Tag eins der ersten Edition des FM4 Frequency, die nach der COVID-19-Pandemie stattfinden kann, zeichnete sich durch bombastische Bühnenshows aus. Nach einem kurzen Unwetterschreck betraten zu später Stunde die ersten großen Headliner die Space Stage, die Hauptbühne des Festivals. Einer davon: der in Wien aufgewachsene RAF Camora. Gemeinsam mit seinem Kollegen Bonez MC gab der 38-jährige Cloudrapper ein Medley seiner größten Hits zum Besten - von "500 PS" hin zu "Palmen aus Plastik". Mit reichlich Körpereinsatz und einem beachtlichen Gespür für Publikumsinteraktion begeisterte der Musiker die anwesenden Massen. Über die musikalische Qualität des Dargebotenen lässt sich mit Sicherheit streiten, der spürbare Aufwand hinter den Kulissen machte den Auftritt doch selbst für Nicht-Fans zum regelrechten Spektakel. Pyrotechnische Effekte, prunkvolle Requisiten und die schiere Energie des Rapkünstlers sorgten für ein tatsächlich erinnerungswürdiges Konzert.