Todesfall

"Science Buster" Heinz Oberhummer gestorben

An diesem Wochenende hätten die "Science Busters" in Salzburg auftreten sollen. Nun melden die "Salzburger Nachrichten": Der Atomphysiker Heinz Oberhummer erlag am Montag in einem Wiener Krankenhaus einem Lungenleiden.

STOeCKL.
Heinz Oberhummer (74) starb in Wien © APA
 

Heinz Oberhummer (74) wirkte lange als Professor für Theoretische Physik am Atominstitut der Technischen Universität Wien.Weithin bekannt wurde er als Mitglied des Wissenschaftskabaretts "Science Busters", wo er gemeinsam mit dem Comedian und Autor Martin Puntigam und dem Experimentalphysiker Werner Gruber wissenschaftliche Fragen auf witzige Art unter die Lupe nahm - inklusive spektakulärer Experimente auf offener Bühne. Die Programme waren auch im ORF zu sehen.

Video3 (71d683f9)

Oberhummer war gebürtiger Salzburger, er wuchs in Obertauern auf. Sein Physikstudium absolvierte er  an der Grazer Karl Franzens-Universität und in München. Sein Hauptforschungsgebiet waren die Nukleosynthese. Intensiv befasste er sich auch mit der Verbreitung wissenschaftlicher Inhalte mit Hilfe webbasierter Lern- und Informationssysteme.

 

Die ?Science Busters? sind zurueck in ORF eins
Vielfach preisgekrönt: "Science Busters" Oberhummer, Puntigam, Gruber Foto © APA

Seit 2007 betrieb er mit Puntigam und Gruber die "Science Busters", nach Eigendefinition die  „ungebrochen schärfste Scienceboygroup der Milchstraße“) - das rasch zu breiter Popularität gelangte Trio gewann mehrer Kabarett- und Buchpreise (darunter das "Wissensbuch des Jahres" 2013 für "Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln").

Oberhummer war einer der Initiatoren der "Initiative gegen Kirchenprivilegien" und  Obmann der Initiative "Religion ist Privatsache".

Würdigungen

Vor allem für seinen unorthodoxen Zugang als humoristischer Erklärer komplexer wissenschaftlicher Inhalte wurde der am Dienstag verstorbene Forscher, Kabarettist und Religionskritiker Heinz Oberhummer am Mittwoch von vielen Seiten gewürdigt. Das Wiener Rabenhof-Theater, an dem er zahlreiche Auftritte mit den "Science Busters" absolvierte, sagte dem Physiker "mit einem letzten 'Rock'n'Roll' Adieu".

Oberhummer, der auf der Bühne nicht davor zurückschreckte, sich die E-Gitarre umzuhängen, "brachte mittels der von ihm mitbegründeten Science Busters Naturwissenschaft in die Popkultur und Popkultur in die Naturwissenschaft", so der Rabenhof-Direktor Thomas Gratzer in einer Aussendung. Mit seiner eigenen Kombination von Wissenschaft und Unterhaltung habe er in 285 Auftritten in dem gewissermaßen zur Heimstätte der "Science Busters" gewordenen Theater vor insgesamt über 75.000 Zuschauern gezeigt: "Physik kann und muss Freude machen, Spaß bereiten!"

Auch Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) würdigte in einem der APA vorliegenden Statement den Einsatz des "breitenwirksamen Botschafters für den Forschungsstandort". Der Physiker habe durch seine Auftritte "das Image der Wissenschaft entstaubt und Interesse für diesen Bereich erzeugt. Die Kombination aus fachlicher Expertise und humoristischer Präsentation wurde in Fachkreisen und vor allem beim Publikum sehr geschätzt. Österreich verliert einen exzellenten Physiker und einen ebenso guten Wissenschaftskommunikator".

Die Technische Universität (TU) Wien, an der Oberhummer den Großteil seines Forscherlebens verbracht hatte, "trauert um eine ihrer bekanntesten Persönlichkeiten". "Wir werden die Lücke, die er hinterlässt, nicht schließen können", so die TU-Rektorin Sabine Seidler.

Kommentare (5)

Kommentieren
jdvd1o3g81agzh6ip6pwx56ith7x6fk7
0
2
Lesenswert?

er war ein richtig guter....

Gutmensch!
Sehr, sehr schade um ihn!!!

Antworten
poeseMiezekatz
4
44
Lesenswert?

Was für ein Verlust! :(

Das Universum ist wirklich eine Scheißgegend.
RIP

Antworten
ramba zamba
3
46
Lesenswert?

...ein super lustiger

gescheiter Mann! Schade für unsere denkenden Österreicher-da wäre noch viel sehens- bzw. lesens- und hörenswertes gekommen! R.i.p.

Antworten
zoay5pmiyr2o1nyz5tifr8e6jvl6p4x0
26
2
Lesenswert?

"R.i.p." Abgesehen davon, dass dieses religiöse Symbol in diesem ...

Zusammenhang und überhaupt in einem Zeitungskommentar nichts verloren hat, ist es auch noch unrichtig wiedergegeben:

"R. I. P." oder einfach "RIP", wenn schon!

Antworten
hr40a8qoy3ypfc9pinjv2gxptvfap9vq
4
64
Lesenswert?

Ein Guter, einer mit Hirn

...es müsste mehrere wie ihn geben!

Antworten