AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Krise belastet WirtschaftDie Hilfspakete finden Anerkennung. Das Tempo nicht. Das ist existenzgefährdend

In vielen Betrieben geht der Glaube an die versprochene rasche und unbürokratische Soforthilfe verloren. Sie fürchten um ihre Existenz – nicht in ein paar Monaten, sondern jetzt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© 
 

Ein erfahrener Familienunternehmer, der den seit Generationen bestehenden Handwerksbetrieb seit rund 40 Jahren lenkt und ins Telefon weint. Die resolute Chefin eines Modegeschäfts, die uns berichtet: Es geht einfach nicht mehr, wir sind am Ende. Ein bekannt wortgewaltiger Gastronom, der plötzlich mit brüchiger Stimme um Worte ringt und sein berufliches Lebenswerk bereits vernichtet sieht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

joe1406
0
3
Lesenswert?

Tempo

Wir werden alle lernen müssen das Tempo zu drosseln. Auch die Gläubiger. Man darf nicht vergessen, dass die Wirtschaft in erster Linie "fremdfinanziert" ist. Alles lässt sich im Prinzip auf Null herunterfahren - aber nicht die Fixkosten. Und der größte Brocken dabei sind natürlich Zins- und Kreditrückzahlungen. So langsam kommen ja Details des Pakets zum Vorschein. Der Staat haftet nur für 80% der neuen Kredite und entscheidend sind die Details. Den Bankern sitzt die Angst im Nacken Kredite zu vergeben ohne genaue rechtliche Basis - niemand will seinen Job riskieren oder gar in einem Jahr im Knast landen wenn dann wirklich die Pleitewelle rollen wird. Und so steht alles trotz Milliardenpaket Überlebenswichtige Finanzierungen werden nur jene bekommen die einigermaßen Zuversicht vermitteln die Kredite auch zurückzahlen zu können.

Antworten
Dorsch
0
1
Lesenswert?

...vergessen...

...ja was nicht alles versprochen wird. Man hört immer nur Fremdenverkehr, Großkonzerne, Handel,.... Niemand hat sich überlegt, was mit den Personalüberlassungsfirmen ist. Der Beschäftigerbetrieb meldet Kurzarbeit an und der Überlasser "muss" mitziehen, sonst ist er draußen. Tja klingt einfach, ist es aber nicht. Der Beschäftiger zählt nur die tatsächlich geleisteten Stunden und der Überlasser muss den Rest vorfinanzieren und nach Monaten bekommt er mal was vom AMS. Super und woher soll der Überlasser das Geld nehmen für die Vorfinanzierung? Banken....Fehlanzeige! Die Großkonzerne..Magna & Co werden schon nicht im Regen stehen gelassen, da wird wieder von der Politik unterstützt, der Rest soll schauen wo er bleibt.....auf seinem Schuldenberg. Es wäre schön, wenn die Beschäftigerbetriebe die Überlasser nicht mit der Kurzarbeit "ausradieren" sondern entgegenkommen und unterstützen würden. Weil wenn man als Überlasser nicht mitzieht, dann braucht man zukünftig dort kein Personal mehr überlassen. Game over....du bist raus!!!! Ohne die Überlasser würden die nämlich auch ziemlich blöd schauen. Wenn es einem gut geht, dann zählt man auf die und wenn nicht stellen wir halt einfach das Personal zurück...was kratzt das die Großen.

Antworten