EssayFolgt der Wissenschaft!

Soll Politik einfach der Wissenschaft folgen? Der oft gehörte Ratschlag erweist sich bei näherer Betrachtung als Irrtum. Er übersieht, dass es im Wesen der neuzeitlichen Wissenschaft liegt, dass aus ihren Erkenntnissen keine unmittelbaren Handlungsanleitungen folgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Das Beste wäre es, der Wissenschaft zu folgen. Dies ist ein Ratschlag, den sich Politiker aller Couleurs in letzter Zeit ziemlich oft anhören müssen. Ob es um den Klimawandel oder die Corona-Pandemie, um die Nutzung der Kernkraft oder die Reformen im Bildungswesen geht: Jede wissenschaftliche Expertise scheint eine Handlungsanleitung zu beinhalten, der sich nur Ignoranten verweigern können. Die Qualität politischer Entscheidungen wird daran gemessen, wie sehr es gelingt, die Empfehlungen und Vorgaben der Experten umzusetzen.

Kommentare (1)
Kakerlake
0
4
Lesenswert?

"dass in einer Demokratie die Verantwortung bei den Bürgern liegt"

Und daran scheitert es dann, bei Corona, beim Klima und überall

"Wie und ob man die CO2-Neutralität von Atomreaktoren gegen die ungelösten Probleme der Endlagerung und das Risiko von Verstrahlungen nach Unfällen aufrechnet, ist letztlich eine politische Frage. Sie wird durch die Machtverhältnisse, nicht durch Gutachten beantwortet."

Macht braucht Verantwortung, auch wenn es billig und illusorisch klingt.