AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Trotz Halloween-StimmungHeute darf zum letzten Mal in Lokalen geraucht werden

Zum letzten Mal wird am Donnerstag blauer Dunst durch jene Lokale schweben, die zugewartet haben, bis am 1. November das absolute Rauchverbot in der Gastronomie in Kraft tritt.

© APA (Symbolbild)
 

Trotz Halloween-Stimmung sollten die Zigaretten um Mitternacht ausgedämpft werden, da saftige Strafen drohen: Die erste Anzeige kostet 800 Euro, die Höchststrafe beträgt 10.000 Euro bei Wiederholungstäterschaft.

Für die Gesundheit sollte das Rauchverbot rasch positive Auswirkungen zeigen - nämlich innerhalb einer Woche 623 Spitalsaufenthalte weniger. Der Grazer Sozialmediziner Florian Stigler hat die Erfahrungen anderer Staaten auf Österreich umgelegt.

"Internationale Studien zeigten, dass eine rauchfreie Gastronomie Herzinfarkte um durchschnittlich 15 Prozent, Schlaganfälle um 16 Prozent und Lungenentzündungen um 24 Prozent reduzierte."

Kommentare (4)

Kommentieren
Reipsi
1
2
Lesenswert?

Dann rauchsts nur schä gschwind,

rauchts nur schä gschwind, damits wisst wo herkummt der Wind . [[:=((

Antworten
heri13
14
3
Lesenswert?

Kikl und kurz,

werden in der nächsten Regierung,dass schnell wieder ändern.
Den die Politik steht über Recht und Gesetz.

Antworten
artjom85
0
4
Lesenswert?

Wenn sie eine Regierung bilden.

Hoffen wir das Beste. Hoffen wir, dass es nicht gleich wieder zu so einer Regierung kommt.

Antworten
tomtitan
2
9
Lesenswert?

"Internationale Studien zeigten, dass eine rauchfreie Gastronomie Herzinfarkte um durchschnittlich 15 Prozent, Schlaganfälle um 16 Prozent und Lungenentzündungen um 24 Prozent reduzierte." -

aber nur von Menschen die Gasthäuser oft besuchten bzw. dort arbeiteten, oder?

Antworten