AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zum WelthundetagDer "beste Freund des Menschen" - gilt das noch?

Biologe und Hundeexperte Jochen Stadler über die Gründe, warum Hunde zuschnappen, "rassistische" Hundelisten, das Finden des idealen Vierbeiners - und was wir als Menschen von Hunden lernen können.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Jochen Stadler durchleuchtet unser Verhältnis zum "besten Freund des Menschen"
Jochen Stadler durchleuchtet unser Verhältnis zum "besten Freund des Menschen" © EcoWin/Udo Titz
 

Herr Stadler, Ihr neuer Wegweiser trägt den Titel "Guter Hund, böser Hund" - gilt nun also noch: "Der Hund ist der beste Freund des Menschen"?
JOCHEN STADLER: Jeder Hundebesitzer würde diesen Satz sofort unterschreiben. Es gibt aber offensichtlich immer mehr Leute, die nicht mit anderen Lebewesen umgehen können und sie deshalb ablehnen, aus Unwissen heraus fürchten oder sogar 'weghaben wollen'. Wenn es zu Problemen mit Hunden kommt, liegt deren Ursache aus Ihrer Sicht meist bei den Zweibeinern und nicht am anderen Ende der Leine.

Kommentare (10)

Kommentieren
chrisur
0
5
Lesenswert?

Bester Freund

“Natürlich kann man ohne Hund leben es – lohnt sich nur nicht.”

(Heinz Rühmann)

Antworten
Sam125
4
21
Lesenswert?

Leider wird der beste Freund des Menschen zunehmend missverstanden und das

nicht nur vom Hundehalter allein!! Auch von der gesamten Gesellschaft! Unsere Hunde werden per Gesetz an die Leine verbannt, was ja nicht immer schlecht ist aber wenn sich zB zwei Rüden zum ersten mal begegnen müssen sie eigentlich die Chance haben sich zumindest ohne Leine kennenlernen zu können, damit verhindert man die sogenannte Leinenbissigkeit und die Tiere sind von Haus aus besser entspannt! Außerdem brauchen die Tiere und auch die Menschen Begegnungspätze, wo sich Menschen und Tier völlig ohne Stress begegnen können....,aber was geschieht? Unsere Hunde werden immer mehr zum unkalkuliebaren Ding, weil der Mensch IHRE Bedürfnisse nicht oder besser gesagt nicht mehr erkennt! Und passiert mit unseren Helfer in der Not, denn als Blinden-,Schutz-.Therapie-. Seelentröster-.Rettungs-.Wach-.Polizei-,Schüffel und auch als Katastropfenschutzhund sind sie wohl gut genug, oder?

Antworten
herwig67
8
7
Lesenswert?

Leinenpflicht notwendig


Natürlich ist die Leinenpflicht notwendig. Viele Hunde laufen einem Radfahrer nach und bringen ihn zu Sturz. Auf der Alm jagen sie dien Kühen nach. Und viele Menschen haben Angst vor Hunden. Rücksichtnahme der Hundehalter den Mitmenschen gegenüber ist gefragt aber oft nicht vorhanden.

Antworten
klaxmond
0
0
Lesenswert?

Viele Radfahrer

Fahren ohne Vorwarnung im Abstand von 20 cm an meinem Hund vorbei!

Antworten
Sam125
2
8
Lesenswert?

Hedwig67

haben die mein Posting vom Anfang an durchgelesen? LG sam125

Antworten
MoritzderKater
2
11
Lesenswert?

DANKE

für Ihre Worte, jeden einzelnen Buchstaben habe ich unterschrieben!

Antworten
jg4186
24
8
Lesenswert?

Bester Freund?

So was von verharmlosend, dieses Interview.
Welcher Freund beisst, verletzt Menschen, oft Kinder schwerstens?
Welcher Freund hinterlässt Häufchen auf dem Gehsteig, auf der Spielwiese der Kinder?
Ist der Hund nicht eher für viele Menschen ein Wesen, das einem blind gehorchen muss?
Die vielen Hunde in den Städten machen mich nachdenklich: Finden wirklich so viele keinen guten Freund unter ihren Mitmenschen?

Antworten
MoritzderKater
5
19
Lesenswert?

@jg4186

"Wer meint, Glück könnte man nicht anfassen,
hat noch nie einen Hund gestreichelt"

Ich persönlich, möchte Ihnen nicht über den Weg laufen, obwohl ich keinen Hund (mehr) habe. ;-((

Antworten
Jamestiberius
4
14
Lesenswert?

Du liebe Güte...

...Ihr Kommentar spricht sehr für sich.

Antworten
Rick Deckard
1
14
Lesenswert?

Hunde haben Besitzer -

Katzen haben Personal

Antworten