AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klimakonferenz in WienGreta Thunbergs Appell: "Lasst uns endlich handeln!"

In der Hofburg erörterten am Dienstag Politiker, Experten und Prominente mit rund 1.200 Besuchern aus 30 Nationen das Thema "Klimafinanzierung". Eröffnet wurde das Treffen unter anderem von Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Greta Thunberg bei ihrer Rede in Wien
Greta Thunberg bei ihrer Rede in Wien © APA/GEORG HOCHMUTH
 

In Wien wurde am Dienstagvormittag die Klima-Konferenz "R20 Austrian World Summit" mit einer Tanz-Einlage eröffnet. Ziel der Konferenz sei es, Druck auf die Entscheidungsträger auszuüben, aber auch Lösungen aufzuzeigen, so die R20-Organisatorin Monika Langthaler.

Danach übernahm Bundespräsident Alexander Van der Bellen das Wort und sprach über die bedrohlichen Entwicklungen, die das Weltklima nehme. "Menschen müssen die Dringlichkeit spüren, nicht nur darüber Bescheid wissen", so Van der Bellen im O-Ton. "Die Zeit läuft davon, der Klima-Notstand ist längst da." Die Welt müsse das Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell umbauen, um ohne C02 auszukommen. In seiner Rede dankte er auch Greta Thunberg für ihr Kommen und ihren unermüdlichen Einsatz für das Weltklima. Zudem hieß er Arnold Schwarzenegger willkommen.

Der Klimanotstand sei längst Realität, die Folgen deutlich mit Dürren, Hochwasser, etc. sicht- und spürbar. Van der Bellen sehe die Sicherheit und den sozialen Wohlstand bedroht. Nun müsse die Trendwende gesetzt werden. Eine neue industrielle Revolution sei notwendig, so der Bundespräsident. "Wir tragen eine historische Verantwortung nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kinder". Es gehe "um alles", bringt Van der Bellen, die Dringlichkeit zu Handeln, auf den Punkt.

Die Rede von Alexander Van der Bellen

"R20 Austrian World Summit"

Wien ist heute und morgen ein Zentrum für den Klimaschutz: Bei der Konferenz "R20 Austrian World Summit" von Arnold Schwarzenegger werden neben dem ehemaligen Gouverneur auch Klimaaktivistin Greta Thunberg und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres in der Hofburg erwartet. Am Nachmittag findet am Heldenplatz erstmals ein "Climate Kirtag" statt.

https://www.austrianworldsummit.com/

"Lasst uns endlich handeln"

Als nächste Rednerin kam die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg zu Wort. Viele würden wissen, dass etwas nicht stimme mit der Entwicklung des Klimas, aber kaum einer hätte eine Lösung dafür, so die 16-Jährige. Viele würden die Fakten nicht kennen, weil sie ihnen verschwiegen würden. Sie appellierte an die anwesenden Politiker, Journalisten und Experten, die in der Verantwortung stünden, den Menschen die Wahrheit mitzuteilen. "Das ist die größte Krise, mit der die Menschheit je konfrontiert war", so Thunberg. Isolierte Lösungen seien nicht genug, "wir müssen praktisch alles ändern". Einen Beitrag auf Facebook zu liken, reiche nicht. "Das ist eine Notsituation". Alles müsse geändert werden, vor allem unsere Denkweise. Zusammenarbeit sei auf der ganzen Welt gefordert. Die Menschheit müsse endlich erkennen und handeln. "Lasst uns endlich handeln", so Gretas Appell an alle. Für ihre Rede erhielt die junge Schwedin Standing Ovations.

Die Rede von Greta Thunberg

Nach Thunberg trat UNO-Generalsekretär Antonio Guterres an das Rednerpult. Überall auf der Welt würden Menschen aufgrund des Klimawandels ihr Zuhause verlieren. Die Situation sei "extrem ernst". Aber er sehe noch Hoffnung für die Zukunft der Menschheit, in einer Post-Kohle-Gesellschaft, die sich komplett neu aufstellen müsse - in vielerlei Hinsicht. Eine Energiewende sei unumgehbar. Die Welternährung müsse neu aufgestellt werden. Guterres erwarte bei der nächsten Klimakonferenz im September in New York, dass die Politiker nicht mit schönen Reden, sondern mit konkreten Maßnahmen aufwarten.

