AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Viele Emotionen Keszler und Pornostar präsentieren heute Life-Ball-Programm

Life-Ball-Organisator Gery Keszler, der vor mehr als einer Woche offiziell das Aus des Balls bekannt gab, kündigte ein emotionales Event an, das zur Reise über den Regenbogen in den Zirkus einlädt.

© APA
 

Montagvormittag wird Gery Keszler und sein Team für den letzten Life Ball das Programm präsentieren. Mit am Podium ist Francois Sagat, Pornodarsteller und Testimonial der aktuellen U=U-Kampagne des Life Ball-Trägervereins "Life+". Unter der Abkürzung steckt "Undetectable=Untransmittable" - was soviel bedeutet, dass durch eine wirksame Therapie die HI-Virenproduktion unterdrückt wird.

Denn HIV-positive Menschen, deren Viruslast dank Therapie unter der Nachweisgrenze liegt, übertragen das HI-Virus nicht mehr. Seit drei Jahren macht der Life Ball mit der "Know your Status"-Kampagne darauf aufmerksam, dass sich Menschen ihren HIV-Status testen lassen sollen.

Emotionales Event

Keszler, der vor mehr als einer Woche offiziell im APA-Gespräch das Aus des Life Balls bekannt gab, kündigte ein emotionales Event an, das zur Reise über den Regenbogen in den Zirkus einlädt. 2019 wird zudem das 50-jährige Jubiläum des Christopher Street Days begangen, und nach 18 Jahren kommt die EuroPride wieder nach Wien und wird am Wochenende nach dem Life Ball stattfinden. Deren Veranstalter werden am Donnerstag bei einer Pressekonferenz ihr Programm bekannt geben.

Zum Ende des Charity-Events sagte Keszler im Interview, dass fehlende Gelder die Veranstaltung nicht mehr finanzierbar machen. "Es ist nun Zeit, dieses Projekt zu einem guten Abschluss zu bringen", meinte er.

Es sei in letzter Zeit immer schwieriger geworden, Sponsoren und Spender für den Ball gewinnen zu können. "Das Bewusstsein ist heute einfach ein anderes. Dem tragen wir nun auch Rechnung", meinte Keszler. 26 Jahre nach dem ersten Life Ball sei es an der Zeit, neue Wege zu gehen. "Die Rahmenbedingungen und Umstände haben sich über die letzten Jahre sehr verändert", erklärte der Life Ball-Organisator. "Ich verabschiede mich traurig von meinem Kind."

Life Ball: Die Höhepunkte des schrillen Balls

1993 organisierte Gery Keszler den ersten Life Ball in Wien. Der damalige Bürgermeister Helmut Zilk ermöglichte es, dass die Aids-Benefizgala im Rathaus stattfinden kann. Hier sind Zilk und seine Frau Dagmar Koller am Life Ball im Jahr 1999 zu sehen.

APA

Die Gästeliste konnte sich bereits zu Beginn sehen lassen: Mit der fünften Ausgabe am 10. Mai 1997 mauserte sich der Life Ball zum Megaevent. "Designerin Vivienne Westwood (hier bei einem späteren Ballauftritt) kam nach Wien, um die diesjährige Modeshow auszurichten.

APA

Mit jedem Jahr wurde das Fest aufwendiger und pompöser, die Eröffnungszeremonie samt Modeschau auch für Zaungäste im Rathausplatz geöffnet.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Auch Hollywoodpromis entdeckten den Ball. Zu den Glamour-Gästen zählten unter anderen Whoopi Goldberg,

APA

Antonio Banderas und Naomi Campbell,

APA

Sean Penn,

APA

Oscar-Preisträger Adrien Brody,

APA

Charlize Theron,

APA

oder auch Norwegens Kronprinzessin Mette Marit

APA

Auch heimische Promis wie Conchita Wurst ließen sich den Life Ball natürlich nicht entgehen.

APA

Dagmar Koller wurde zum Stammgast.

APA

Seit 2006 kooperiert der Life Ball mit der American Foundation for Aids Research (amfAR). Auch die Clinton Foundation HIV/Aids Programme (CHAI) wurde unterstützt, der ehemalige US-Präsident Bill Clinton kam deshalb oft nach Wien. 2010 bildete der Life Ball den Auftakt der Welt-Aids-Konferenz in Wien.Im Bild: Organisator Gery Keszler, Elton John und Bill Clinton.

APA

2015 war der vielleicht persönlichste Ball von Organisator Gery Keszler. Völlig unerwartet berichtete Keszler bei seiner Rede davon, sich selbst in Australien in seinen 20ern mit dem HIV-Virus infiziert zu haben. "Ich war einer der ersten in Österreich, der sich mit Aids infiziert hat", sagte er.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Danach gab Keszler bekannt, dass der Ball 2016 nicht stattfinden würde, um sich "neu zu erfinden". 2017 fand die Neuauflage statt und ist um ein Side-Event reicher. Erstmals gab es ein Event für Jugendliche im Wiener Rathaus.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Zwei Jahre später ist Schluss. Im Vorfeld des 26., und damit laut Keszler letzten, Life Balls gab der Organisator das Aus bekannt.

APA
1/15

Kommentare (1)

Kommentieren
ugglan
1
3
Lesenswert?

Wie

man sieht kann alles was zu lange dauert pervertieren !

Antworten