AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue Infektionen weltweitDie aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus

Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer präsentierten eine neue Informationskampagne. In Wien gibt es einen weiteren Fall - einen Schüler. Die Schweiz sagt unterdessen alle Großveranstaltungen ab.

 
  • Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) haben am Freitag eine Informationskampagne präsentiert, um die Bevölkerung über das neuartige Coronavirus aufzuklären. Vorgestellt wurde auch eine Task Force, die im Gesundheitsministerium einen medizinischen Beirat rund um SARS-CoV-2 bildet. "Wir ziehen die Kompetenzen in Österreich zusammen", betonte Anschober.

  • Der Sohn des in Wien erkrankten Ehepaares wurde am Freitag ebenfalls positiv getestet. Seine Schwester ist jedoch nicht infiziert.  Die Familie war nach einem Urlaub in der Lombardei durch das Coronavirus erkrankt.

  • Der schwer erkrankte 72-jährige Wiener, der zehn Tage lang als Grippepatient behandelt wurde, ist ein renommierter Anwalt. Dass er Kanzleimitarbeiter angesteckt habe, sei laut Gesundheitsstadtrat Peter Hacker nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen.
  • Wegen der steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen hat die Schweiz am Freitag ab sofort bis mindestens 15. März alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen untersagt. Dazu gehören unter anderem der Genfer Autosalon, der am 5. März starten sollte und zu dem jedes Jahr mehr als 600.000 Besucher kommen. Ebenso trifft es die Basler Fasnacht, die an diesem Montag beginnen sollte.

  • In Hongkong werden jetzt auch die Haustiere infizierter Personen in Quarantäne genommen, nachdem bei einem Hund ein Rachenabstrich positiv war.
  • Unterdessen reagiert die steirische Ärztekammer auf die steigenden Verdachtsfälle von Coronavirus-Patienten - und wird 7000 Schutzmasken und Brillen in den Arztpraxen verteilen: "Zielsetzung soll es sein, die medizinische Grundversorgung zu sichern", sagt Präsident Herwig Lindner. Fälle wie die geschlossene Ordination in Murau sollen so verhindert werden.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Das aktuelle Geschehen in Echtzeit:

Kommentare (14)

Kommentieren
fred4711
3
22
Lesenswert?

versteht das jemand?

3M in Villach stellt selbst diese Schutzmasken her und versucht von Baumärkten solche zu bekommen...
was sind das für merkwürdige Manager dort, die nicht auf die Idee kommen, rund um die Uhr solche Masken zu produzieren
im sinne der Volksgesundheit aber auch im sinne hoher zusätzlicher gewinne.
das einzige was diese leute können ist Mitarbeiter feuern und völlig überzogene gehälter kassieren....ausnahmen bestätigen die regel

Antworten
jaenner61
0
0
Lesenswert?

ich weiß nicht wo sie arbeiten

aber in der firma in der ich beschäftigt bin, wäre ein drei schicht betrieb zur zeit ( und vermutlich auch auf lange zeit) unmöglich, da wir sogar für den laufenden einschicht betrieb mit müh und notausreichend personal finden. und kommen sie mir nicht mit dem argument dann eben mehr bezahlen zu müssen. erstens ist die bezahlung über dem durchschnitt, und zweitens müssten die mehrkosten wieder auf das produkt aufgeschlagen werden, aber das würde die kundschaft das heißt der konsument wiederum nicht akzeptieren. (und nein, mir gehört die firma nicht, bin auch nur ein ganz normaler mitarbeiter)

Antworten
bitteichweisswas
1
9
Lesenswert?

@fred4711

Vielleicht haben sie nicht die Mitarbeiter für einen Dreischichtbetrieb?

Antworten
andrea1901
4
7
Lesenswert?

Amerika

Hat jemand mitbekommen ob es auch in Amerika bereits infizierte Personen gibt???

Antworten
fliflaflocki
0
0
Lesenswert?

Die meisten waren

vom Kreuzschiff. (60). Daher bisher keine Ausbreitung. Nun gibt es 2 Fälle unabhängig vom Schiff.

Antworten
EhEgal
5
2
Lesenswert?

angeblich 53

und bis dato keine Toten. Das ist der Stand von gestern.

Antworten
redbull
5
5
Lesenswert?

Ja

62 lt Worldometer

Antworten
Lodengrün
4
13
Lesenswert?

Man soll nicht jeden Verdachtsfall

einstellen denn die Leute werden durch diese Zurufe "da-dort" nur panischer.

Antworten
scaramango
11
40
Lesenswert?

Schon sehr bedenklich!!!


Die Schweiz - kein "Hotspot" des Virus - sagt Großveranstaltungen ab, und die Kärntner freuen sich über große Teilnehmerzahlen bei den Faschingsveranstaltungen, eine Messe in Klagenfurt wird gerade durchgeführt usw usw....

Ob Narrentum, Lei-Lei und Bla-Bla die "Insel der Seeligen" vor dem Virus schützt, oder der Leichtsinn noch seine Opfer fordert, wir sich zeigen!

Antworten
hfg
14
23
Lesenswert?