Die Rede von António Guterres

Mit einem Scherz und auf deutsch startete der Gastgeber und ehemalige Gouverneur von Kalifornien, der Steirer Arnold Schwarzenegger, auf der Bühne. Er sei sehr stolz auf Österreich, lobte er sein Herkunftsland. Es sei ein wichtiges Ziel, gemeinsam für die Zukunft der Kinder zu kämpfen. Nach einer langen Dankesrede, kam Schwarzenegger schließlich auf das Klima zu sprechen. Er sei oft als "verrückt" bezeichnet worden, das würde passieren, wenn man ein "Träumer" sei, aber viele Dinge seien möglich. Denn Träumer würden die Welt verändern und nicht die Zweifler. Auch Gretas Traum von einer Welt ohne Klimanotstand sei realisierbar. Schwarzenegger ermunterte die junge Klimaaktivistin, an ihren Plänen und Ideen festzuhalten und dankte ihr für ihren Einsatz. Auch an die Zweifler des Klimawandels, an die Öl-Lobby, und an all jene die den Status Quo in der Wirtschaft, aufrecht erhalten und ihren Geschäftspraktiken festhalten wollen, richtete Schwarzenegger seine Worte: "Eure Zeit ist begrenzt. Hört endlich auf damit!". Er rief sie stattdessen dazu auf, sich der grünen Bewegung anzuschließen. "Die Einladung ins Weiße Haus, dürfte aber am Postweg verloren gegangen sein."

Die Rede von Arnold Schwarzenegger

"Kirtag"

In der Hofburg erörterten Politiker, Experten und Prominente mit den rund 1.200 Besuchern aus 30 Nationen das Thema "Klimafinanzierung". Bei einem "Kirtag" traten dann am Nachmittag bei freiem Eintritt unter anderen Conchita Wurst, Pizzera & Jaus und Hubert von Goisern. Schwarzenegger und Thunberg hielten auf der Bühne Reden. Auch Aksel Lund Svindal war beim Gipfel dabei, der von Model Barbara Meier moderiert wurde.

Wien: Schwarzenegger, Thunberg und Co. beim Klima-Gipfel

Zur Eröffnung des Klimagipfels "R20 Austrian World Summit" in Wien appellierten Gastgeber Arnold Schwarzenegger (von links nach rechts), Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Klimaaktivistin Greta Thunberg und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres endlich aktiv gegen die Klimakrise zu handeln.

Stargast war die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. "Das ist nicht irgendein Notfall, sondern die größte Krise, die die Menschheit jemals gesehen hat", warnte sie in der Hofburg.

 

Die Eröffnungsrede hielt Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der sich gleich dafür entschuldigte, wegen der Regierungskrise wahrscheinlich nur kurz an dem Summit teilnehmen zu können.

Auch Gastgeber Arnold Schwarzenegger rief zu mehr "Action" - und großen Träumen auf. Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres warnte, dass die Situation "sehr ernst" ist.

 

Umjubelt war dann der Auftritt von Thunberg, die mit ihrem Schulstreik binnen nur weniger Monaten eine millionenstarke "FridaysForFuture"-Bewegung ins Leben gerufen hat. Lesen Sie hier mehr!

1/7

Treffen in der Hofburg

Bereits am Montag hatte Bundespräsident Alexander Van der Bellen die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg in Wien begrüßt.

Videobotschaft von Jane Goodall

 

Kommentare (34)

Kommentieren
ichbindermeinung
6
4
Lesenswert?

Volksabstimmung Ausstieg Pariser Abkommen

die Bürger sollen bitte verbindlich abstimmen dürfen, ob sie das Pariser Klimaabkommen aufkündigen wollen oder nicht. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Bürger befragt wurden, ob sie es genehmigen, dass die Politiker das Abkommen unterzeichnen dürfen. Es werden ja schon Milliardenstrafzahlungen bis zu 10 Milliarden als CO2 Steuer genannt. Die Milliarden des Steuergeldes werden aber für die Pensionssicherung/Notstand/Pensionserhöhung/Pflegegelderhöhung/STeuerreform gebraucht

Antworten
scionescio
1
5
Lesenswert?

