AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WienFahndungen nach Attacken vor und in U-Bahn-Stationen

Nach mehreren Männern und Jugendlichen sucht die Polizei ein Wien.

© Kanizaj
 

Fünf Männer haben bereits vor rund zwei Monaten einen 29-Jährigen in einer U-Bahn-Station in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus zunächst mit Bierdosen beworfen und anschließend durch Faustschläge und Tritte verletzt. Nach dem Quintett wird gefahndet. Ebenfalls gesucht wird eine brutale Jugendbande, die vor knapp drei Monaten einen 39-Jährigen vor einer U-Bahn-Station in Wien-Landstraße schwer verletzte.

In der damaligen Nacht auf Samstag wurde der 29-Jährige von den Verdächtigen angepöbelt, als er einen McDonald's bei der Johnstraße Ecke Hütteldorfer Straße verließ. Als er weiterging, verfolgten ihn die fünf Männer, ihre Zurufe, stehen zu bleiben, ignorierte er. Als er die Rolltreppe zur U3-Station runterging, bewarfen ihn die Verdächtigen mit Bierdosen. Am Bahnsteig rissen sie ihn zu Boden und traten und schlugen auf ihn ein. Der 29-Jährige wurde am Kopf verletzt, zudem wurden seine Uhr und seine Kopfhörer beschädigt. Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei Fotos der Männer, die die Tat am 11. Mai verübt haben.

Niedergeschlagen

Fahndungsfotos gibt es auch von Jugendlichen, die am 14. April einen Mann schwer verletzten. In der damaligen Nacht auf Sonntag pöbelten die sechs Burschen zunächst wahllos einen Mann an, der die Gruppe ignorierte und weiterging. Die Burschen suchten sich ein neues Opfer - den zum Tatzeitpunkt 39 Jahre alten Mann. Sie umzingelten ihn, begannen ihn zu stoßen und schlugen in der Folge auf ihn ein. Als der Mann zu Boden ging, traten zumindest drei Burschen massiv auf ihn ein, mehrfach auch auf seinen Kopf. Letzteres wurde heftigst von einem Burschen mit Kappe verübt, er dürfte dem Mann mit seinen Tritten auf den Kopf die schwersten Verletzungen zugefügt haben.

Die Jugendlichen ließen ihn schließlich schwer verletzt am Boden liegen und rannten davon. Der 39-Jährige erlitt unter anderem einen Nasenbruch und zahlreiche Hämatome am ganzen Körper.

Sowohl das Opfer als auch Zeugen bestätigten, dass der Tat keinerlei Auseinandersetzung vorangegangen war. Die aggressiven Jugendlichen hätten aktiv versucht, Streit zu provozieren, berichtete die Polizei. Die Jugendlichen waren bei Geschäftsleuten im Einkaufszentrum "The Mall" bereits bekannt. Immer wieder sollen sie dort herumgepöbelt haben. Die Polizei ermittelt wegen absichtlich schwerer Körperverletzung.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen