AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Achtung!E-Card mit Foto verliert Funktion als Bürgerkarte

Die neue Generation der E-Card kann nicht mehr für die digitale Abwicklung von Amtsgeschäften verwendet werden.

© APA (Archiv)
 

Die neue E-Card hat zwar ab sofort ein Foto, dafür hat sie aber ihre Funktion als Bürgerkarte verloren. Wie "Der Standard" und die "VN" am Freitag berichten, kann die neue Generation der E-Card nicht mehr für die digitale Abwicklung von Amtsgeschäften verwendet werden. Die Sozialversicherung verweist darauf, dass als kostenlose Alternative die Handy-Signatur zur Verfügung steht.

NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker kritisiert, dass die Nutzer der Bürgerkarte über die Einstellung dieser Funktion nicht informiert worden seien. Auch jene, die Lesegeräte für die Nutzer verkaufen, seien nicht informiert worden, dass ihre Geräte bald nutzlos sein würden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

brosinor
4
0
Lesenswert?

Was für ein Stuss!

Gratuliere zum Rückschritt!

Antworten
Gedanke
4
5
Lesenswert?

Alternative ist eine Signaturkarte mit Bürgerkartenfunktionalität

Die e-card war bisher eine (kostenfreie) Möglichkeit eine Signaturkarte mit Bürgerkartenfunktionalität zu erhalten. Die Kosten dafür möchte sich der Sozialversicherungsträger wohl zukünftig ersparen. Es ist über eine CA (zB A-Trust in AT) eine solche zu bestellen (und zu bezahlen)
Ich verwende die Karte, weil sie wesentlich umfangreichere Funktionsmerkmale als die Handysignatur aufweist (zB Mailverschlüsselung) und um ein vielfaches schneller in der Anwendung ist (Faktor 4)
Ein weiterer Vorteil der Karte ist auch die Offline-Verfügbarkeit.

Antworten
iq66
0
1
Lesenswert?

Noch

Weil lt a-trust stirbt 2020 auch diese Variante und auch die Handysignatur, weil dann alles auf E-ID des BMI umgestellt werden soll. Ich hab meinen Kartenleser schon zum Elektronikschrott getan und werde jetzt eine Banksuchen, die die neuen Technologien auch auf PC Clients unterstützt (ist zwar momentan keine, aber der Druck wird wachsen)

Antworten
stprei
2
18
Lesenswert?

Handysignatur

Ich finde die Handysignatur ohnehin praktikabler als die Bürgerkarte, da man nicht an den PC gebunden ist, der über das Lesegerät verfügt. Von den Sicherheitsmerkmalen ist beides gleich, die Handysignatur-app ist nur deutlich besser als die (langsame) Bürgerkartenumgebung.

Ich habe beides und verwende nur mehr die Handysignatur, deswegen schätze ich es nicht als Verlust ein.

Antworten
smotron1
15
6
Lesenswert?

Mal angenommen,

jemand der krank oder verletzt ist und Hilfe benötigt taucht bei einem Arzt auf. Würde oder dürfte irgend ein Arzt so eine Person weg schicken, ganz unabhängig davon ob das Foto passt oder überhaupt eine E-Card vorhanden ist? Wenn sich jemand illegal hier aufhält sollte die Kontrolle bzw. Exekution des Gesetzes meiner Meinung nach an anderer Stelle durchgeführt werden als bei einem Arzt in einer Notsituation.
Davon abgesehen: das Foto hat schlechte Qualität und ist oft sehr alt - wenn es sich nicht gerade um das andere Geschlecht handelt wird sowieso kein Arzt zum diskutieren beginnen ob es sich jetzt um die Person handelt oder nicht.

Antworten
Geerdeter Steirer
8
9
Lesenswert?

Der Fingerabdruck und der Datenabgleich mit der Karte wäre meines Erachtens die sicherste Methode,

meine Intention geht in diese Richtung da ein Fingerabdruck eine der sichersten Erkennungsmerkmale eines Menschen ist.

Antworten
smotron1
6
11
Lesenswert?

Sogar so sicher,

dass ich nur ein Glas benötige, dass Sie vorher in der Hand gehabt haben um Ihre Identität anzunehmen. Kann diesen dann auch gleich im Internet für alle veröffentlichen und ein paar Straftaten damit begehen - viel Spaß beim Alibi suchen vor Gericht. Wenns Ihnen zu lästig wird müssens halt den Finger abschneiden.

Antworten
gonde
9
29
Lesenswert?

Typisch wieder einmal ein Pfusch!

Wer hat da wieder geschlafen?

Antworten
rebuh
4
13
Lesenswert?

Wieviele kennst du

Die die e-card dafür benutzen!

Antworten
KarlZoech
29
32
Lesenswert?