Eine Volksabstimmung in einem Land, dass von Aufhetzern, Populisten und Demagogen beherrscht wird, zu einem Thema, das wissenschaftlich eindeutig geklärt ist und höchste Priorität hat, ist absolut unnötig!

Wenn 40.000 Irrlichter einem Strache ihre Vorzugsstimme geben, muss man mit direkter Demokratie sehr vorsichtig sein und in erster Linie danach trachten, dass das Land von verantwortungsvollen Politikern, die in der Lage sind, die Zeichen der Zeit zu erkennen, geführt wird!

Antworten
bluebellwoods
2
8
Lesenswert?

Was ich mich frage...

...darf Greta neben all dem Hype und Herumreisen auch noch Kind sein?
...wie bleibt ihr neben dem eigenen Lernen Zeit um da und dort bei Klimaaktionen aufzutauchen?
...wollen sich hier Eltern über ihr Kind in die Medien drängen (Buch der Mutter) und damit verdienen?

Antworten
huckg
0
0
Lesenswert?

Und was ich mich Frage, ob sie die Aussage der jungen Dame verstanden haben?

Antworten
brosinor
12
13
Lesenswert?

Liebe Greta!

Zum kommenden Feiertag rasen die Österreicher wieder in alle Richtungen davon, hauptsächlich per Auto und per Flieger, so als würde in den eigenen vier Wänden die Wochenendseuche ausbrechen.
Liebe Greta, danke für dein Engagement, aber gegen Gier und Dummheit wurde noch kein Kraut gefunden!
Es ist zu spät !

Antworten
POB
11
12
Lesenswert?

Liebe Neider, Nörgler und Zweifler

Im August 2018 kannte wohl kaum ein Mensch den Namen Greta Thunberg.
Im Dezember wurde sie zu einer der 25 einflussreichsten Teenager der Welt erkoren (Time Magazine, USA).
Im März 2019 wurde sie für den Friedensnobelpreis 2019 nominiert und mit der Golden Kamera (Special Award) geehrt;
Im April wurde sie mit dem Prix Liberté geehrt (Frankreich), zu einer der 100 einflussreichsten Personen der Welt erkoren (Time Magazine) und mit dem Freie Meinung Preis geehrt (Norwegen).
Im Mai erschien ihr Bild auf der Umschlagseite des Time Magazine mit der Rubrik „Next Generation Leaders/The Teenager on Strike for the Planet/Plus 9 more trailblazers shaping our World”.
Im Oktober wird ihr die Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) der Universität Mons verliehen (Belgien).
Am 15. March 2019 folgten etwa 1,4 million Studierenden in 112 Länder weltweit Gretas Aufruf zum ersten Globalen Klimastreik.
Greta hat z.Z. 18.4m hits auf Google, 1.7m followers auf Instagram und 647k auf Twitter.

Antworten
scionescio
13
17
Lesenswert?

Vielen Dank für die Auflistung - viel deutlicher kann man gar nicht mehr aufzeigen, wie sich viele Menschen von den Medien manipulieren lassen und gedankenlos jedem Hype hinterherhecheln ...

... mein einziger Trost ist, dass diese kürzlich verstorbene Katze im Internet auch ähnlich "berühmt" war ... ich finde es toll, wenn sich Menschen für eine gute Sache engagieren, aber dieser inszenierte Hype um ein kleines Mädchen mit süßen Zöpfen ist einfach lächerlich!
Wie viel sinnloses CO2 wurde wohl für diesen sinnlosen Selbstbeweihräucherungskongress produziert (ich gehe davon aus, dass die Mehrheit nicht per Rad oder zu Fuß gekommen ist ...)?
Wer ernsthaft für den Umweltschutz eintritt, braucht nur die richtigen Politiker zu wählen - die können im Gegensatz zum kleinen Mädchen tatsächlich was bewegen und verändern!

Antworten
X22
8
2
Lesenswert?

