AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ferien zu EndeSchulbeginn für 453.000 Schüler und 55.000 Lehrer im Osten

Eine Woche später enden die neunwöchigen Sommerferien auch für etwa 618.000 Schüler in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg.

© Fuchs Jürgen
 

Rund 453.000 Schüler und 55.000 Lehrer in Ostösterreich starten am heutigen Montag ins neue Schuljahr. Für 20.000 der insgesamt 221.000 Schüler in Wien ist es der erste Schultag, in Niederösterreich beginnen 18.000 der insgesamt 198.000 Schüler ihre Schulkarriere als Taferlklassler oder Vorschüler, im Burgenland sind es knapp 3.000 (von 34.000). Auch für 55.000 Lehrer enden im Osten die Ferien.

Eine Woche später enden die neunwöchigen Sommerferien auch für etwa 618.000 Schüler in Westösterreich. In Kärnten begehen dann knapp 6.000 Schüler (von insgesamt rund 67.000) ihren ersten Schultag, in Oberösterreich sind es 17.000 (von 190.000), in Salzburg 6.000 (von 73.000), in der Steiermark 12.000 (von 142.000), in Tirol 8.000 (von 92.000) und in Vorarlberg 5.000 (von 54.000).

Insgesamt sind rund 85.000 der insgesamt eine Million Schüler laut Bildungsministerium heuer Schulanfänger, inklusive Vorschüler sind es 94.000. Am 9. September beginnt außerdem im Westen für 75.000 Pädagogen das neue Schuljahr.

Zahlreiche Neuerungen

Das Schuljahr 2019/20 bringt unter anderem verpflichtende Ziffernnoten ab dem zweiten Semester der 2. Klasse Volksschule, ab der zweiten Klasse können Schüler dort auch grundsätzlich wieder sitzenbleiben. An Volksschulen gilt außerdem erstmals ein Kopftuchverbot, bei einem Verstoß droht eine Strafe bis zu 440 Euro. Weitere Änderungen: An den Neuen Mittelschulen (NMS) können schulautonom ab der sechsten Schulstufe in Deutsch, Mathe und Englisch dauerhaft Gruppen eingerichtet werden. Außerdem kommt eine neue Notenskala mit zwei unterschiedliche Leistungsniveaus ("Standard" und "Standard-AHS"), verpflichtend ist das allerdings erst ab dem Schuljahr 2020/21.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.