TirolItalienisches Ehepaar mit rund 42 Kilo Pilzen erwischt

Das Ehepaar gab an, die Pilze seien für den Eigengebrauch. Die Schwammerl wurden sichergestellt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © APA/zb/Patrick Pleul
 

Ein italienisches Ehepaar ist am Sonntag in Pfunds im Tiroler Bezirk Landeck im Zuge einer Fahrzeugkontrolle mit rund 42 Kilo Stein- und Herrenpilzen sowie Pfifferlingen im Kofferraum erwischt worden. Die Pilze wurden teilweise fachgerecht in Kühlboxen transportiert und gelagert, teilte die Polizei mit.

Eigengebrauch

Das Paar im Alter von 56 und 46 Jahren gab an, die Pilze seien "nur" für den Eigengebrauch gedacht gewesen und sie hätten sie nach Ferrara bringen wollen. Die Pilze wurden sichergestellt und dem Altersheim Ried im Oberinntal übergeben.

Vom italienischen Ehepaar wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben. Die beiden werden der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

In Tirol ist laut Pilzschutzverordnung nur das Sammeln von zwei Kilogramm Pilzen pro Person pro Tag erlaubt. Erst vergangene Woche waren drei Italiener im Sellraintal mit insgesamt 62 Kilogramm Steinpilzen im Gepäck erwischt worden.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Alfa166
3
38
Lesenswert?

Bitte in Zukunft statt Pfifferlinge

Den österreichischen Ausdruck EIERSCHWAMMLERL benutzen.

rebuh
40
6
Lesenswert?

Weshalb glaubt man etwas gutes zu tun,

Wen man Altersheime mit solchen Mengen von Schwammerl zwangsbeglückt?

Sam125
0
5
Lesenswert?

rebuh!Was glauben sie, warum die eifrigen Sammler aus Italien in unseren Wäldern

Pilze suchen? Die werden in Italien ganze schön teuer verkauft und genau wegen solche Mafia ähnlichen Pilzsammelmethoten,haben wir seit Jahren die gesetzliche Verordnung, dass man nur mehr eine gewisse Menge an Pilzen an einem Tag, aus unsere Wälder sammeln darf! Es gibt auch bei uns Waldbesitzer, die gerne ihre eigenen Pilze sammeln! Stellen sie sich einmal vor ,wenn Horden von italienischen Pilzesammern über unsere Wälder herziehen? Pilze stehlen ist nuneinmal eine Straftat und die, die erwischt werden sollen anständig zahlen und noch extra mit einer hohen Verwaltungsstrafe bestraft werden!

erstdenkendannsprechen
0
11
Lesenswert?

einmal knödel mit schwammerlsoße können die älteren herrschaften ja wohl vertragen.

was gutes tun ist sicher nicht das "ziel" der sache, aber die pilze wegzuwerfen wäre doch dumm, oder?
ich glaube, der eine oder die andere der bewohner der heime essen gerne pilze.

tomtitan
3
0
Lesenswert?

"Wen man Altersheime mit solchen Mengen von Schwammerl zwangsbeglückt?" - da haben sie recht, das ist schon auffällig!

Aaaaber Hintergedanken sollte man danatürlich auch niemanden unterstellen ;-))))

Legu
0
32
Lesenswert?

Ha !???

Wäre es gscheiter, sie zu vernichten, Sie ???
Man könnte sie am Markt gut verkaufen lassen und das Geld karitativen Institutionen zukommen lassen( Tierheime etc.)
Und warum sollen Altenheimbewohner sich nicht über so ein feines Essen freun- zum kauen ist´s auch angenehm; besonders mit Semmelknödeln !

HoellerP
3
58
Lesenswert?

Hoffentlich...

...gibt's für diese "Räuber" eine gscheite Strafe; bei uns heißen die kleinen, gelben übrigens Eierschwammerl.

CIAO
0
4
Lesenswert?

In der Steiermark

heissen sie auch "Recherl".