AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WetteraussichtenHerbstlicher Wettermix: viele Wolken und zwischendurch Regen

In der kommenden Woche erwarten uns milde Temperaturen, der Himmel zeigt sich allerdings grau und wolkenbedeckt, auch Schauer sind zu erwarten.

Schirm nicht vergessen: In der kommenden Woche kann es zwischendurch immer wieder regnen
Schirm nicht vergessen: In der kommenden Woche kann es zwischendurch immer wieder regnen © (c) Fuchs J�rgen (Fuchs Juergen)
 

Viele Wolken und Regen bestimmen in der kommenden Woche das Wetter in Österreich. Wie die Meteorologen der ZAMG prognostizierten, kommt die Sonne nur zeitweilig durch. Allerdings sind die Temperaturen noch angenehm mild.

Der Wochenstart bringt insgesamt wolkenreiches und teils nasses Wetter. Kurze Sonnenfenster können zwar vor allem nach Osten hin noch dabei sein, meist bleibt der Himmel aber dicht bewölkt und immer häufiger fällt Regen. Im Süden sind lokal auch Gewitter möglich. Bis gegen Abend am ehesten trocken bleibt es im Weinviertel, im Großraum Wien und im Nordburgenland. Der West- bis Nordwestwind kann stellenweise etwas aufleben. Die Frühtemperaturen liegen bei sieben bis 14 Grad, die Höchstwerte 14 bis 23 Grad.

Wolken und einzelne Schauer

Besonders im Norden, Osten und in der Landesmitte können sich am Dienstag Restwolken hartnäckig bis in den Nachmittag hinein halten, stellenweise bringen kompakte Wolken auch etwas Regen oder einzelne Schauer. Sonst überwiegt aber der freundliche Wettercharakter, ehe im Westen langsam wieder etwas dichtere Wolken aufziehen. Der Wind weht vielerorts nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen steigen auf acht bis 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 17 bis 22 Grad.

Am Mittwoch ist tiefer Luftdruck in Österreich wetterbestimmend. Über weite Strecken präsentiert sich der Himmel wolkenverhangen, kurze sonnige Aufhellungen sind anfangs vor allem im östlichen Flachland zu finden. Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich sowie in den südlichen Landesteilen regnet es untertags immer wieder und zeitweise auch kräftig. Mitunter länger trocken ist es im Nordosten. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum teils lebhaft auffrischend aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen klettern auf sieben bis 14 Grad, tagsüber gehen sie maximal 14 bis 23 Grad.

Bis zu 24 Grad

Im Osten sorgt am Donnerstag eine abziehende Störungszone anfangs noch für teils kräftigen Regen. Sonst geht es meist niederschlagsfrei in den Tag und die Wolkendecke lockert zumindest kurzfristig etwas auf. Bald machen sich von Westen her aber wieder mehr Wolken bemerkbar und insbesondere zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich regnet es etwas. Am Nachmittag erreichen die Regenwolken auch das östliche Flachland. Der westliche Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum mitunter auch lebhaft. Frühtemperaturen liegen bei acht bis 14 Grad, die Tageshöchstwerte bei 16 bis 22 Grad.

Am Freitag lichten sich im Laufe des Vormittags lokale Wolken- und Nebelfelder und vorübergehend kommt in allen Landesteilen die Sonne zum Vorschein. Im weiteren Verlauf werden die Wolken aber wieder mehr und vor allem im Berg- und Hügelland ziehen aus heutiger Sicht ein paar Regenschauer durch. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig, im Osten anfangs mitunter auch lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen belaufen sich auf sechs bis 15 Grad, die Tageshöchstwerte auf 14 bis 24 Grad.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren