Eklat nach Juncker-VideoWie ein FPÖ-Politiker mit einer verbalen Entgleisung den Ratsvorsitz demontiert.

 

In einem Video vom Nato-Gipfel sieht man, wie Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Schwierigkeiten hat, ein paar Stufen zu bewältigen, und gestützt werden muss. Was man nicht sieht: wie er später im Rollstuhl sitzt. Juncker hat vor Jahren einen schweren Autounfall überlebt, als Spätfolge hat er ein Ischiasleiden. Die Kommission spricht von einem „akuten Krampf“.

Harald Vilimsky, FPÖ-Generalsekretär und EU-Abgeordneter, reagiert auf seine Weise: Ein „torkelnder“ Präsident mit einem „Alkoholproblem“ mache die „EU zur Lachnummer“ und sei reif für den Rücktritt.

Falls er sich nun wundert, warum er damit helle Empörung – auch in ÖVP-Kreisen – ausgelöst hat: Diese Attacke ist jenseits des Erträglichen. Österreich hat soeben mit Pomp und Trara den Ratsvorsitz übernommen. Eine solche Wortmeldung durch ein Mitglied der Regierungspartei macht mit einem Schlag mehr kaputt, als in den Monaten davor mühevoll an Reputation aufgebaut wurde.

Kommentare (2)

Kommentieren
mahoni1970
7
1
Lesenswert?

Sind die Watschen...

...bei den Begrüßungen der europäischen Staatschefs und diese lächerlichen Schmusereien auch ein Rückbleibsel seiner gesundheitlichen Probleme? Sorry, man muss kein Arzt sein um zu erkennen, dass Juncker ein schwerer Alkoholiker ist. Möchte wissen wie der Bericht ausfallen würde, wenn Vilimsky so durch die Gegend torkeln würde.

Antworten
levis555
2
5
Lesenswert?

Ds kümmert doch die Affen, äh pardon...

...die Effen nicht

Antworten