AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SalzburgKein Führerschein und überbesetzt: 20-Jähriger raste Polizei davon

Der Fahrer flüchtete schließlich zu Fuß. Die Polizei schnappte zwei Insassen - und fand einen 17-Jährigen im Kofferraum.

© APA/BARBARA GINDL
 

Weil er keinen Führerschein besitzt und zudem überbesetzt mit dem Wagen unterwegs war, ist ein 20-Jähriger Samstag in der Früh in Hallein einer Streife davon gerast. Polizisten war die unsichere Fahrweise aufgefallen, so die Polizei Salzburg. Als sie den Pkw anhalten wollten, stieg der Fahrer auf das Gaspedal.

Ohne auf irgendwelche Verkehrsregeln zu achten, fuhr der Mann durch Hallein, bis er vor der Salzach-Sohlstufe nicht mehr weiter konnte. Daraufhin flüchteten er und vier weiter Insassen aus dem Auto und versuchten über die Mauer der Sohlstufe auf die gegenüberliegende Flussseite zu gelangen. Die verfolgenden Polizisten holten einen 18-jährigen und eine 16-Jährige ein, die andern entkamen.

Im Fahrzeug stießen die Beamten dann auf Dokumente des 20-jährigen mutmaßlichen Lenkers. Aber noch etwas entdeckten sie: Im Kofferraum der Limousine versteckte sich ein 17-Jähriger. Er sowie die beiden anderen Geschnappten mussten Alkotests machen, sie fielen allesamt negativ aus. Nach dem Lenker und den anderen zwei Insassen wurde Samstagmittag noch gesucht.

Kommentare (3)

Kommentieren
mEmeinesErachtens
1
0
Lesenswert?

Der obige Videoinhalt passt hervorragend zum Thema,

man muss sich vorstellen ein 90jähriger schwer Demenz/Alzheimer erkrankter, fährt ein Kind nieder, dass den Verletzungen erlag. Unvorstellbar und letztklassig für die eigene Verortung. Für mich sind derartige Unfälle vorsätzlich und nicht fahrlässig.

Antworten
mEmeinesErachtens
1
2
Lesenswert?

Sorry "aber dennoch grenzenlos dumm"

das ist es nicht, dass ist vorsätzliche Gemeingefährdung, ohne einer Versichicherunghaftung. Können sich das vorstellen, was bei einen Unfall von der Verletzunggefahr bis zum Tode für Mitmenschen geschehen kann. Lesen sie die Unfallstatistik von Statistik Austria.
.
Wenn sie oder einer ihrer Angehörugen hier verstrickt wird, dann würde ich sehen was sie davon halten.
Das ist nicht nur entgegen der StVO, sonder auch entgegen dem Strafrecht. Das sind keine Kavaliersvergehen.

Antworten
Henry44
3
0
Lesenswert?

Wenigstens nicht betrunken,

aber dennoch grenzenlos dumm und leichtsinnig!

Antworten