Hauptsache, die Bläulinge haben das Foto durchgesetzt,

obwohl man das, was man mit dem Foto erreichen will genauso gut auch mittels Vorlage eines Ausweises erreichen kann.
Dafür ist die Funktion der E-Card als Bürgerkarte weg. Idiotisch ist das.

Antworten
1e33a3ed3d99273beb18b5e20ad7d279
24
22
Lesenswert?

Frechheit!

Einfach nur eine Frechheit, wer entscheidet über solche Dinge? Wenns das Gesundheitsministerium war dann ist mir alles klar.

Antworten
Trieblhe
22
25
Lesenswert?

Was soll daran eine Frechheit sein,

es nutzt ja ohnehin fast jeder die Handysignatur. Da muss ich auch nichts für die Infrastruktur (Lesegerät) ausgeben und das Handy hat jeder mit.

Antworten
Geerdeter Steirer
7
11
Lesenswert?

Oje.......@Trieblhe, ich bin überzeugt das du da ganz heftig danebenliegst mit deiner "Annahme" !!

Es ist überhaupt nicht richtig das ältere Mitmenschen tatsächlich alle ein Smartphone haben, wieso willst du überm Kopf von anderen hinweg es besser wissen und ihnen etwas aufschwatzen, betrachte die Allgemeinheit dann wirst du mit totaler Sicherheit eines besseren belehrt !!

Zuerst denken dann schreiben bitte !

Antworten
Trieblhe
0
2
Lesenswert?

@geerdeter Steirer

Oje, zuerst lesen, dann bitte einen Deutschkurs besuchen (das - dass, Grammatik) und dann antworten bitte. Ich will selbstverständlich niemanden etwas „aufschwatzen“. Ich habe auch nicht behauptet, dass ältere Mitmenschen alle tatsächlich ein Smartphone haben. Das Geniale ist nämlich, dass man kein „Smartphone“ für die Handysignatur benötigt, sondern ein herkömmliches Mobiltelefon. Dieses Verfahren funktioniert nämlich mittels SMS! Die Annahme, dass eher ein gewöhnliches Mobiltelefon als ein eigenes Kartenlesegerät für die Bürgerkarte vorhanden ist, ist -denke ich - „mit totaler Sicherheit“ zutreffend. 😉

Antworten
Hazel15
0
2
Lesenswert?

Ältere Mitmenschen

Ich gehöre zu den ältere Mitmenschen. Ich kenne bei unserem Pensionistenverein KEINEN, der nicht ein Handy (und damit auch umgehen kann) hat. Wir brauchen schon lange keine Bürgerkarte mehr, erstens viel zu umständlich (anschaffung eines Lesegerätes, installieren einer zweifelhaften und mittlerweilen nicht mehr sicheren Java-Umgebung etc.) WIR sind nich schon lange nicht so Rückständig in Sachen Technik, wie Ihr glaubt. Ihr sollt Euch besser um Euch kümmern, als sich um uns Senioren zu machen!!!!

Antworten
smotron1
3
5
Lesenswert?

Dann erklären Sie bitte mal,

wieso man für Handysignatur ein Smartphone benötigt.

In diesem Sinne: "Zuerst denken dann schreiben bitte !"

Antworten
1e33a3ed3d99273beb18b5e20ad7d279
8
8
Lesenswert?

Frechheiten!

Sie haben ein Smartphone, ich nicht!
Wie im kommentar unten gibt es auch ältere Menschen die sich mit Handysignatur nicht auseinander setzen!
Die Frechheit ist das dafür ein Betrag im dreistelligen Tausender Bereich ausgegeben wurde und weniger Leistung dahinter steckt!

Alle ohne Smartphone werden hier diskriminiert, und jetzt dazu zu sagen: Kaufen Sie doch eines um im Strom mitzuschwimmen, sicher nicht!!!

Antworten
smotron1
6
8
Lesenswert?

Naja,

man braucht kein Smartphone für Handysignatur. SMS empfangen kann heutzutage wohl jedes Telefon. Und wer mit der Handysignatur nicht zurecht kommt wird es vermutlich mit der Bürgerkarte erst recht nicht, ist sie doch etwas komplexer in der Bedienung.

Antworten
Centaurea
8
25
Lesenswert?

Wenn ich im Umkreis meiner älteren Mitmenschen sehe, haben wenige tatsächlich ein Smartphone.

E-Card hingegen schon.

Antworten
Trieblhe
0
0
Lesenswert?

Gratuliere herzlichst,

Sie haben den Sachverhalt wahrlich verstanden.

Antworten
harchc07
5
23
Lesenswert?

.

Und wieviele davon haben ein Kartenlesegerät?

Antworten
radisoft
1
19
Lesenswert?

genau das...

... dachte ich mir auch gerade. Ist ein Computer mit Kartenlesegerät für ältere Menschen so viel leichter zu bedienen als ein Smartphone? Gerade diese Generation erledigt seine Amtswege noch "offline" und benutzt weder das eine noch das andere, denke ich...

Antworten