Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gewalttat in AsylunterkunftAfghane drohte, seine ganze Familie auszulöschen

Vierfache Mutter wurde mit Schnittwunden ins Krankenhaus gebracht. Gegen den Mann bestand bereits ein Betretungsverbot.

Sujetbild © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ein 37-jähriger Afghane hat am Samstag in einer Asylunterkunft im Bezirk Freistadt (Mühlviertel) seine Frau mit einem Messer attackiert. Die 29-Jährige erlitt mehrere schwere Schnittwunden im Kopfbereich. Gegen dem Mann bestand ein aufrechtes Betretungsverbot. Der Afghane hatte auch einen Benzinkanister bei sich und drohte seiner Ehefrau, die gesamte Familie auszulöschen.

Der Frau gelang es aber, ihren Mann von seinem Vorhaben abzubringen. Der 37-Jährige war zuvor in die Unterkunft eingedrungen und hatte seine Gattin sofort angegriffen. Er ließ sich noch in der Asylunterkunft von den eintreffenden Polizisten widerstandslos festnehmen. Der Mann wurde in die Justizanstalt Linz überstellt. Die Frau, eine vierfache Mutter, wurde ins Krankenhaus gebracht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren