AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer Bischof MarketzEiner, der den Menschen nahe ist

Porträt. Als Kind wollte Josef Marketz Lastwagenfahrer werden. Oder Diplomat. Sonntag wird der bisherige Caritas-Direktor, der die Liebe in den Mittelpunkt stellt, zum 66. Kärntner Bischof geweiht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Josef Marketz im Bischofshaus
Josef Marketz im Bischofshaus © KLZ/Weichselbraun
 

"Üblicherweise bin ich kein Typ, der leicht nervös wird“, sagt Josef Marketz über sich. In den letzten Tagen sei das anders gewesen. Wen wundert’s? Heute wird der 64-jährige Kärntner Slowene im Dom zu Klagenfurt zum Bischof der Kärntner Kirche geweiht. Sein 93-Jähriger Vater, seine zwei Schwestern mit Familie sitzen dann in den vordersten Bankreihen. Dabei hatte Marketz als Kind, auf einem Bauernhof in St. Philippen ob Sonnegg/(St. Lips (Gemeinde Sittersdorf) zweisprachig aufgewachsen, ganz andere Berufswünsche: Lastwagenfahrer wollte der lange sehr kleinwüchsige zarte Bub werden. Oder Diplomat. Sein Elternhaus und besonders seine Oma hätten ihn geprägt, sagt er. Die Oma war eine sehr starke, gläubige Frau, Analphabetin, konnte nur Slowenisch. Sie war sehr vertrauensvoll; weil sie gespürt hat, dass Gott mit ihr ist.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren