AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Von Mensch zu MenschWürden Männer Kinder gebären, gäbe es wohl längst ein automatisches Pensionssplitting.

 

Jetzt fordert also auch Österreichs Frauenministerin ein automatisches Pensionssplitting für Paare, in denen ein Partner das Kind betreut. Womit im Fall einer Einigung in der Regierung künftig jener Elternteil, der die Kinderbetreuung übernimmt, die Hälfte der Pensionsbeiträge des Partners automatisch gutgeschrieben bekäme. Warum diese Aufteilung der Beiträge  „automatisch“ und nicht wie bisher mit eigener Anmeldung passieren soll? Weil es mehr Information, Wissen und Aufwand erfordert, einen eigenen Antrag auf Pensionssplitting zu stellen oder den Partner davon zu überzeugen als umgekehrt  – also automatisches Splitting der Beiträge ohne Zwang. Wer nicht teilen möchte, kann es dann ablehnen. Kein großer Unterschied zum bisherigen Gesetz? Doch, weil dieses Gesetz, wie es die Seniorenbund-Chefin Korosec einmal formulierte, zwar im Kampf gegen Altersarmut von Frauen gut gemeint, aber ein Rohrkrepierer war. Sie hätte noch hinzufügen können, dass natürlich auch das Pensionssplitting bei geringem Einkommen des Mannes im Kampf gegen Altersarmut ebenfalls ein Rohrkrepierer ist - und nur bei höheren Gehältern Wirkung zeigen wird.

Eine Leserin, Mutter von vier Kindern, hat mir einmal geschrieben, dass sie für ihre Pensionszeiten nur das erste und das dritte Kind angerechnet bekommt, weil sie alle vier in kurzen Abständen bekam. Ihre Schlussfolgerung? „Würden Männer Kinder gebären, hätte eine Berechnung garantiert anders ausgesehen.“

Ja, würden Männer Kinder gebären oder die Mehrheit der Männer die Kinderbetreuung übernehmen, würde möglicherweise vieles anders aussehen. Ob sie dann auch 43 Prozent weniger Pension bekämen wie es heute bei Frauen der Fall ist? Ob es dann längst ein automatisches Pensionssplitting gäbe?

Kommentare (2)

Kommentieren
Ifrogmi
0
0
Lesenswert?

etwas armselig ...

... zuerst etwas hypotethisches in den raum stellen und das dann als aufhänger zu verwenden um einem anderen was negatives anzuhaften. typisch frau?

Antworten
Elli123
2
0
Lesenswert?

Würden Männer Kinder gebären......

Endlich mal sexistische Aussagen von einer Reporterin, aber wenn Frauen etwas sagen, darf man(n) nicht so empfindlich sein....

Antworten