AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WelterbeRechtliche Schritte bei Heumarkt-Projekt möglich

Innerhalb der kommenden zwei Jahre sollen keine baulichen Maßnahmen getroffen werden.

PK ´DIE BUNDESMUSEEN AB 2020´: BL�MEL
Kulturminister Gernot Blümel © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) hat zum umstrittenen
Heumarkt-Projekt Stellung genommen. Er versprach in einem jährlichen Bericht des Bundeskanzleramts an die UNESCO, dass der Bund bereit sei, "alle Maßnahmen, inklusive rechtlicher Schritte, zu ergreifen", um Wiens historisches Zentrum auf der Welterbe-Liste zu erhalten.

Bedauerlicherweise habe der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) sich nicht deutlich dazu bekannt, die Heumarkt-Pläne in der derzeitigen Form definitiv nicht zu realisieren, so das BKA in dem Schreiben.

Jedenfalls sei es auszuschließen, dass innerhalb der zwei Jahre, die sich Wien als "Nachdenkprozess" verordnet hat, irgendwelche baulichen Maßnahmen ergriffen werden. 

Die Antwort des Bundes auf die Feststellungen im jüngsten UNESCO-Bericht zum Thema ist Grundlage für die nächste UNESCO-Sitzung im Juni, bei der über den Status des Wiener Welterbeprädikats entschieden wird. Derzeit befindet sich das historische Zentrum Wiens auf der Roten Liste. 

Kommentare (7)

Kommentieren
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Gott, die hatten das große Theater bezüglich des Heumarkts vorbereitet

dann hat ihnen Ludwig den Wind aus den Segeln genommen mit einem Moratorium und sie haben trotzdem gekeppelt was zeigte daß es ums Keppeln ging.Und jetzt ist der heilige Basti unter Beschuß, die Alten der Partei haben ihre Sprüchel schon aufgebraucht und Blümel fängt wieder zu sudern an weil sonst offenbar nichts zur Ablenkung verfügbar ist.Und eine Rechtsgrundlage daß ihnen jemand etwas verspricht,Blümel gibts nicht,sonst hättens mir schon länger versprechen müssen daß sie endlich nachsehen was bei Kuhn ein Paradigmenwechsel sei oder ein Lehrbuch der eurpäischen Volkskunde lesen, des Kopftuch wegen warats,dabei würde wirklich niemandem was weggenommen.Und ums Thema drücken werma uns nicht Blümel,ich will über einen Nichtanpatzer sprechen der immense Kosten verursachte weil er Sobotka vorschickte um eine Regierung zum eigenen Vorteil zu sprengen,gemma.

Antworten
Imandazu
6
5
Lesenswert?

Ist das ein Match Bundesregierung gegen Wien?

Wie andere hier finde ich auch, dass es um ein Polittheater geht. Kurz gegen Ludwig ist derzeit angesagt. Bei anderen bedenklichen Bauten wie z.B. 3. Piste am Flughafen usw. sind dem Herrn Blümel die Blümeln auf der Schwechaterwiese egal.

Antworten
Katschy
6
7
Lesenswert?

Irgendwie ein komischer Typ.

Diese Regierung ändert die Umweltverträglichkeitsprüfungen um Projekte schnell durchdrücken zu können und auf der anderen Seite will er schnelle Entscheidungen verhindern!

Er weiß scheinbar nicht welchen Finger er sich in den Hi..... stecken soll! ;-)

Antworten
notokey
6
4
Lesenswert?

Arbeitsplätze

Ich finde es schon sehr verwunderlich, dass die Regierung hier nicht an die vielen zusätzlichen Arbeitsplätze denkt! Was passiert wohl, wenn der jetzige Besitzer nun alles ruhend stellt inklusive dem Betrieb? Fest steht, dass der Betrieb umgebaut werden muss um konkurrenzfähig bleiben zu können! Dass man wo nicht drüberschauen kann, das muss ein enormes Problem sein! Hingegen kann man ganz locker und leicht 18 Milliarden Asbestfasern/Tag in die Luft donnern und das Murtal ruinieren ohne die Auswirklung auf Mensch und Umwelt zu untersuchen!

Antworten
alwin
0
1
Lesenswert?

Bitte um Information.

Wer oder was emittiert die Asbestfasern? Und wo? Danke.

Antworten
alsoalso
3
10
Lesenswert?

Ja die Grünninen....

…..enttäuschen in diesem Zusammenhang am meisten. Sie geben sich so kulturbeflissen ….und diese GRÜNE Vizebürgermeisterin verbricht solche Dinge

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Über das Mitgehen in einer Koalition

kannst da streiten,eine grüne Idee war es nicht also laß das.

Antworten