AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Rape Day''Aufregung um Vergewaltigungsspiel im Netz

Ein Videospiel, in dem Spieler töten und vergewaltigen, soll in Österreich im Store der Internetplattform Steam erhältlich sein.

Sujetbild © REDPIXEL - Fotolia
 

Empörung im Netz um ein "Spiel", in dem es darum geht, Frauen und Mädchen zu vergewaltigen: "Rape Day" sollte im April über die Spieleplattform Steam erscheinen, wie die Tageszeitung DerStandard online berichtet. "Rape Day ist ein Spiel in dem du während einer Zombie-Apokalypse vergewaltigen und morden kannst", war allen Ernstes als Kurzbeschreibung zu lesen.

In Deutschland wurde die Veröffentlichung nach Protesten bereits zurückgezogen. In Österreich soll das Spiel nach Bestätigung des Alters aber nach wie vor abrufbar sein. In dem Zombie-Apokalypse-Spiel geht es darum, möglichst viele Frauen zu vergewaltigen und zu töten, wie es in dem Bericht heißt. Erst jetzt soll es aber von der Plattform Steam geprüft werden.

"Wir dürfen nicht zulassen, dass mit derartigen Spielen Gewalt an Frauen verharmlost wird", zeigt sich SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner entsetzt. "Ich bin zutiefst schockiert. Ich erwarte mir ein entschiedenes Vorgehen der Frauenministerin" und weiter: "Frauenministerin Bogner-Strauß darf dem nicht tatenlos zuschauen und muss sofort handeln! Das Spiel muss rasch in Österreich gesperrt werden."

Auf Steam gibt es eine Richtlinie, wonach ausschließlich illegale Spiele gesperrt werden, alle anderen Titel können über die Plattform verkauft werden.