Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Artikel versenden

Werbe-Stopp für krankmachende Lebensmittel gefordert

Es sei schockierend, wie in Österreich für nachweislich krankmachende Produkte wie fettes Fleisch, Fast Food und zuckerhaltige Softdrinks geworben werden darf, kritisiert die WHO.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel