AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Van der Bellen"Ist es nicht wichtiger, was man im Kopf hat, als was man auf dem Kopf hat?"

Bundespräsident zitierte bei Besuch der Schweizer Bundespräsidentin Professorin der renommierten ETH Zürich.

++ HANDOUT ++ SCHWEIZER BUNDESPRAeSIDENTIN IN OeSTERREICH: SOMMARUGA /  VAN DER BELLEN
Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga in Wien © APA/BUNDESHEER/CARINA KARLOVITS
 

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich am Donnerstag indirekt zur Diskussion um das "Kopftuchverbot" geäußert. "Ist es nicht wichtiger, was man im Kopf hat, als was man auf dem Kopf hat?", habe ihn einmal eine Kopftuch tragende Professorin der renommierten "ETH Zürich" gefragt, erzählte Van der Bellen. Nachsatz: "Eine politisch höchst brisante und wichtige Bemerkung."

Van der Bellen schilderte diese Erinnerung an einen Besuch an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich ("Eine der berühmtesten und besten Universitäten der Welt") im Rahmen eines Pressegesprächs mit der Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Donnerstag in der Wiener Hofburg.

FPÖ-Hofer widerspricht

Widerspruch folgte auf den Fuß. FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer kritisiert die Aussage Van der Bellens in einer Aussendung: „Es ist nicht egal, was man auf dem Kopf trägt. Das Kopftuch als religiöses Symbol ist in vielen Fällen ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Umso wichtiger war der Beschluss des Kopftuchverbots für Kinder bis 10 Jahren. Eine Ausweitung auf Mädchen bis 14 Jahre ist dringend notwendig. Dieses Vorhaben darf nicht an den Grünen scheitern.“

Hofer erinnert auch daran, dass die Aussage Van der Bellens bereits der zweite zweifelhafte Ausspruch zu diesem Thema sei. 2017 meinte der Bundespräsident, „es werde noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun“. Schon damals hatte die FPÖ diese Sicht der Dinge scharf kritisiert.

Kommentare (29)

Kommentieren
Irgendeiner
9
4
Lesenswert?

Also haltma einmal fest,es gibt Riten und Traditionen,überall,die sind divergent und es ist die Auszeichnung der Blöden einer Gruppe die andere Gruppe als Barbaren zu betrachten,weil sie was anderes tun,seit der Antike.Und weil ihr das Fremde nicht kennt seid ihr skeptisch und wenn freche lügende Propagandisten darauf auch noch surfen wird es zum Bösen.Und ihr tut seltsame Dinge,ihr umarmt Fremdländisches,tragt Krawatten,nennt Eure Generaldirektoren plötzlich CEOs,ersetzt Eure eigenen

Gebräuche wie den Tanz um die Linde durch Hulapalu und tragt dazu künstliche Trachten,.ihr importiert fremde religiöse Feiern aus den USA wie Halloween,habt natürlich keine Ahnung wer Samhain war,aber man braucht noch einen Geschäftstermin im Herbst,ersetzt das lokale christliche Totengedenken damit,ihr kleidet Euch in seltsame fremdländische Gewänder wie slim fit,ihr macht tausend Dinge aus eigenen und fremden Traditionen heraus ohne ein Jota darüber nachzudenken,weil sie Euch im völligen Mangel des reflektierte Denkens naturwüchsig erscheinen,aber wenn wer anderer sich gleich verhält laßt ihr Euch von frechen Schwätzern blitzschnell einreden das sei Zwang.Und erschwerend kommt hinzu,daß es um ein Kleidungsteil geht, daß völlig bodenständig ist und länger vor Ort ist als alles was ich aufgezählt habe.
Es ist nun so daß Leute die wenn weniger Flüchtlinge kommen das zu Tsunamis aufblasen die Relation von größer und kleiner nicht kapieren,also mit Piaget nichtmal dorthin gekommen sind einen Zahlbegriff zu entwickeln,es ist so,daß Leute die etwas bodenständiges, das sie kennen müßten, zum fremdländischen umdeuten, frech lügen,es ist so daß man sich in meiner Welt kundig macht bevor man die Klappe frech aufreißt und meine Zeit verschwendet,es ist so, daß ich mir weder von Studienabbrechern noch von Schmalspuringenieuren die lokal Volkskunde umschreiben lassen werde.In diesem Sinne ein herzliches Kusch!

