibt es innerhalb von 24 Stunden - das ist nicht schneller, als es bisher auch war.

Die Test schützen nicht vor Infektionen, du weißt nur schneller, ob du schon infiziert bist.

Antworten
fans61
54
28
Lesenswert?

Das tägliche Geschwafel nervt gewaltig

und die Unruhe in der Bevölkerung ist messbar.
Hinzu kommt, dass sich viele von der Bundesregierung nicht mehr an der Nase herum führen lassen und richtigerweise ihren eigenen Weg gehen.

Es wir schön langsam eng.....

Antworten
henslgretl
1
19
Lesenswert?

Was

Meinst du damit?

Antworten
stadtkater
40
49
Lesenswert?

Jetzt Entscheidungsmonat Mai,

dann kommen die Entscheidungsmonate Juni, Juli, ..., Dez. und es drohen die 2., 3., 4., ... Welle!

Deshalb: Alle schön brav und folgsam sein und sich auf alle Fälle dauernd fürchten!

Antworten
checker43
9
12
Lesenswert?

Nein,

sondern gscheid Massenveranstaltungen machen, laut stadtkater gibt es keine zweite Welle mehr. Der Virus ist stumpf geworden.

Antworten
wiesengasse10
27
41
Lesenswert?

Ich und jeere andere auch kann eine höchstpersönliche Kosten/Nutzen-Rrechung anstellen !

Und so wird es zu unterschiedliche Entscheidungen kommen: Ich nutze eine App die mittels GPS und Datenaufzeichnung meine Wanderungen und Radtouren hinsichtlich Höhenmeter, Dauer und zurückgelegter Distanz aufzeichnet. Ich bin einfach neugierig bezüglich meiner "Leistung". Ich nutze die AlpenvereinsApp (ebenfalls mit GPS und Datenaufzeichung), weil ich oft alleine unterwegs bin und in einem Notfall bin ich unmittelbar ortbar und führt die Rettungskräfte raschest zu mir. Ich nutze die Corona-App weil ich unmittlebar eine Information erhalte, wenn durch einen nahen Kontakt mit einer infizierten Person ein Gefahrenpotential für mich besteht. Gerade komme ich vom Supermarkt nach Hause, ich stand am Kassaband brav hinter meinem Einkaufswagen, die nächste Kundin hinter mir stand VOR ihrem Wagen um schneller beim Auflegen zu sein ? Beim Bücken in ihren Wagen berührte sie mich dreimal...

Antworten
berndhoedl
70
62
Lesenswert?

die böse Dame...

...hat sie doch glatt berührt.

Oh mein Gott, wie schrecklich. Ich glaub ich bin im falschen Film, manche Leut weichen nahezu hysterisch schon weg, wenn man nur schnell einmal an diesen vorbei geht.

Meist sind das dann die Menschen, welche sich vom Mundschutz gar nicht mehr trennen können und diesen permanent tragen - auch wenn gar keiner mehr in der Nähe ist.

Da sieht man wieder, da schüren Menschen (Regierung) Ängste und viele nehmen das als Fakt hin ohne sich Gedanken zu machen ob dies auch tatsächlich alles so zutrifft.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
12
Lesenswert?

das hat was mit respekt zu tun,

und das fand ich auch in zeiten vor corona respekt- und rücksichtslos.
zumindest über meinen persönlichen raum möchte ich selbst bestimmen können, wo es möglich ist. und bei der kassa im supermarkt ist das leicht möglich.

Antworten
kritiker47
7
9
Lesenswert?

Oh je,

den Hödl hat es anscheinend schon erwischt, wie dem Kommentar nach zu befürchten ist, oder ? Zu wünschen, dass er wieder gesundet.

Antworten
cockpit
5
54
Lesenswert?

Hödl

Auch in Nicht-Corona-Zeiten hat ein mir fremder Mensch einen gewissen Abstand zu halten!

Antworten
Balrog206
15
5
Lesenswert?

Rennst

Hysterisch herum , Abstand Abstand !!! Wie machst das bei div Veranstaltungen Kunst Kultur Sport !?

Antworten
samro
8
80
Lesenswert?

einkaufen

hat man beim einkaufen ein recht auf nichtberuehrung?
ich nehme das fuer mich in anspruch.
waarum muss man anderen auf den pelz ruecken?
seh ich schon zu normalzeiten nullll ein.