Bedenke eines Scionescio, dieser Hype ist aus freien Willen entstanden,

da wurde nicht mit Markt und Trendanalysen gearbeitet, es wurde nicht die Rentabilität dafür errechnet, es wurde eine Bewegung aus einer kleinen sich auflehnenden Protestaktion geboren.
Dass sich die, die immer schon für den Umweltschutz eingetreten sind auch ihrer Popularität bedienen, um die Tragik des Geschehen an die Frau bzw. den Mann zu bringen, ist für die Beurteilung des Wertes, des Inhaltes der Sache nebensächlich.
Selbst unser Geschreibe und unser tägliches Konsumieren des Fortschrittes, trägt Tag für ein Stück zur Vernichtung von Arten und Verschärfung des Problems teil. Recht geben im Sinne des eigenen Tuns und Handelns, besser gesagt in der Wahl der richtigen Politiker, der eigenen Selbsteinschränkung muss wohl einer jeder selbst machen. Man verzweifelt teils an der Masse, was bringt es einem, so wie mir der über 30 Jahre die richtige Partei, die für dies einsteht zu wählen, wenn es nur in kleinen Schritten vorangeht, sich jetzt diesem Hype auch zu bedienen, es Gesellschaftsfähig zu machen, finde ich in Ordnung, natürlich mit einer Prämisse, ohne selbst was dafür zu tun, wird auch die Wahl der richtigen Politiker zur Farce, nur die kann man nur selbst erkennen, sowie auch die Teilnehmer der Klima-Konferenz es tun müssen, manches Mal geht es aber nicht anders und man fliegt, fährt eben zu dieser Veranstaltung, das sagt aber nichts über die im Ganzen zu beurteilente Person aus, man verzichtet eben auf anderem Wege.

Antworten
scionescio
2
5
Lesenswert?

@X22: Meine Töchter und ich lachen öfter darüber, was sie sich in der Pubertät an freien Willen eingebildet haben ...

... vielleicht habe ich unrecht, aber ich habe den Eindruck, dass hier die Eltern den Hype bewusst befeuern, daran verdienen und das Wohl von Greta ihre geringste Sorge ist.

Antworten
X22
1
3
Lesenswert?

Da sollte ich auch mal tun, vielleicht sehe ich etwas nicht, bzw. ist mein Blickwinkel dann ein anderer, glaube aber nicht, dass sich viel verschiebt, jedoch jeder Schritt soll ja seinen Teil dazu beitragen mehr vom ganzen zu sehen,

es zu verstehen kommt später .
Meine Informationen, habe ich aus verschiedenen Dokus, bzw. Berichten, und mein Gefühl sagt mir, die Eltern sind schon in Ordnung, das muss ein jeder für sich entscheiden, den es interessiert vorausgesetzt, soll sich erkundigen.
Und wenn ich an die verschiedenen Erziehungsstille verschiedener Länder denke, ist das eine bewusste Förderung des Kindes, wir sind im Grunde so wie wir erzogen wurden, damit meine ich die Grundart, wie man ist, und das gleich danach die Bildung einen großen Anteil hat, in beiden Richtungen, der Bildung von sozialer Intelligenz und des Wissens.

Antworten
scionescio
0
3
Lesenswert?

Dem kann ich voll zustimmen...

... und möchte nur anfügen, dass mein Wissen bzgl Greta minimal ist (weil es vieles gibt, was mich mehr interessiert als die junge Dame) und ich mir einfach erlaubt habe, meine Meinung kundzutun.

Antworten
POB
10
3
Lesenswert?

Neidisch ...

... und nörglerisch?

Antworten
scionescio
5
10
Lesenswert?

Ich habe viel zu viel erreicht und genieße mein Leben zu sehr, um auf ein 16jähriges Kunstprodukt der Medienlandschaft neidisch zu sein ...

... und warum nörgle ich, wenn ich meine Meinung (Meinung beinhaltet "mein"!) kundtue und argumentiere - für mich ist das der Sinn eines Forums!
Selbstverständlich müssen sie meine Ansicht nicht teilen und ihre Sicht der Dinge sei ihnen unbenommen - aber wenn ihnen sonst nichts mehr einfällt (außer neidisch und nörglerisch), bleibe ich lieber bei meiner Meinung;-)

Antworten
Ichweissetwas
8
16
Lesenswert?