Antworten
Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Addendum:Weil ich die roten Striche sehe,

auch das ist ein semiotischer Ausdruck der Emotion der fremdländisch ist,denn die Vorstellung daß man die Dinge der Welt restlos in likes und dislikes teilen kann und alles auf zwei Küberln verteilt und die geistige Regung damit abgeschlossen sei ist ja durch amerikanische Konzerne entstanden und steht natürlich unserer Tradition des aufgeklärten Diskurses diametral entgegen, ach,und feig ist es auch noch,man lacht.

Antworten
wollanig
5
4
Lesenswert?

viel geschrieben,

wenig nachgedacht. Oder zumindest, wie üblich, nur in eine Richtung.

Antworten
Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Gib Antwort,wolli,

ich hab Dir schon gesagt,mich zu qualifizieren bringt nichts,mir ist das wurst und Du bist keinen Schritt weiter,inhaltliches, wolli,spiel endlich mit dem Schmuddelopa,man lacht.

Antworten
wollanig
9
16
Lesenswert?

Immer wieder erschreckend,

wie hier von linken Ignoranten die frauenfeindlichen unterdrückenden Auswüchse fundamentalistischer Muslime unterstützt werden. Was ist los mit euch? Entfernt doch das von euch vielzitierte Brett vor euren Köpfen um zu erkennen, dass andere keines davor haben. Dass weltweit zig tausende muslimische Frauen gegen diesen Zwang mutig ankämpfen ist euch ideologisch Verbohrten wohl völlig egal.

Antworten
Irgendeiner
9
3
Lesenswert?

Weißt Du wolli, ich fühl mich betroffen,beim Ignoranten,

und ich hab Deine hirnunterdrückenden Auswüchse auch satt,jetzt weise mir den Zwang nach, gemma,wir haben noch nichtmal einen judizierten Einzelfall,ich warte.Und ich kämpfe immer wieder gegen den idiotischen funktionslosen Kälberstrick, ich lese das aber nicht so daß ihr gezwungen werdet,außer in bestimmten Berufen, ich lese das so daß ihr blind folgt, also dumm seid.

Antworten
wollanig
4
3
Lesenswert?

was soll man mit euch

denn diskutieren? Ist doch völlig sinnlos, wenn man jeglichem vernünftigem Argument unzugänglich ist. Ich will dir ja eine gewisse Bildung nicht absprechen, aber leider geht es halt über eine gewisses eindimensionales Niveau nicht hinaus. Legt doch mal eure ideologischen Scheuklappen ab und öffnet euch der ganzen Welt. Es gibt noch soviel, was da eurer intellektuellen Aufnahme harrt. Und wenn ihr dann mal ein ausgewogenes Allgemeinwissen euer eigen nennen könnt, ja dann mag man mit euch vernünftig und objektiv die Meinungen erörtern können. Sofern natürlich parteipolitischer Zwang unterdrückt werden kann, dem ihr augenscheinlich ausgeliefert seid.
Ach ja, und das Beschimpfen und Verunglimpfen, welches Ihr anderen stets zuteil werden lässt, zeugt nicht gerade von besonderem Anstand.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Wolli, es gibt kein uns,es gibt Menschen die in der Sache nicht Deiner

