AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fehlende InformationenGreenpeace will von Regierung Liste klimaschädlicher Förderungen

Greenpeace forderte die aktuelle Regierung nun dazu auf, unverzüglich eine Liste klimaschädlicher Subventionen vorzulegen und diese abzuschaffen

© APA (dpa)
 

Laut der Umweltschutzorganisation Greenpeace hätte die Bundesregierung bis Ende Juni gemäß der Klima- und Energiestrategie eine Liste von Subventionen vorlegen müssen, die zur Klimakrise beitragen. Dies sei nicht fristgerecht erfolgt, kritisierte die Organisation am Montag in einer Aussendung.

Zu den fehlenden Informationen zählten alle finanziellen Förderungen und Anreize, die klimaschädliches Verhalten in Österreich begünstigten. Darunter falle etwa die Steuerbefreiung von Kerosin für Inlandsflüge. Bereits 2016 hätte das Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO die österreichische Förderlandschaft analysiert und zahlreiche klimaschädliche Subventionen in der Höhe von bis zu 4,7 Milliarden Euro identifiziert. Diese Analyse könnte als Basis für eine Liste der Bundesregierung dienen. Greenpeace forderte die aktuelle Regierung nun dazu auf, unverzüglich eine Liste klimaschädlicher Subventionen vorzulegen und diese abzuschaffen.

"Klimaschädliches Verhalten darf nicht länger durch Subventionen begünstigt werden. Bei Inlandsflügen wird etwa auf Kerosin keine Steuer erhoben. Hingegen sind klimafreundliche Alternativen wie Bahnfahren nicht von der Steuer befreit und damit oft teurer für Fahrgäste. Durch solche Subventionen werden fossile Energieträger künstlich günstig gehalten. Das ist ganz offensichtlich ungerecht gegenüber Fahrgästen und schadet gleichzeitig massiv der Umwelt", wurde Greenpeace-Sprecherin Sophie Lampl in der Aussendung zitiert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
1
2
Lesenswert?

holheizungsförderungen generell

das Verheizen von Holz/Pellets/Hackschnitzel verursacht stark rauchende, giftigst stinkende Abgase u. zudem extrem viel Feinstaub. Hier sollte zum Schutz der Menschen was gemacht werden - z.B. nachträglicher Filtereinbau

Antworten
notokey
0
2
Lesenswert?

Greenpeace ....

meldet sich zu Wort! Dann bitte untersuchen Sie das genehmigte Hüttenwerk in Zeltweg /Nähe Rennstrecke Spielberg! Dort wurden 115.000 Tonnen CO2/Jahr Ausstoß genehmigt. Fossiler Brennstoff (Erdgas). Das trägt dazu bei, dass die CO2 Bilanz der Steiermark um ca. 1 % verschlechtert wird! Vom Asbest ganz zu schweigen! Was trägt Greenpeace hier dazu bei? Eine Antwort würde mich schon freuen!

Antworten
archiv
1
7
Lesenswert?

Klimaschädliches Verhalten ist auch ....

... wenn un Österreich rund 50 veraltete Biomasseheizkraftwerke noch Jahrzehnte weiter betrieben werden sollen.

Stromerzeugung aus HOLZ muss zumindest in den Sommermonaten verboten werden ...

Antworten
dude
1
6
Lesenswert?

Ganz Ihrer Meinung, Archiv!

Wenn man mit Biomasseheizwerken Warmwasser und Fernwärme erzeugt und als "Abfallprodukt" noch Strom abfällt, ist es durchaus zu begrüßen. Aber diese Heizkraftwerke, die im Sommer Holz verbrennen, um Strom zu erzeugen und enorm viel Abwärme verbreiten, sind pervers! Es ist auch zu hinterfragen, warum nicht alle Heizwerke, die auch nur Warmwasser erzeugen, motiviert werden, thermische Solaranlagen auf ihre Dächer zu montieren. Dann könnte das Heizvolumen, insb. im Sommer, stark reduziert werden! Mache regionale Fernwärmebetreiber zeigen es großartig vor!

Antworten