Wenn nicht endlich mehr Gelassenheit eintritt

Wird sich das zu einem fürchterlichen Desaster entwickeln.
Lesen sie keine Nachrichten in den sozialen Medien oder auf nicht offiziellen Internetseiten. Die Welt geht nicht unter egal welche Theorien verbreitet werden. Schlimmstenfalls bekommt man das Virus das in mehr als 80 % der Fälle eigentlich harmlos ist. Die restlichen 20 % werden medizinisch bestens versorgt. Die Hochrisikogruppen muss man natürlich bestmöglich abschirmen und behandeln. Eine weitere Ausbreitung wird kaum zu verhindern sein, egal welche Maßnahmen man setzt. Die bestehenden Ressourcen sollten sich voll auf die Abschirmung und Behandlung der Hochrisikogruppen konzentrieren. Jegliche Hysterie vor allem bei gesunden Menschen ist überhaupt nicht angebracht.
Vollständige Informationen und ein vernünftiger Maßnahmenplan sollte die Auswirkungen möglichst gering halten. Damit nicht auch noch der finanzielle Kollaps passiert.

Antworten
bertl2811
6
23
Lesenswert?

@hfg. Damit nicht auch noch der finanzielle Kollaps passiert.

Genau aus diesem Grund schreiben Sie womöglich. Die Wirtschaft darf nicht leiden. - Ja und bitte schreiben Sie nicht, dass die Leute keine Nachrichten und Berichte in den sozialen Medien verfolgen. Scheinbar machen Sie das nicht. Lesen Sie keine Zeitungen unseres Nachbarlandes Deutschland? Die Schweiz hat bisher 8 bestätigte Fälle und verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. (Da könnte maximal die Admira in der Bundesliga spielen.) In Deutschland liest man in ALLEN Medien, Menschenansammlungen zu vermeiden, Abstand zum Anderen zu halten usw.. Bei uns? Hände waschen! - Sonst nix! Ach ja, wenn'st schon infiziert bist bitte zu Hause bleiben und anrufen. Dass man VOR einer Infektion versuchen sollte so viel wie möglich zu Hause zu bleiben, davon spricht Niemand. Die Wirtschaft lässt grüßen! In Bezug auf die Risikogruppen dokumentieren Sie, wie uninformiert Sie sind. In Deutschland wird klar kommuniziert, dass bei jungen Personen der Verlauf oftmals problemlos verläuft, doch in einer nicht zu unterschätzenden Anzahl der Fälle auch hier arge Probleme bestehen. Zu guter Letzt; Denken Sie wirklich an die Risikogruppen? Es werden sich sehr viele Menschen infizieren, das steht außer Frage! Auch sehr viele Junge, die womöglich gar nichts merken und dann den Papa und die Mamma anstecken. Daher kann es nur einen Leitsatz geben Der beste Schutz für die "Alten" ist der Schutz der "Jungen" und das Bewusstsein zu stärken in der nächsten Zeit nicht zu sorglos zu sein.

Antworten
hfg
10
7
Lesenswert?

Ich habe Markus Lanz vom 26.2. angesehen

Der Deutsche Virologe hat natürlich offen alles angesprochen. Die Ausbreitung ist vermutlich nicht mehr zu verhindern. Aber sehr wohl die schlimmen Auswirkungen durch Bündelung der Ressourcen auf schwere Fälle und vor allem Vermeidung der grassierenden Hysterie. Die finanziellen Folgen werden vermutlich viel mehr Schaden anrichten, wenn die Hysterie sich weiter ausbreitet und auch sehr viel mehr Menschen betreffen. Es gibt eigentlich keine vergleichbaren Präsedenzfälle.

Antworten
bertl2811
2
17
Lesenswert?

@hfg, wann beginnt Hysterie?

Ich sage es einmal drastisch. Ich bin lieber vorsichtig, als gedankenlos, versuche mich so zu verhalten, dass ich das Risiko minimiere, mich anzustecken und wenn mir das gelingt, kann ich auch niemanden infizieren. Wenn Sie das hysterisch nennen, nehme ich das gerne hin. Prof. Kekulè sprach von Bündelung der Ressourcen in Bezug auf Krankenhäuser und vor allem in Bezug auf den Schutz des KH-Personals. Das sind Maßnahmen die wichtig sind wenn schon eine hohe Infektionsrate vorliegt. In Österreich passiert aber präventiv nicht viel. Nein man verharmlost lieber! Kekulè sagte auch klar, dass viel zu wenig getestet wird. Wenn man erst testet, nachdem Anzeichen zu sehen sind hat die Person den Virus schon weiter gegeben. Aber testen kostet Geld. Es ist erwiesen, dass eine Ansteckung vor allem über Person zu Person erfolgt. Bei einem Abstand von 2 Metern ist das Risiko schon weitaus geringer. Jetzt stehen die Menschen in der U-Bahn usw. 50cm neben einander. Wurden Züge bei U-Bahn, Straßenbahn, ÖBB eingeschoben um in der Stoßzeit die Menschen besser aufzuteilen? Nein! Das kostet ja auch Geld. Ich habe noch nie von der Regierung gehört: "Vermeiden Sie Menschenansammlungen". Na klar, gemma weiter in die Shopping-City einkaufen, ja nicht sagen, dass dies ein Risiko ist, könnten ja Umsätze einbrechen. Ich will da gar nicht mehr weiter schreiben!

Antworten
ichbindermeinung
9
11
Lesenswert?

warum schickte Ö Schutzutensilien nach China obwohl sie im Land gebraucht werden

ec europa eu vom 24 02 2020....EU stellt 232 Millionen Euro im Kampf gegen Coronavirus bereit....Die Kommission kofinanziert die Lieferung von mehr als 25 Tonnen persönlicher Schutzausrüstung nach China über den EU-Katastrophenschutzmechanismus.
Ein österreichisches Flugzeug startete am Sonntag in Wien mit der Schutzausrüstung, die Masken, Handschuhe, Schutzkleidung und Desinfektionsmittel umfasst. Das Material kommt aus Österreich, Ungarn, Tschechien und Slowenien.

Antworten