Auffassung sind und die unter sich in anderen Fragen wieder unterschiedlicher Meinung sind, bau Dir keine Wagenburg,Du sollst nicht mit uns in sachhaltiges eintreten sondern mit mir, ich hatte dich explizit nach einem Beleg gefragt und krieg wieder allgemeines.Und bei eindimensional hab ich kurz aufgelacht,das ist als Vorwurf an mich neu,ich dachte immer ich argumentiere sehr breit,aber das kannst sehen wie Du willst,vielleicht liest mal den eindimensionalen Menschen von Marcuse und frägst Dich wer da drunter fällt.Und wolli,nur beim Gegenüber ideologische Scheuklappen zu sehen geht seit Mannheim nicht mehr, jede Position mit Sollensanspruch ist Ideologie,alle,hat wieder mit Hume zu tun,schau zuerst wo Du Scheuklappen hast und vielleicht gibts da ja auch noch persönliche Motive.Und wolli ,ich bin parteifrei ,immer schon und ich laß mich von niemanden in was reinzwingen.Und vielleicht könntma jetzt die Differenz von Tradition und Zwang
unter Heranziehen empirischer Belege besprechen.

Antworten
Mein Graz
14
10
Lesenswert?

@wollanig

Ich kenne mehrere Kopftuch tragende Frauen. Es sind Studentinnen bzw. schon im Berufsleben stehende Frauen.
Keine einzige von ihnen hat radikale Ansichten, keine von ihnen wird zum Tragen des Kopftuchs gezwungen.
Eine hat mir vor kurzem erklärt, sie hätte das Kopftuch abgelegt, tragt es aber doch weiter. Der Grund: "So lange es Leute wie Hofer, Kickl oder auch Kurz gibt, die ständig die Rechte der Musliminnen beschneiden wollen, mache ich es als sichtbares Zeichen - und aus Trotz."

So viel zu dem, was man mit Verboten erreicht und zur Behauptung "frauenfeindlich" und "fundamentalistisch".

Antworten
wollanig
4
8
Lesenswert?

ja, mag schon sein

aber was fällt dir zu den tausenden Muslimas ein, die unter Gefahr für Leib und Leben darum kämpfen, von diesem Zwang befreit zu werden, der im Übrigen keinerlei religiöse Gründe hat. Willst du denen in den Rücken fallen?

Antworten
wollanig
3
2
Lesenswert?

Also

Nichts.

Antworten
Mein Graz
4
3
Lesenswert?

@wollanig

Wie wäre es, wenn du die Antwort genau unter deinem Posting lesen würdest?
Ist das wirklich zu viel verlangt?

Antworten
Mein Graz
2
3
Lesenswert?

@wollanig

Reden wir jetzt von Muslima in Österreich oder von denen in Staaten, wo sie dann flüchten und bei uns wieder zurück geschickt werden sollen?

Antworten
paulrandig
1
8
Lesenswert?

wollanig

Dann verbieten wir doch die Ursache, den Zwang! Viele sehen das Tuch ja als Folge von Zwang. Gäbe es keinen Zwang mehr, fiele auch die Symbolik weg.
Verbieten wir doch das, wogegen wir wirklich sind. Und das ist die Entmündigung der Frau.

Antworten
Mein Graz
4
5
Lesenswert?

@paulrandig

Das wird es leider nicht spielen, denn das würde doch nicht nur "Ausländer" treffen.
Viele Männer aus Österreich machen doch auch nichts anderes, nur ist das nicht so sichtbar.

Antworten
Imandazu
1
9
Lesenswert?

Egal, was jemand auf dem Kopf hat, kommt es darauf an,

ob im Kopf das eigene kritische Denken stattfindet oder ob sich dort „Götter“ eingenistet haben, die den Menschen zum Werkzeug unmenschlicher Philosophien machen.

Antworten
UHBP
20
17
Lesenswert?

"Ist es nicht wichtiger, was man im Kopf hat, als was man auf dem Kopf hat?

Für Rechstpopulisten klar zu beantworten. Nein.
Der rechte Wähler muss nichts im Kopf haben, er braucht auch kein Kopftuch oder Hut. Er/sie hat ja eh schon ein Brett vorm Kopf.

Antworten
Mein Graz
32
20
Lesenswert?

Hofer: "Es ist nicht egal, was man auf dem Kopf trägt."

Ich könnte zum Schluss kommen, dass für Hofer tatsächlich unwichtig ist, was bzw. ob überhaupt was im Kopf ist - denn das ist seine Klientel.

