Salzburg Autofahrer beim Rasen auf verkehrsarmen Straßen erwischt

51-Jähriger fuhr mit 137 km/h auf der Alpenstraße - 21-Jährige raste ohne Führerschein über Tauernautobahn.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © KLZ
 

Die verkehrsarmen Straßen in der Corona-Krise werden von einigen Autofahrern zum Rasen missbraucht. Am Mittwoch fuhr ein 51-jähriger Salzburger mit 137 km/h auf der Alpenstraße in Salzburg, obwohl nur 70 km/h erlaubt ist. Am Nachmittag zogen Beamte auf der A10 bei Kuchl eine 21-Jährige aus dem Verkehr. Die Pongauerin hatte ihren Pkw trotz des "Lufthunderters" auf 153 km/h beschleunigt.

Die junge Frau durfte die Fahrt auf der Tauernautobahn nicht mehr fortsetzen. Sie besaß keinen gültigen Führerschein. Der Probeführerschein war ihr bereits im März entzogen worden. Die 21-Jährige wird jetzt erneut angezeigt.

Kommentare (2)
georgXV
4
6
Lesenswert?

???

hat die Polizei zur Zeit NICHTS wichigeres zu tun als auf LEEREN und trockenen Straßen die Geschwindigkeit zu kontrollieren ?

HansWurst
2
2
Lesenswert?

Wegen Corona

sollen sich die Leute jetzt im Straßenverkehr aufführen können, wie sie wollen?