Die meisten Schüler

haben an diesem "Fenstertag" sowieso schulfrei,
also werden nicht viele kommen....

Antworten
Ichweissetwas
14
15
Lesenswert?

ein paar alte Herren

gehen in die Knie vor einem pupertierenden Mädchen, die nur manipuliert wird, einfach lächerlich....

Antworten
Mein Graz
7
14
Lesenswert?

@Ichweissetwas

Ein "pup"-ertierendes Mädchen.
Ein paar "alte Herren"
Greta wird "nur manipuliert"

Und das Märchen vom Klimawandel sowieso und eh und na klar...

Zu viel auf Verschwörungsseiten unterwegs?

Antworten
homerjsimpson
10
17
Lesenswert?

Wenn Politiker und Wirtschaftsbosse nicht handeln...

...müssen ihnen leider die Bürger, also auch Kinder und Jugendliche auf die Füße steigen. Verarscht wurden wir von leeren Phrasen lange genug, allein die Frau Köstinger ist ein Musterbeispiel für nichts tun und groß reden. Aber sie ist nicht allein.

Antworten
strohscw
12
18
Lesenswert?

Weit haben wir es gebracht!

Ja liebe Politiker,
wenn ihr euren Job gemacht hättet, dann bräuchten Jugendliche nicht ihren (die Schule) zu vernachlässigen!
Also kommt endlich in die Gänge, erzählt uns nicht warum es nicht geht, ansonsten habt ihr euren Beruf verfehlt!

Antworten
einmischer
14
16
Lesenswert?

strohscw

man könnte auch am schulfreien Samstag oder Sonntag.........

Antworten
strohscw
8
15
Lesenswert?

Wow!

Schulstreik am Wochenende, wie lange haben Sie an dieser Lösung getüftelt?

Antworten
einmischer
1
4
Lesenswert?

strohscw

War mir bis jetzt nicht bewusst, dass dies unter Schulstreik läuft

Antworten
scionescio
14
25
Lesenswert?

Ein pubertierendes Mädchen wird zur Ikone des Klimaschutzes gehypt - was zählen da schon Experten gegen ein paar süße Zöpfe ...

... weit haben wir es gebracht!

Antworten
POB
8
15
Lesenswert?

Sie haben nichts, wirklich gar nichts verstanden

Stellungnahme (Auszug) von #Scientists4Future:

„Zurzeit demonstrieren regelmäßig viele junge Menschen für Klimaschutz und den Er­halt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Als Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler erklären wir auf Grundlage gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse: Diese Anliegen sind berechtigt und gut begründet. Die derzeitigen Maßnahmen zum Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- und Bodenschutz reichen bei weitem nicht aus.“ [...]

[...] „Nur wenn wir rasch und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und eine lebenswerte Zukunft für derzeit lebende und kommende Generationen gewinnen. Genau das möchten die jungen Menschen von „Fridays for Future/Klimastreik“ erreichen. Ihnen gebührt unsere Achtung und unsere volle Unterstützung.“

Die Initiative Scientists4Future ist inzwischen von 26.800 Wissenschaftler*innen unterzeichnet worden.

Antworten
scionescio
12
15
Lesenswert?

Ob die auch streiken würden, wenn es nicht während der Schulzeit wäre - zB an einem Samstag?

... ich wäre mir da nicht so sicher!
Noch lieber wäre es mir, wenn sie nicht für den Klimaschutz streiken würden, sondern sich aktiv am Umweltschutz beteiligen würden - aber das ist wohl schon zu mühsam ...

Antworten
bietnix
15
11
Lesenswert?

Meine Güte

lasst doch das Kind in Ruhe

Antworten
einmischer
11
13
Lesenswert?

bietnix

Bleibt nur zu hoffen, dass sie mit Arnie im Segelflieger angereist ist und Ihr ihre Eltern das Erwachsenwerden aus den Gewinnen einer Bio-Bio-Landwirtschaft finanzieren.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34