Für die Bläulinge ist doch nur wichtig und richtig, was Hofer, Kickl & Co. von sich geben, und dass das in ihr eigenes Weltbild passt. Und was bietet sich besser an als Ausländer und damit auch das Kopftuch...

Dass Hofer keine Freude mit VdB hat ist auch logisch, hat dieser ihm doch das Amt des BP schon fast gestohlen...

Antworten
Hausverstand
36
20
Lesenswert?

Auf den Punkt gebracht, bravo Herr BP!

Der Hinweis auf den Inhalt des Kopfes funktioniert leider mit den Türkisen nicht, denn in deren Köpfen ist gähnende Leere. Die wird aber von zig Kommmunikations- und PR Beratern gut kaschiert, auf Steuerkosten natürlich. Und die immer wieder kehrenden Kopftuchdebatten sind und waren populistische Ablenkmanöver, auch und gerade unter türkis-blau. Und es war die einzige - und weitgehende irrelevante - Massnahme gegen den politischen Islam!

Antworten
Lamax2
12
21
Lesenswert?

Kopfinhalt

Diese Aussage ist zwar von einer Professorin, aber deswegen nicht weniger oberflächlich, als von einem Normalmenschen. Es ist leider sehr oft der Fall, dass im Kopf solcher Frauen die Armseeligkeit einer Unterdrückten, ein eingeschränktes Handlungsmuster oder auch sehr viele radikale Gedanken stecken- wer kann das von außen sehen? Frauen in den Ursprungsländern dieser Religion sind oft Vorreiterinnen im Kampf gegen diese Verhüllung.

Antworten
Mein Graz
23
8
Lesenswert?

@Lamax2

"wer kann das von außen sehen?"

Lamax der Gedankenleser kann es, wie aus deinem Posting ersichtlich ist - denn du stellst hier Behauptungen auf.

Antworten
wollanig
7
6
Lesenswert?

Graz

stellt ständig Behauptungen auf, kann er Gedanken lesen? Der typische linke Stuss, der jedem mit anderer Meinung unterstellt, aber andauernd selbst praktiziert wird.

Antworten
Mein Graz
3
4
Lesenswert?

@wollanig

Lamax2 stellt Behauptungen auf ("...im Kopf solcher Frauen die Armseeligkeit einer Unterdrückten, ein eingeschränktes Handlungsmuster oder auch sehr viele radikale Gedanken stecken...")
Dann fragt er/sie "wer kann das von außen sehen?"

Ich frage mich dann, woher kann er/sie wissen, was andere Leute im Kopf haben?
Muss wohl Gedanken lesen können, oder wie ist das sonst zu erklären?

Antworten
MoritzderKater
16
3
Lesenswert?

@Lamax2

was sagt eigentlich Lamax1 zu diesem Unsinn?

Und sind die Frauen nun *Arm* oder doch auch *seelig*
bitte Entscheiden

Antworten
Lodengrün
27
13
Lesenswert?

Ja ja Herr Hofer

wie ist das nur mit der Brutpflege?

„Der vom Thron des Familienoberhaupts gestoßene Mann sehnt sich unverändert nach einer Partnerin, die, trotz hipper den-Mädels-gehört-die-Welt-Journale, in häuslichen Kategorien zu denken imstande ist, deren Brutpflegetrieb auferlegte Selbstverwirklichungsambitionen überragt. Die von feministischem Dekonstruktionsehrgeiz zu selbstverwirklichungsverpflichteten Geburtsscheinmutter umdefinierte Frau sehnt sich unverändert nach einem ganzen Kerl, der ihr alle die emotionalen und ökonomischen Sicherheiten gibt, die eine junge Mutter braucht, um sich mit weitgehend sorgloser Hingabe dem Nachwuchs zuwenden zu können.“

„Für ein freies Österreich. Souveränität als Zukunftsmodell“.
Herausgeber Norbert Hofer

Antworten
gerbur
25
17
Lesenswert?

Bist Du Moped!

Hat dem Herrn Hofer bei einer Seance der Geist von Goebbels die Hand beim Schreiben dieses Textes geführt?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29