AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bilanz nach 100 TagenWeniger Stau durch Pannenstreifen-Freigabe

38 Mal sorgte die "dritte" Fahrspur dem Schnellstraßenbetreiber zufolge bisher für flüssigeren Verkehr auf der Ostautobahn (A4) zwischen der Simmeringer Haide und dem Knoten Schwechat.

© APA (Archiv/ASFINAG)
 

Eine positive erste Bilanz nach 100 Tagen Pilotprojekt Pannenstreifen-Freigabe in Österreich hat am Mittwoch die Asfinag gezogen: 38 Mal sorgte die "dritte" Fahrspur dem Schnellstraßenbetreiber zufolge bisher für flüssigeren Verkehr auf der Ostautobahn (A4) zwischen der Simmeringer Haide und dem Knoten Schwechat.

"Wir erreichen mit unserem innovativen Pilotversuch einer temporären zusätzlichen Fahrspur ein Drittel mehr Kapazität und somit positive Effekte auf den Verkehrsfluss", sagte Asfinag Vorstandsdirektorin Karin Zipperer. "Die ersten Ergebnisse bestätigen uns, dass das neue System eine richtige Antwort auf Verkehrsüberlastung in Ballungsräumen zu den Stoßzeiten ist", betonte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ).

Keine Unfälle

Im Schnitt blieb der Pannenstreifen auf den vier Kilometern pro Freigabe knapp eine Stunde (50 Minuten) für den Verkehr geöffnet. Wobei die Zeitspannen jedoch stark schwankten: Die Hälfte der Freigaben dauerte nicht länger als 30 Minuten. Längere "Öffnungszeiten" bewegten sich zwischen einer und knapp drei Stunden. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Pkw war im Schnitt um vier Stundenkilometer höher als bei gleicher Verkehrsmenge früher auf zwei Spuren.

Unfälle und Verkehrsbehinderungen blieben aus, und auch die neue Technik und Sensorik funktionierten "einwandfrei", bilanzierte die Asfinag. Ein paar Mal musste die Freigabe wegen Lenkern, die Pannenbuchten verbotenerweise für kurze Halts nützten, unterbrochen werden. Die Asfinag plane nun weitere Projekte zur temporären Freigabe von Pannenstreifen.

Kommentare (9)

Kommentieren
pesosope
0
2
Lesenswert?

Eine weitere Münchhausen-Aktion der Politik

Ein Stau entsteht nur wegen einer Engstelle oder Behinderung und durch sonst mit 100%iger Sicherheit nichts. Wenn ich also eine Verengung oder Verminderung der Fahrbahnen habe, dann ist es völlig wurscht, ob ich vorher 2, 4 oder 100 Fahrstreifen habe, solange die Anzahl der Fahrzeuge oder deren Tempo gleichbleibt, wird ein Stau entstehen.

Antworten
eagle57
0
2
Lesenswert?

Ich bin verwundert!

Ich fahre diese Strecke fast jeden Tag und genau an diesem Teilstück gibt es NIE eine Stau - nicht vor dem Ausbau und auch nicht jetzt!!! Der Pannestreifen wird ab und zu (bei flüssigen Verkehr) freigegeben damit die Statistik stimmt...

Antworten
schneeblunzer
4
1
Lesenswert?

Unser neuer Verkehrskollabierer

Dem Kollabierer und Abstürzer Hofer gehört der Flugschein entzogen!
Wer ist eigentlich sein Flugarzt, der ihm, trotz Gefahr für die Allgemeinheit, die Flugtauglichkeit attestiert?
Die KZ sollte dieses Thema aufgreifen wenn sie eine Daseinsberechtigung hat.

Antworten
pesosope
0
0
Lesenswert?

schneeblunzer

Sie wissen aber schon, dass dies nicht auf Hofers Mist gewachsen ist oder sind Sie grundsätzlich unwissend?

Antworten
schneeblunzer
9
5
Lesenswert?

Idiotie

Die Engstelle macht doch den Stau, und nicht die x Fahrstreifen davor.
Wenn bei der Engstelle nur 10 Autos je min durchkommen, ist es egal ob die 2000 anstauenden Fahrzeuge auf zwei Streifen a 1000, auf vier Streifen a 500 oder auf sogar fünf (!) Streifen a 400 Autos anstauen. Es dauert immer gleich lang, bis man durch ist!

Antworten
mimamo
1
10
Lesenswert?

Re: Idiotie

Viele Untersuchungen und auch praktische Erfahrungen sagen da genau das Gegenteil. So ist es zum Beispiel sehr viel sinnvoller, bei einer Verengung von zwei auf einer Spur, dass die Fahrzeuge die zweite Spur bis zu Ende durchfahren und dann das Reißverschlussprinzip anwenden. Nutzt man das Reißverschlussprinzip richtig, kommt es bei Engstellen auch nicht zu einem Stillstand, dann aber müssen alle Beteiligten auf allen Fahrspuren schon vorher genügend Abstand lassen, um reibungslos weiterfahren zu können. Rote Bremslichter sieht man dann eigentlich nicht. Mein Eindruck: Leider beherrscht kaum jemand das Reißverschlusssystem (oder will es nicht).

Antworten
schneeblunzer
3
1
Lesenswert?

und

ich glaube das erwähnte Reißverschlussen geht auch flüssiger vonstatten wenn zwei, drei Spuren auf eine zusammezuführen sind als wenn fünf Spuren auf eine zusammenzuführen sind. Für mich logisch.

Antworten
schneeblunzer
4
2
Lesenswert?

irgendwie

bestätigen Sie mich ja. Auf das Nadelöhr kommt es an und nicht darauf, ob davor in vier oder fünf Fahrstreifen gestaut wird.

Antworten
walterkaernten
4
10
Lesenswert?

pannenstreifen freigabe

Super dass es geholfen hat.
Funktioniert ja schon in vielen ländern EUROPAS

Wird auch helfen schadstoffe zu verringern, da weniger stau.

So schnell es geht auf alle autobahnen ÖSTERREICHS ausdehnen wo es sinnvoll ist.

Antworten