AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Razzien gegen RechtsKonzert der Rechtsextremen in Steiermark als Auslöser

Ein Konzert Rechtsradikaler im März 2018 im Mürztal hat nun zu einer bundesweiten Razzia gegen Rechtsextreme geführt. Verhaftungen gab es noch keine - Ermittlungen laufen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
PK ZU HAUSDURCHSUCHUNGEN IN DER RECHTSRADIKALEN SZENE: PILNACEK / GOLDGRUBER
Christian Pilnacek und Peter Goldgruber © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Generalsekretäre Christian Pilnacek (Justizministerium) und Peter Goldgruber (Innenministerium) informierten heute Nachmittag über eine bundesweit angelegte Aktion der Polizei, bei der es zu mehreren Hausdurchsuchungen gekommen ist. Im Fokus der Behörden waren mutmaßliche Rechtsextreme. Nur in Tirol kam es zu keinen Durchsuchungen.

Kommentare (12)

Kommentieren
HEIGON
1
2
Lesenswert?

Kasperltheater als Ablenkung

Soll wohl die Dreckigkeit der MS überdecken

Antworten
schulzebaue
0
5
Lesenswert?

Ja

Aber was ist denn aus dem Artikel über die Durchsuchung bei den Identitären geworden?

Antworten
Lodengrün
2
8
Lesenswert?

Das ist mir alles zu konstruiert

liebe FPÖ-

Antworten
gerbur
2
12
Lesenswert?

Glaubst ja net, wie

die Polizei bereits unter der Knute vom Kickl ist. Mein Vertrauen ist dahin, wenn erst mehr als 12 Monate nach der Nazi Zusammenrottung harmlose Hausbesuche stattfinden.

Antworten
BernddasBrot
15
44
Lesenswert?

Konzert vor einem Jahr ,

deutliche Schlag , keine Verhaftungen ??...Eine Inszenierung , glaub denen kein Wort.....

Antworten
kafur
16
53
Lesenswert?

Ich hoffe

sie waren auch beim Eustachio

Antworten
fersler
17
40
Lesenswert?

um

die Razzia zu vereinfachen, wird die FP wohl ihre Fotogalerie zur Verfügung gestellt haben.

Antworten
Bond
18
78
Lesenswert?

Ablenkungsmanöver

Hausdurchsuchung ein Jahr nach einem Neonazikonzert. So spät, weil ein Staatsanwalt im Dauerkrankenstand war. Ich lach mich schief. Für wie blöd hält man die Bevölkerung? Das ist doch ein primitives Ablenkungsmanöver um vorzugaukeln, dass die Regierung etwas gegen die Neonazis unternimmt.

Antworten
Feja
13
36
Lesenswert?

Tarnen und Täuschen

und wie man sieht, es funktioniert.

Antworten
Windstille
42
23
Lesenswert?

Ganz sicher ...

Glauben Sie ernsthaft, dass Namen und Adressen aller Konzertbesucher aufliegen oder wo gespeichert sind? Oder dass man so einfach von einem auf den anderen Tag 32 Wohnungen zeitgleich durchsuchen kann, nur weil es politisch gerade so passt?
Wie oft liegen monate- oder jahrelange Observationen, Untersuchungen, Recherchen oder verdeckte Ermittlungen vor einem großen Einsatz? Oder sind Sie zufrieden, wenn es ein Bauernopfer gibt und eine Organisation oder die Verantwortlichen rechtzeitig untertauchen können?
In ihrem Posting scheint es ihnen nur wichtig zu sein, gegen die Regierung zu schreiben.

Antworten
Windstille
11
1
Lesenswert?

Ihr armen Roten und GrünInnen,

man verfolgt Euch! Schade, dass ihr von Polizeiarbeit keine Ahnung habt ...

Antworten
Mein Graz
2
6
Lesenswert?

@Windstille

Da ist es ja wirklich gut, dass ich dich hier habe - du kannst mich aufklären, dass
- ich ein Roter oder eine GrünIn bin
- ich von Polizeiarbeit keine Ahnung habe
- es "normal" ist, wenn ein Jahr (!!!) nach einem einschneidenden Ereignis die Polizei tätig wird
- Österreich die finanziellen Mittel aufwendet, um ein Jahr lang zu observieren, verdeckt zu ermitteln oder zu untersuchen

Und gleichzeitig ist die Bundespolitik, allen voran Kurz, überrascht, dass es so was wie die Identitären gibt - er hat ja nichts davon gewusst.
Also alles "ganz geheim".

Supa.

Antworten