Antworten
Balrog206
12
4
Lesenswert?

Muss

Ja lustig sein wenn du U Bahn fährst ! Erinnert mich irgendwie an den Alm öhi von der Heidi bei der Einstellung ! Wird schon keiner absichtlich anstoßen !

Antworten
steirischemitzi
3
50
Lesenswert?

So ist es..

... diese Abstandsregel von mind. 1m wäre vor Corona schon angebracht gewesen!

Antworten
gergrub
62
23
Lesenswert?

furchtbar!

dann haben Sie sich sicher infiziert bei der Dame- Dame sofort anzeigen und selbst in Quarantäne, husch,husch!

Antworten
samro
14
26
Lesenswert?

beruehren

wiesengasse
beuehren und stossen und schieben mag ich pronzipiell nicht beim auflegen. in der ketzigen zeit haette ich da sicher nicht meinen und halten koennen.
respekt bei ihrer ruhe. :)

Antworten
Reipsi
24
14
Lesenswert?

Biiittteee, wie oft

muss das noch betont werden , echt nervig, manche Menschen, haltest net aus.

Antworten
wintis_kleine
15
18
Lesenswert?

Ob App oder nicht

ob freiwillig oder nicht....
wenn ich mir die Kurve ansehe habe ich eher bedenken, ob das heuer noch was wird mit einer effektiven "Normalisierung".
Denn diese Kurven haben, sofern wir nicht noch eine 2. Welle erleben, eine ungute Charakterisitik. Sie steigen rapide an und schleichen sich sehr lange Zeit gegen "Null" aus.
Und so wie es aussieht, sind wir noch immer nicht an der ersten "Spitze" angekommen.
Es wird an uns allen liegen die "wiedergewonnene Freiheit" so effizient wie möglich und so vorsichtig wie nötig zu nutzen, um, auch wenn es lange dauert, die Charakteristik der Kurve nicht noch mehr in die Länge zu ziehen.
Und ich würde die App auch nicht gerne benutzen müssen und hab mich auch bereits in der letzten "Überwachung" der Bewegungsprofile mittels des Daheimlassens des Peilsenders zumindest zeitweise der Kontrolle entzogen.
Es bleibt zu hoffen, dass die zwangweise Verwendung nicht doch noch kommt, und damit der Fall nicht eintritt, kann jeder von uns auch etwas dazu tun!

Antworten
tubaman58
10
5
Lesenswert?

Schwarzseher

Gefängnis mit Einzelhaft auf unbestimmte Zeit für jeden Österreicher - 3m hohen Zaun mit Seitentürl an alle Grenzübergänge, alle elektronischen Geräte ausschalten oder noch besser zerstören - dann haben wir vielleicht eine minimale Chance die 2. 3. 4.... Welle zu überleben. 😉

Antworten
lilith73
13
31
Lesenswert?

Statistik

hier wird niemals die Kurve, der tatsächlich Erkrankten gezeigt, denn die wäre bereits schon wieder sehr flach. Falls sie nichts von Statistik verstehen, sind sie das optimale Beispiel dafür, wie der einfache Bürger an der Nase herumgeführt wird.
Man kann sich auch die gesamten Daten auf der Gesundheitsseite runterladen und sich daraus eine eigene Kurve gestalten, vorausgesetzt man hat excel und kann die Formeln richtig eingeben.

Ziehen sie einfach optisch die grüne und die schwarze Fläche von der roten ab, dann haben sie das ungefähre Ergebnis von den tatsächlich erkrankten Personen.

Antworten
samro
10
11
Lesenswert?

kurven

und nur nebenbei um a kurve zeichnen zu koennen braucht man lang noch kein excel. also nicht sooooooo grosspurig reden.
es gibt auch andere die gscheit sind und auch der rest ist nicht deppert.

Antworten
samro
9
27
Lesenswert?

estimate

man muss nicht alle fuer dumm verkaufen.
wenn man sieht wie schnell die kurve ansteigt und wie sie ausschleicht, und dass man da die genesenen abziehn muss ist klar, wird einem klar was da los ist.
wenn nicht hilft einfach in die nachbarlaender zu schaun, da sieht man wie lang es dauert bis der dampfer an fahrt verliert und welche massnahmen dort die menschen dulden muessen. und trotzdem tun sies da es keine andere wahl gibt.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 47