AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KommentarEine verbale Entgleisung und was daraus wohl nicht folgen wird

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Archivaufnahme einer Gemeinderatssitzung im November 2017 © (c) Markus Traussnig
 

Der Anlass ist eine lokalpolitische Randnotiz, die Aussage, die Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz nun in Bedrängnis bringt, keineswegs. Ein Geplänkel im Klagenfurter Stadtsenat soll im Wunsch der SPÖ-Politikerin gegipfelt haben, ihre Grüne Gegnerin in der Sache möge einen Flug mit Ethiopian Airlines buchen. Wenige Tage nach dem Absturz einer Maschine dieser Fluglinie, dem 157 Menschen zum Opfer fielen, lässt die Aussage keine wohlwollende Interpretation zu.

Kommentare (3)

Kommentieren
gintonicmiteis
6
42
Lesenswert?

Das ist der falsche Ansatz - auch von den Medien.

Zu sagen "Rücktritt wäre angebracht, aber wir wissen eh, dass das österreichische Politiker nicht machen..." und mit einem Schulterzucken abzutun, ist zutiefst verwerflich!

Das erinnert an die jahrzehntelangen sexuellen Belästigungen in Ämtern und Firmen, wo man halt sagte "Männer sind halt so..." oder "Wegen dem Grapscher müssen wir ja niemanden entlassen.."

Ich sage NEIN! Das ist und bleibt inakzeptabel von der Bürgermeisterin einer Landeshauptstadt! Die noch dazu in ihrer ersten Reaktion alles als Lüge abgetan hat - auch wenn es nun auf der Audioaufzeichnung als wahr erkannt wird. Schluss mit diesem Wischiwaschi-Augenzudrücken! In anderen Ländern wäre das inakzeptabel - warum bei uns nicht??

Antworten
Amadeus005
2
8
Lesenswert?

Kann gerne zurück treten

Wird für Klagenfurt kein Verlust sein.
Aber dann bitte bei den F gleiche Level setzen. Würde mich über den Rücktritt von einigen freuen. Inkl. Kickl. Den im Vergleich dazu finde ich unsere BM noch sehr ungefährlich.

Antworten
gintonicmiteis
1
10
Lesenswert?

Da gebe ich Ihnen schon recht, Kickl wäre schon längst rücktrittsreif

Aber man kann nicht ein Vergehen mit einem anderen aufwiegen.
Der Raser mit 160 km/h darf nicht straffrei gehen, nur weil wer anders 180 km/h gefahren ist. Der Bankräuber mit 100.000 Euro Beute ist nicht unschuldiger als jener mit 200.000 Euro (ausser er ist natürlich Banker, dann kann er Millionen stehlen ohne Anklage... *lol*)...

Antworten