Alle Lichthungrigen brechen diesen Sommer nach Griechenland auf, und alle Dürstenden zieht es nach Villach, und zwar alle in bunter Eintracht, ob echt oder spielerisch unecht, ob in Villacher Röcken oder in Schottenröcken, ist ohne Belang. Alles fließt. Der Mensch als Zugvogel, eine Erkenntnis, die man der Lektüre der heutigen Ausgabe entnimmt. Ich empfehle den Bekenntnisvillacher Georg Lux und seine feine Kulturgeschichte des Villacher Kirtags. Er sitzt als Digitalchef die meiste Zeit am Desk, ohne Kirtagssuppe, manchmal kann er nicht anders und es zieht ihn raus, heim. Auffallend oft in der ersten Augustwoche.