Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus60 Prozent der Österreicher würden Handydaten hergeben

43 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher gaben an, dass sie ihre Daten anonymisiert zur Verfügung stellen würden.

Covid-19: Bluecode forciert ber�hrungsloses Bezahlen per Handy in Superm�rkten, Drogerien, B�ckereien und Apotheken
© APA
 

Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus greift der Staat in einigen Ländern auf Handydaten der Bevölkerung zu. In einer aktuellen Online-Umfrage (506 Teilnehmer) von Meinungsforscher Peter Hajek für "ATV Aktuell" wurde nun erhoben, ob die Österreicher dem Staat für die Zeit der Coronakrise gestatten würden, die Bewegungsdaten ihres Handys zu sammeln und auszuwerten. 60 Prozent bejahten das.

43 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher gaben an, dass sie ihre Daten anonymisiert zur Verfügung stellen würden, teilte der Meinungsforscher am Freitag per Aussendung mit. 17 Prozent würden die Daten demnach sogar personalisiert übermitteln. 34 Prozent der Bevölkerung sprachen sich dagegen aus, sechs Prozent stimmten für "weiß nicht" oder enthielten sich ihrer Meinung.

Auch unter den Wählern der einzelnen Parteien zeigt sich ein ähnliches Bild, wobei die SPÖ-Wähler mit 47 Prozent vergleichsweise am meisten gegen eine Datenübermittlung sind. "Ein größerer Teil der Bürger ist in der Krise für weitreichende Maßnahmen zu haben", lautete jedoch Hajeks Fazit.

Kommentare (13)

Kommentieren
MG1977
2
0
Lesenswert?

geschädigt?

Sind wir jetzt schon so "Corona geschädigt", daß uns mittlerweile alles egal ist?

frogschi
1
0
Lesenswert?

Propaganda

dies war die tägliche Tablette.
Ich denke mal, dass 75 % der Österreicher, welche ein wenig nachdenken, nicht einem tracking durch CI# Software zustimmen würden. Open Source Programm und exakte Überprüfung der Algorithmen, dann ja.

joektn
2
6
Lesenswert?

Warum nicht

Was soll ich groß vorm Staat verbergen und wenn es hilft die Krise zu beenden wieso nicht. Schließlich nutzt man ja auch Facebook, WhatsApp, Google, trägt gar noch ein iPhone mit und vl noch eine SmartWatch.

diss
7
9
Lesenswert?

Diese Werte sind keinesfalls echt!

Kenne niemanden, der seine Daten freiwillig hergibt!

Mein Graz
0
11
Lesenswert?

@diss

Ich kenne kaum jemanden, der nicht freiwillig seine Daten hergibt. Sobald man z.B. Standortverfolgung nicht generell ausgeschaltet hat greifen viele Apps darauf zurück. Und damit gibt man Daten her.

voit60
9
11
Lesenswert?

Von mir

sicher nicht, dann eben ohne Handy unterwegs. Ich will kein China.

atomic
6
13
Lesenswert?

Mit der Gesichtserkennung..........

........die seit Ende 2019 läuft wäre die Überwachung dann perfekt...........

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@atomic

"Heute am Abend zwischen 18:00 und 23:00 Uhr misst ein Satellit mittels Laser die Körpertemperatur der Bevölkerung um die aktuelle Ansteckungsrate mit Covid-19 innerhalb Österreichs zu eruieren.
Bitte stellen Sie sich nackt auf den Balkon/ in den Garten / vor die Haustüre und halten Sie Ihren Personalausweis mit der rechten Hand in die Höhe.
Danke für die Zusammenarbeit."
(Vier Zylinder)
😂

tomtitan
2
6
Lesenswert?

Da brauchen sie keine Angst zu haben, aufgrund ihres Aluhutes

wird die Gesichtserkennung sowieso nicht funktionieren... ;o))

Cov-1984
19
13
Lesenswert?

43% oder 60%

Ja entscheidet euch mal wieviel...
Von mir kriegts nix...

Mein Graz
5
19
Lesenswert?

@Cov-1984

Eine ganz einfache Rechenaufgabe:

43 % würden die Daten anonym zur Verfügung stellen
17 % würden die Daten personalisiert zur Verfügung stellen

Ergibt wie viel Prozent?

2. Klasse Volksschule: rechnen bis 100.

UHBP
22
18
Lesenswert?

Warum den Staat übermitteln?

Wie wir gerad sehen lagert die Regierung eh alles aus. Abbaugesellschaft, Wirtschaftskammer, etc.
Die Handydaten könnte er ja an Google auslagern. Die hätten sowieso schon die meisten. ;-)

tenke
7
15
Lesenswert?

Die Regierung lagert alles aus?

Wie genau sollte sie sonst vorgehen? Vorschläge?
Kein Firmenchef kann sich um alles selbst kümmern.